SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
21.6.2018
Arena - Double Vision
Karfagen - Messages from Afar: First Contact
20.6.2018
Syrinx Call - The Moon On A Stick
Galaxy Space Man - Unravel
Widek - Dream Reflection
19.6.2018
The Soft Machine Legacy - Burden of Proof
Heldon - It's Always Rock'n'Roll
18.6.2018
Il Bacio della Medusa - Seme
17.6.2018
Temple - Temple
Jack O'The Clock - Repetitions Of The Old City II
Bad Dreams - Chrysalis
Corde Oblique - Back Through The Liquid Mirror
16.6.2018
Sensitiva Immagine - E tutto cominciò così
Pyramid - Pyramid
15.6.2018
Real Ax Band - Just Vibrations - Live at Quartier Latin
Tusmørke - Fjernsyn i farver
Christian Fiesel - The Dark Orb
HAGO - HAGO
ARCHIV
STATISTIK
24723 Rezensionen zu 16922 Alben von 6590 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Vibravoid

Live at Rheinkraut Festival 2018

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2018 (25.5.)
Besonderheiten/Stil: improvisiert; live; Krautrock; Psychedelic; Worldmusic / Ethno
Label: Stoned Karma
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Christian Koch Gitarre, Gesang
Frank Matenaar Schlagzeug
UFO Walter Bass

Tracklist

Disc 1
1. Your Mind is at Ease 47:16
Gesamtlaufzeit47:16
Disc 2
1. Ballspeaker 70:30
Gesamtlaufzeit70:30


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @


Mit gleich zwei Neuveröffentlichungen beglückt die Düsseldorfer Formation Vibravoid (die im Moment offensichtlich nur ein Duo ist) Ende Mai 2018 ihre Fanschar: neben dem neuen Studioalbum Vibrations from the Cosmic Void noch mit dieser Doppel-CD, die den Mitschnitt eines Konzerts beim Rheinkraut-Festival im Februar 2018 enthält.

Vibravoid spielten am 16. Februar zur Eröffnung des Festivals, das Duo aus GItarrist und Sänger Christian Koch und Schlagzeuger Frank Matenaar wurde noch um „UFO Walter“ am Bass verstärkt, und der ist, wie ich anderswo gelesen habe, eine Düsseldorfer Bass-Legende. Die Doppel-CD enthält den kompletten Auftritt von Vibravoid, bei dem zwei Stücke gespielt wurden. Jo, zwei. Die waren, wie man sich denken kann, ein wenig länger als normales Songformat. Genau genommen dauert Your Mind is at Ease knapp über eine Dreiviertelstunde, Ballspeaker bringt es gar auf 70 Minuten. 70 Minuten! Da wird selbst Klaus Schulze neidisch.

Auf dem gleichzeitig erscheinenden Studioalbum waren mir die beiden Longtracks (die zusammen nicht mal so lang sind wie der kürzere dieser beiden) streckenweise etwas zu verzettelt, von daher wäre vielleicht Skepsis angebracht… ist aber völlig unnötig. Vibravoid ziehen hier eine Kraut-Psychedelic-Orgie ab, bei der keine Minute zu viel ist.

Beide Stücke basieren auf Studioversionen, werden aber in diesen Versionen durch ausgiebige Improvisationen erweitert; Ballspeaker hat im Original gerade einmal ein Zehntel der Laufzeit. Die Musik kommt voller Saft und Kraft, viel mehr als auf den Studioscheiben der Band. Your Mind is at Ease zeigt sich, dem Titel entsprechend, von verhaltenerem Tempo, aber auch hier wird kräftig psychedelisiert, die Gitarre sägt und jault unentwegt. Dazwischen klingt es immer wieder nach einer Sitar, was dem Stück eine indische Atmosphäre verleiht. Der knackige Bass und das treibende, wuselige Schlagzeug machen den Trip perfekt.

Das monströse Ballspeaker kommt um einiges flotter und vielfach auch rockiger daher, geht deutlich in Stoner-Richtung. Aber auch hier wir zwischendurch mal das Tempo etwas zurückgenommen, in der zweiten Hälfte wird dabei ein paar Mal aus Mother Sky von Can zitiert.

Mit dieser Doppel-CD bekommt man hier einen fast zweistündigen krautig-psychedelischen Trip, der die allzu hippiesken Anwandlungen und manche Länge der letzten Studioalben vergessen lässt. Macht Lust auf den Vibravoid-Auftritt in Finkenbach im August!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 13.5.2018
Letzte Änderung: 13.5.2018
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Vibravoid

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2000 2001 10.00 1
2002 Void Vibration 12.00 1
2008 The Politics of Ecstasy 9.00 1
2009 Distortions 12.00 1
2010 Triptamine 12.00 1
2011 Minddrugs 10.00 2
2011 Burg Herzberg Festival 2011 11.00 1
2012 Gravity Zero 10.00 1
2016 Psychedelic Blueprints 10.00 1
2017 Mushroom Mantras 9.00 1
2018 Vibrations from the Cosmic Void 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum