SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
17.7.2018
Deafening Opera - Let Silence Fall
Ihsahn - Àmr
16.7.2018
Twelfth Night - Fact and Fiction
The Sea Within - The Sea Within
Mystery - Lies and Butterflies
15.7.2018
Ragnar Grippe - Sand
Klaus Schulze - Silhouettes
Malaavia - Frammenti Compiuti
14.7.2018
Pixie Ninja - Ultrasound
Jonathan - Jonathan
12.7.2018
Robert Reed - Sanctuary III
42DE - EP
Manfred Mann's Earth Band - Watch
11.7.2018
Hollowscene - Hollowscene
Seasons Of Time - Welcome To The Unknown
10.7.2018
Robert Reed - Sanctuary III
Space Debris - Mountain Ultimate
9.7.2018
3RDegree - Ones & Zeros : Volume 0
ARCHIV
STATISTIK
24781 Rezensionen zu 16966 Alben von 6608 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Between the Buried and Me

Automata I

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2018
Besonderheiten/Stil: Progmetal
Label: Sumerian Records
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Tommy Giles Rogers Jr. lead vocals,keyboards
Paul Waggoner guitars,backing and lead vocals
Dustie Waring guitars
Blake Richardson drums
Dan Briggs bass,keyboards

Gastmusiker

Cameron MacManus Trombone,Baritone Saxophone
Jonathan Wiseman Trumpet

Tracklist

Disc 1
1. Condemned to the Gallows 6.35
2. House Organ 3.41
3. Yellow Eyes 8.45
4. Millions 4.44
5. Gold Distance 1.02
6. Blot 10.27
Gesamtlaufzeit35:14


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


Tommy Giles Rogers Jr., der Sänger, Keyboarder und Texteschreiber von Between The Buried And Me ist unter den Fans für seine außergewöhnlichen Konzeptgeschichten bekannt. Er erklärt uns auch, wie es zu der Entscheidung kam, das neue Konzeptalbum von BTBAM in zwei Teilen zu veröffentlichen. Die Erklärung ist eigentlich ganz einfach: die Band geht davon aus, dass ein halbes Doppelalbum zunächst mal leichter zu verkraften ist, als eine doppelte Ladung von textlich und musikalisch komplexen Stücken. (Wer weiß, vielleicht wäre so manches Doppelalbum in der Geschichte des Prog auf diese Art besser bei den Medien und den Fans angekommen).

Also erscheint „Automata I“ Anfang März 2018, „Automata II“ soll dann im Juni folgen. Inzwischen hat man die Plattenfirma gewechselt und ist bei Sumerian Records gelandet. Aufgerüttelt durch den Tod von Chris Cornell, widmete Tommy Giles Rogers Jr. seine Konzeptgeschichte den Themen Depression und der voyeuristischen Natur der Medien. Statt seine Texte wie bisher für das gesamte Album im Vorfeld zu skizzieren, schrieb Rogers Jr. zum ersten Mal nach dem Prinzip einer TV-Serie, in der eine Geschichte die nächste ergibt. Diese Vorgehensweise führte dann bei Rogers Jr. zu der Idee von Träumen, die live über die Medien ausgestrahlt werden.

Auch auf „Automata I“ machen BTBAM mit ihrer bewährten stilistischen Mischung weiter, die ihnen die wohlverdiente Anerkennung beschert hat. Der Sänger wechselt immer noch zwischen Growls und dem melodischen Gesang. Die virtuos-temporeichen und die melodisch orientierten Progmetal-Passagen, die Mathrock-Einfälle, die Elemente des Metalcore und des Grunge, die zahlreichen Tempowechsel und die kreativen Riffs werden immer noch von jazzig, oder postrockig angehauchten Passagen unterbrochen sowie von industrial und elektronisch beeinflussten Einwürfen aufgemischt.

Soll heißen, bei Between The Buried And Me ist immer noch alles bestens. Die Fans der Band und der mit BTBAM sympathisierende Teil des Progmetal-Publikums dürfen sich schon auf „Automata II“ freuen.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 8.3.2018
Letzte Änderung: 8.3.2018
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Between the Buried and Me

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2007 Colors 12.00 1
2009 The Great Misdirect 13.00 1
2011 The Parallax: Hypersleep Dialogues 12.00 1
2012 The Parallax II: Future Sequence 14.00 1
2015 Coma Ecliptic 13.00 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum