SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Prog 50. Progressive Rock Around the World in Fifty Years (22.11.2017)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
22.11.2017
Maat Lander - Seasons of Space - Book #1
Alan Simon - Songwriter
Wings Of Destiny - Kings Of Terror
Lifesigns - Cardington
Damn the Machine - Damn the Machine
King Crimson - Live in Chicago
French TV - Operation: Mockingbird
21.11.2017
French TV - Operation: Mockingbird
Peter Hammill - From the Trees
Orpheus Nine - Transcendental Circus
20.11.2017
Jeffrey Biegel - Manhattan Intermezzo
Badger - One live Badger
Various Artists - AMIGA Electronics
19.11.2017
Taylor's Universe - Almost Perfected
Hans-Hasso Stamer - Digital Life
French TV - Ambassadors of Good Health and Clean Living
Cluster - Cluster & Farnbauer Live in Vienna
ARCHIV
STATISTIK
24106 Rezensionen zu 16473 Alben von 6405 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Martin Barre

Back to Steel

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2015
Besonderheiten/Stil: Blues; Folk; Klassischer Prog
Label: Garage Records
Durchschnittswertung: 9/15 (1 Rezension)

Besetzung

Martin Barre Gitarre, Mandoline, Bouzouki, Banjo, Flöte, Keyboards
Dan Crisp Gesang, Gitarre
George Lindsay Schlagzeug
Alan Thompson Bass, Gesang

Tracklist

Disc 1
1. Back to Steel 3:37
2. It's Getting Better 3:30
3. Bad Man 3:14
4. Skating Away 3:25
5. Chasing Shadows 0:58
6. Hammer 3:13
7. You And I 2:54
8. Moment of Madness 3:07
9. Calafel 1:53
10. Eleanor Rigby 3:17
11. Peace and Quiet 3:59
12. Sea of Vanity 2:55
13. Smokestack 4:02
14. Without Me 3:12
15. Slow Marching Band 3:28
Gesamtlaufzeit46:44


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @


Back to Steel entstand laut Booklet anlässlich von Martin Barres 50. Jahrestag als hauptberuflicher Musiker, und er bezeichnet es dort als das „most important“ seiner Soloalben. Von denen gibt es ja seit seinem Solodebüt A Trick of Memory 1994 doch einige, gerade seit seinem Ausscheiden bei Jethro Tull 2012 erscheint häufiger etwas von ihm.

Mit von der Partie auf Back to Steel sind wieder die alten Weggefährten Dan Crisp und George Lindsay, dazu ein neuer Bassist. Das Songmaterial besteht diesmal überwiegend aus Eigenkompositionen, nur vier stammen aus fremder Feder: zwei von Jethro Tull, Slow Marching Band und Skating Away; letzteres wurde aus unerfindlichen Gründen seines Anfangs beraubt und fängt nun einfach so mittendrin an, was ziemlich merkwürdig klingt. Daneben gibt es Smokestack der Blues-Legende Howlin’ Wolf und Eleanor Rigby von den Beatles, das in einer originellen, hardrockigen Version dargebracht wird.

Im Zentrum der Musik steht natürlich Martin Barres krachende E-Gitarre, auf der er mit seinem versierten Spiel riffend und solierend ordentlich Power und Dynamik reinbringt. Die Songs sind zwar nicht übermäßig komplex, bringen aber im Allgemeinen genug Abwechslung, um sich vom Mainstream abzusetzen, auch wenn sich hin und wieder entsprechende Anwandlungen finden. Blues spielt ebenfalls wieder eine prominente Rolle; nicht nur in dem erwähnten Smokestack von Howlin’ Wolf, auch Martin Barres eigene Songs sind häufiger von bluesigen Klängen geprägt.

Hin und wieder zeigt er auch seine Fertigkeiten an der akustischen Gitarre oder anderen nicht elektrifizierten Saiteninstrumenten (Mandoline, Bouzouki) in kunstvoll verflochtenen, Folk-beeinflussten Stücken wie dem kurzen Calafel oder Sea of Vanity, beides Songs, die auch von Jethro Tull stammen könnte. Manchmal driftet die Musik dabei allerdings etwas zu sehr in seichte Gewässer ab (You and I).

Back to Steel bietet wieder eine hübsche Mischung aus bluesigen und folkigen Klängen, die jedem Liebhaber von Martin Barres Gitarrenkünsten zufriedenstellen sollte, vorausgesetzt, man hat ein Faible für bluesige Klänge.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 16.7.2017
Letzte Änderung: 16.7.2017
Wertung: 9/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Martin Barre

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1994 A Trick of Memory 8.00 1
2003 Stage Left 9.00 1
2013 Away With Words 9.00 1
2014 Order of Play 9.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum