SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
22.7.2018
Southern Empire - Civilisation
Barnacles - Air Skin Digger
Distorted Harmony - A Way Out
Yasuaki Shimizu - Kakashi
21.7.2018
Barnacles - One Single Sound
Robert Cohen-Solal - Les Shadoks
The Flaming Lips - Embryonic
20.7.2018
Distorted Harmony - A Way Out
Three - Live Boston '88
Koenjihyakkei - DHORIMVISKHA
The Enid - Live At Loreley
Southern Empire - Civilisation
Marcello Giombini - Synthomania
19.7.2018
Cavern Of Anti-Matter - Hormone Lemonade
Twelfth Night - Fact and Fiction
Spock's Beard - Noise Floor
17.7.2018
Deafening Opera - Let Silence Fall
Ihsahn - Àmr
ARCHIV
STATISTIK
24797 Rezensionen zu 16977 Alben von 6612 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Isproject

The Archinauts

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2017
Besonderheiten/Stil: RetroProg
Label: AMS Records
Durchschnittswertung: 9/15 (1 Rezension)

Besetzung

Ivan Santovito Voices
Ilenia Salvemni Voices
Giovanni Pastorino Keyboards & Programming
Simone Amodeo Guitars
Andrea Bottaro Bass Guitar
Paolo Tixi Drums

Gastmusiker

Martin Grice Flutes and Saxophone

Tracklist

Disc 1
1. Ouverture 4.13
2. The Architect 6.25
3. Mangialuce 7.39
4. The City and the Sky 4.57
5. Lovers in the Dream 5.59
6. The Mountain of Hope 6.31
7. Between the Light and the Stone 14.37
Gesamtlaufzeit50:21


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


Ivan Santovito ist hauptberuflich Architekt und Graphiker. Außerdem hat er noch Geige studiert und ist als Fotograf und Videomacher aktiv. Als wäre das noch nicht genug an anspruchsvollen Aufgaben, hat Santovito in der Zeit zwischen 2013 und 2015 das erste Album seines Isproject genannten Musikprojekts im Alleingang komponiert. Zweites offizielles Stammmitglied von Isproject ist die Santovitos Lebenspartnerin Ilenia Salvemini, die gelegentlich unterstützend mitsingt.

Der Projektchef Santovito scheint von seinem Geigenspiel nicht besonders viel zu halten, denn auf dem Debüt-Album von Isproject ist ausschließlich sein Gesang zu hören. Außerdem hat er fünf Musiker eingeladen, die Keyboards, Gitarren, Bass, Schlagzeug, Flöte und Saxophon beisteuern.

Mal als Gegenentwurf zu den sehr beliebten Songthemen über die dystopischen Zukunftsvisionen beschäftigt sich Santovito in seinen Liedern mit viel persönlicheren und mitunter auch positiveren Themen. Darunter sind die Liebe, Verlustängste, Ego- und Beziehungsprobleme, sowie die Schönheit in ihren zahlreichen Erscheinungsformen. „Beauty will save the World“ heißt es hoffnungsvoll in „The Architect“.

Es ist also nicht weiter überraschend, dass die Musik dazu eher leichtfüßig, als schwermütig ausfällt. Der Musikfreund bekommt auf „The Archinauts“ den symphonischen Retroprog geboten, wie er traditioneller kaum sein könnte: klassisch inspirierte Pianothemen treffen hier auf Mellotron-Streicher und auf die vom Synthesizer dominierten Passagen. Ein wenig Platz wurde auch den von einer elektrischen Gitarre melodisch oder rockig angeführten Passagen eingeräumt.

Die meistens hymnisch, oder balladesk angelegten Gesangsmelodien, bei denen Santovito gelegentlich von dem weiblichen Gesang Salveminis begleitet wird, muten betont schöngeistig und harmonisch an.

Produziert wurde das Album übrigens von Fabio Zuffanti.

Wer also noch eine heile, ohne Ecken und Kanten auskommende Retroprog-Welt erleben möchte, der ist mit „The Archinauts“ richtig bedient. Wer allerdings kompositorische Überraschungen für sein Glücklichsein benötigt, der sollte lieber weitersuchen. Am ehesten ist „The Archinauts“ wohl den Sympathisanten von Big Big Train, Kaipa usw. zu empfehlen.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 14.12.2017
Letzte Änderung: 15.12.2017
Wertung: 9/15

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum