SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
13.12.2017
World Trade - Unify
Squartet - Adplicatio Minima
12.12.2017
Acqua Fragile - A New Chant
Spock's Beard - Snow Live
Opeth - Opeth/Enslaved Split EP
11.12.2017
Syd Barrett - The Madcap Laughs
The Perc Meets The Hidden Gentleman & The Lavender Orchestra - Praha
Lesoir - Latitude
10.12.2017
LEF - HyperSomniac
Intervals - The Way Forward
Sairen - Ultima Lux
9.12.2017
Emerson, Lake & Palmer - Brain Salad Surgery
Bernocchi, FM Einheit, Jo Quail - Rosebud
8.12.2017
Paranight - Into the Night
Starsabout - Halflight
7.12.2017
Pink Floyd - Delicate Sound of Thunder
Playgrounded - In Time with Gravity
Melanie Mau & Martin Schnella - The Oblivion Tales
ARCHIV
STATISTIK
24173 Rezensionen zu 16523 Alben von 6433 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Focus

The Focus Family Album

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2017
Besonderheiten/Stil: Blues; Klassischer Prog; sonstiges
Label: Eigenproduktion/Cherry Red
Durchschnittswertung: 9/15 (1 Rezension)

Besetzung

Thijs van Leer flute,Hammond Organ,Lead Vocal
Pierre van den Linden Drums
Menno Gotjes Guitars
Bobby Jacobs Bass
Ude Pannekeet Bass Guitar

Gastmusiker

Ivan Lins Lead vocal on Santa Teresa
Jo de Roeck Lead Vocal on Fine Without You

Tracklist

Disc 1
1. Nature is our Friend   (Thijs van Leer) 3.15
2. Song for Eva   (Focus) 9.31
3. Riverdance   (Pierre van den Linden) 4.45
4. Victoria   (Focus) 3.53
5. Two-part Intervention   (Menno Gotjes) 1.21
6. Mosh Blues   (Focus) 6.24
7. Raga Reverence 1   (Swung) 5.24
8. The Fifth Man   (Focus) 4.41
9. Song for Yaminah   (Udo Pannekeet) 1.53
10. Clair-Obsur   (Focus) 3.12
Gesamtlaufzeit44:19
Disc 2
1. Let us wander   (Thijs van Leer) 2.22
2. Birds come fly over (La Tango)   (Focus) 5.30
3. Spiritual Swung   (Pierre van den Linden) 3.02
4. Santa Teresa   (Focus) 6.00
5. Hazel   (Menno Gootjes) 1.56
6. Fine Without You   (Focus) 7.02
7. Rage Reverence 5   (Swung) 3.49
8. Five Fourth   (Focus) 7.05
9. Anaya   (Udo Pannekeet) 2.07
10. Winnie   (Focus) 5.30
Gesamtlaufzeit44:23


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


Die Doppel-CD „The Focus Family Album“ widmet sich den Band-, Solo- und Nebenprojekt-Stücken, die in der Zeit der Alben „Focus X“ und „Focus 11“ entstanden sind. Soll heißen, die Aufnahmen stammen aus der Zeit zwischen 2012 und 2017. Da „The Focus Family Album“ noch vor „Focus 11“ erschienen ist, bieten die hier vorhandenen Stücke „Clair-Obscur“ und „Winnie“ die Frühversionen, oder eine kleine Vorschau auf das kommende Album.

„The Fifth Man“ war ursprünglich auch für „Focus 11“ gedacht, schließlich landete es aber endgültig „nur“ auf „The Focus Family Album“. Die bisher der Öffentlichkeit unbekannte Version von „Birds come fly over“ präsentiert statt Ivan Lins das Gründungsmitglied Thijs van Leer am Gesangsmikro.

Für das fast zehnminütige „Song for Eva“ war kein Platz mehr auf „Focus X“ vorhanden. Von „Victoria“ (ursprünglich auf „Focus X“) gibt es hier eine remixte Version. Das nach meiner bescheidenen Meinung in den gesungenen Teilen knapp am Kitsch vorbeistreifende „Santa Teresa“ gab es bisher nur als „Focus X“-Bonus Track in Japan. „Mosh Blues“ entstammt einer Session von 2012, die in Sao Paulo stattfand und wartet mit dem typischen Thijs van Leer-Humor auf.

Jedes aktuelle Band-Mitglied ist auch mit Solostücken vertreten. Darunter sind zwei extra hierfür von Thijs van Leer aufgenommenen Solostücke für Flöte („Nature is your friend“ und „Let us wander“). Der Gitarrist Menno Gootjes durfte zwei recht bezaubernde Solostücke für akustische Gitarre („Two part Intervention“ und „Hazel“) beisteuern.

Der erst 2016 hinzugekommene Bassist Udo Pannekeet präsentiert seine beachtenswerten Fertigkeiten in den Bass-Solostücken „Song for Yaminah“ und „Anaya“. Auch die Solo-Beiträge des Schlagzeugers dürfen natürlich nicht fehlen. Die Schlagzeug-Solos mit den Titeln „Riverdance“ und „Spiritual Swung“ sind nur auf einem Album zu finden, das Pierre van den Linden an Freunde verschenkte.

Die damaligen Focus-„Neulinge“ Bobby Jacobs (Bass, inzwischen nicht mehr dabei) und Menno Gootjes (Gitarre) pflegten zusammen mit dem Focus-Veteran Pierre van den Linden (Schlagzeug) Jam-Sessions zum Zeitvertreib zu spielen, während sie auf Thijs van Leer warteten. Daraus wurde ein Jam-Nebenprojekt namens Swung. (Wieso ist sowas bloß nicht den Yes-Musikern eingefallen, während sie auf Chris Squire warteten?). Durch „Raga Reverence 1“ und „Raga Reverence 5“ lernen wir Swung auch mal kurz kennen.

Auf „The Focus Family Album“ wird die Focus-typische Mischung aus klassisch und jazzig angehauchten Stücken, rockig abgehenden Einfällen, solidem Instrumental-Prog und Bluesrock zusätzlich um die Solo-Stücke und Jam-Sessions erweitert, was insgesamt eine kurzweilige Zusammenstellung ergibt. Die zwei Prog-Veteranen, begleitet von zwei Neuzugängen, haben es immer noch drauf!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 16.11.2017
Letzte Änderung: 16.11.2017
Wertung: 9/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Focus

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1970 In And Out Of Focus 8.00 1
1972 Moving Waves 11.50 2
1973 Focus III 10.67 3
1973 At The Rainbow 11.67 3
1974 Hamburger Concerto 8.00 2
1975 Mother Focus 8.00 1
1976 Ship of Memories 9.00 1
2006 Focus 9 / New Skin 8.00 1
2012 Focus X 10.00 1
2014 Golden Oldies 10.00 1
2016 Focus 8.5 / Beyond the Horizon 9.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum