SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
18.9.2018
Mark Wingfield - Tales from the Dreaming City
Blackfield - Open Mind - The Best of Blackfield
17.9.2018
Giant Hedgehog - Die Irrealität der Zeit
16.9.2018
Ángel Ontalva & Vespero - Sea Orm Liventure
Finally George - Life is a Killer
15.9.2018
Dai Kaht - Dai Kaht
OAK (Oscillazioni Alchemico Kreative) - Giordano Bruno
14.9.2018
Antony Kalugin Project (Sunchild) - Messages from afar: The Division and Illusion of Time
London Underground - Four
13.9.2018
Starfish64 - The Future in Reverse
The Aaron Clift Experiment - If All Goes Wrong
12.9.2018
Le Mur - exorta
10.9.2018
Anderes Holz - Fermate
9.9.2018
stringmodulator - Manifesto: Noises made by Guitar and Bass
8.9.2018
Monophonist - Über die Freiheit der praktischen Unvernunft
Colonel Petrov's Good Judgement - Among Servants
7.9.2018
The Flaming Lips - Onboard the International Space Station Concert for Peace
Yes Featuring Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman - Live At The Apollo (Blu-Ray)
ARCHIV
STATISTIK
24893 Rezensionen zu 17064 Alben von 6650 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Farflung

This Capsule

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2018
Besonderheiten/Stil: Spacerock; sonstiges
Label: Noisolution
Durchschnittswertung: 12/15 (1 Rezension)

Besetzung

Rodriguez
Hischier
Nakata
Grenas
Esther

Gastmusiker

Cameron Murray vocals on Prostitute to Spacecraft

Tracklist

Disc 1
1. Anymore Because 13.03
2. Flesh for a Moonless Star 5.33
3. Red Today 5.35
4. Prostitute to Spacecraft 20.35
5. When Dull Wolves Dream 8.10
Gesamtlaufzeit52:56


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


Farflung aus Los Angeles musizieren konsequent seit ihrer Gründung 1992 im Spannungsfeld zwischen Space- und Psychedelic-Rock, unter gelegentlicher, dafür aber wiederholter und konsequenter Verwendung der Elemente der Ambient-Musik sowie des Stoner-, Jam- und Krautrock. Je nach Stück könnte man in dem obigen Satz die Stilbezeichnungen auch untereinander vertauschen. Die Selbstbezeichnung lautet jedenfalls: „Spacerock für 21st Century Heads“.

Für derart stilistisch ausgerichtete Gruppen gilt für mich Folgendes: es ist weder wünschenswert noch günstig, an dem eigenen musikalischen Konzept etwas zu verändern, solange die Mischung stimmt. Und die stimmt nach meinem Eindruck bei den Farflung ganz zweifelsohne. Deshalb ist es gut festzustellen, dass die älteren Besprechungen auch für das 2018 neue Album „This Capsule“ Verwendung finden könnten.

Auch typisch für solche Formationen ist eine nur schwer überschaubare Diskographie, die auch bei Farflung neben den sog. „Vollzeit-Alben“ aus mehreren Split-Alben mit anderen Kollegen sowie aus mehreren EP’s – alle bei verschiedenen Labels veröffentlicht - besteht. Ach ja, zwei, oder drei Konzert-Alben gibt es auch von Farflung, für eine Space Rock-Truppe eher wenig.

Das eröffnende „Anymore Because“ präsentiert zu Anfang eine energetische Verschmelzung von Space- und Stoner-Rock, um anschließend die abwechslungsreiche Abfolge von rockigen und sphärisch entspannten Passagen zu bieten. Der abschließende Teil von „Anymore Because“ klingt für mich nach atmosphärischer Ambient-Musik.

Der betont psychedelische Charakter von „Flesh for a Moonless Star“ wird von dem entrückten Sprechgesang und den fließenden, ins Hymnische abgleitenden Synthie- und Gitarrenklängen unterstrichen, die wie nicht von dieser Welt wirken. „Red Today“ erzeugt durch eine Mischung aus theatralischen Gesängen und den spacigen Gitarrenriffs ebenso eine surreale Stimmung, die den aufmerksamen Hörer in ihren Bann zieht.

In dem Longtrack „Prostitute to Spacecraft“ kommen anfangs melodische Synthesizer zum Einsatz. Gleichzeitig scheint man sich in den rockigeren Teilen verstärkt nach den Hawkwind-Traditionen zu richten. Auch hier verstehen Farflung den Space-Rock-Freund in eine unwirkliche Welt zu entführen, die (auch ohne diverse Hilfsmittel) sehr fantasieanregend anmutet. Nach ungefähr 15 Minuten weicht die intensiv-spacige Wall of Sound einer eher Ambient-artig orientierten Traumlandschaft.

Farflung sind offenbar immer für kleine und nette Überraschungen gut. In „When Dull Wolves Dream“ sind es für mich die melodisch orientierten Gitarrenparts sowie etwas, was ich für einen kleinen Flirt mit den Kraut- und Post-Rock-Elementen halte.

Eine derart abwechslungsreich und kreativ ausgefallene Space Rock-Scheibe bekomme ich nicht sehr oft zu hören. Gut gemacht, Farflung!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 2.9.2018
Letzte Änderung: 2.9.2018
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Farflung

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1995 25,000 Feet Per Second 10.00 1
1996 The Raven that ate the Moon 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum