SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
23.9.2018
The Alan Parsons Project - On Air
22.9.2018
Lumerians - Call Of The Void
VAK - Budo
Time Collider - Travel Conspiracy
21.9.2018
Regal Worm - Pig Views
Tri Atma - Tri Atma
Jean Michel Jarre - Planet Jarre
42DE - Fall of the Moon
20.9.2018
Yes Featuring Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman - Live at the Apollo
Aaron Brooks - Homunculus
19.9.2018
Svin - Virgin Cuts
Marcello Giombini - Computer Disco
UFO över Lappland - UFO över Lappland
18.9.2018
Mark Wingfield - Tales from the Dreaming City
Blackfield - Open Mind - The Best of Blackfield
17.9.2018
Giant Hedgehog - Die Irrealität der Zeit
16.9.2018
Ángel Ontalva & Vespero - Sea Orm Liventure
Finally George - Life is a Killer
ARCHIV
STATISTIK
24906 Rezensionen zu 17074 Alben von 6653 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Tuesday the Sky

Drift

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2017
Besonderheiten/Stil: instrumental; Ambient; Independent / Alternative; Postrock; Progmetal; sonstiges
Label: InsideOut/Sony Music
Durchschnittswertung: 9/15 (1 Rezension)

Besetzung

Jim Matheos guitar and bass
Lloyd Hanney drums
Anna-Lynne Williams vocals on 3 & 7
Kevin Moore keyboards on 4 & 10

Tracklist

Disc 1
1. Today the Sky 4.15
2. Kite 5.10
3. Vortex Street 4.46
4. It comes in Waves 4.30
5. Dyatlov Pass 7.29
6. Far and Away 4.19
7. Westerlies 5.27
8. Roger,Gordo 4.06
9. The Rowing Endeth 4.31
10. Drift 4.09
Gesamtlaufzeit48:42


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


Jim Matheos, der Chef und Gitarrist der Prog-Metaller Fates Warning hatte spätestens seit seinem instrumentalen Soloalbum „Away With Words“ die Neigung gezeigt, eine ganz andere Musik vorzulegen, als man es von ihm vielleicht durch die Verbindung zu Fates Warning erwarten würde.

Es ist schwer zu sagen, ob viele Fates Warning-Sympathisanten mit seinem 2017 gestarteten Projekt Tuesday the Sky warm werden können. Die von Matheos genannten Inspirationen Brian Eno, Boards of Canada, Sigur Ros und Explosions In The Sky deuten eher in Richtung Postrock und Ambient-Musik. In der Marketingabteilung scheint man das auch verstanden zu haben und das Artwork scheinbar so gestaltet, dass kaum einer dahinter Prog-Metal vermuten würde.

Während Matheos für die Sechssaitige Elektrische und die Bassgitarre zuständig ist, konnte für Tuesday the Sky außerdem noch der Schlagzeuger der Postrock-Formation God Is An Astronaut gewonnen werden. Alles dezente Hinweise, die allen Postrock-Konsumenten sagen müssten: das ist etwas für Euch!

Es ist schon bemerkenswert, wenn ein Musiker außerhalb seiner Stammband im Rahmen seines Soloprojektes eine völlig andere Seite zeigen kann. Seine härtere rockige Seite konnte, oder wollte Matheos jedoch nicht ganz aufgeben, denn neben romantisch-zerbrechlichen Postrock- und nachdenklichen Ambient-Einfällen gibt es auf „Drift“ auch einige durchaus rockig abgehende Momente. Dann allerdings meistens doch mehr dem Postrock-Kontext unterordnet, oder mit Alternative Rock flirtend.

In „Dyatlov Pass“ wird dennoch für die maximalen Kontraste gesorgt, indem man die zerbrechliche Ambient-Musik neben knallharten Progmetal-Riffs platziert.

Interessant auch einige Effekte und klangliche Verfremdungen, denen die Gitarrenklänge mitunter unterzogen wurden, viele davon offenbar mit dem Gedanken entstanden, die postrockige Melancholie zu verbreiten. In „Roger, Gordo“ widmet sich der Künstler verstärkt den elektronischen Effekten und diversen Samples. „The Rowing Endeth“ und „Drift“ stecken voller ungewohnter Gitarrenklänge, so dass man bald geneigt ist zu glauben, im Postrock, oder im Ambient-Postrock wurde tatsächlich noch nicht alles gesagt, oder gespielt.

In zwei Stücken erklingt der feenhafte wortlose Gesang von Anna Lynne Williams, die bis 2012 als Frontfrau der Indie-Rock-Band Trespassers William agierte.

Viel Neues, oder Bahnbrechendes wird der Postrock-Freund auf „Gift“ nicht entdecken können. Wer aber vom gut gemachten Postrock mit einigen Ambient- und Metal-artigen Exkursionen nicht genug bekommen kann, der sollte der Scheibe etwas von seiner kostbaren Zeit widmen.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 15.2.2018
Letzte Änderung: 15.2.2018
Wertung: 9/15

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum