SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
18.9.2018
Mark Wingfield - Tales from the Dreaming City
Blackfield - Open Mind - The Best of Blackfield
17.9.2018
Giant Hedgehog - Die Irrealität der Zeit
16.9.2018
Ángel Ontalva & Vespero - Sea Orm Liventure
Finally George - Life is a Killer
15.9.2018
Dai Kaht - Dai Kaht
OAK (Oscillazioni Alchemico Kreative) - Giordano Bruno
14.9.2018
Antony Kalugin Project (Sunchild) - Messages from afar: The Division and Illusion of Time
London Underground - Four
13.9.2018
Starfish64 - The Future in Reverse
The Aaron Clift Experiment - If All Goes Wrong
12.9.2018
Le Mur - exorta
10.9.2018
Anderes Holz - Fermate
9.9.2018
stringmodulator - Manifesto: Noises made by Guitar and Bass
8.9.2018
Monophonist - Über die Freiheit der praktischen Unvernunft
Colonel Petrov's Good Judgement - Among Servants
7.9.2018
The Flaming Lips - Onboard the International Space Station Concert for Peace
Yes Featuring Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman - Live At The Apollo (Blu-Ray)
ARCHIV
STATISTIK
24893 Rezensionen zu 17064 Alben von 6650 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Happy Rhodes

Find Me

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2007
Besonderheiten/Stil: ArtPop; Moderne Electronica
Label: Auntie Social Music
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Happy Rhodes Gesang, Gitarre, Programming
Bob Muller Percussion
Hansford Rowe Bass
Teddy Kumpel Gitarre
Rob Schwimmer Klavier
Carl Adami Bass (9)
Jon Carter Gitarre (7)
Trey Gunn Warr Guitar (8)
Bon Lozaga Gitarre (5)
Fab Programming (2,10)
Michael Seiffert Orchesterarrangement (7), Programming (10)

Tracklist

Disc 1
1. One And Many 4:36
2. Little Brother 4:35
3. Find Me 5:13
4. She Won't Go 3:56
5. Here And Hereafter 4:18
6. Charlie 4:01
7. Can't Let Go 5:28
8. Queen 4:34
9. Treehouse 6:25
10. Chosen One 3:45
11. Fall 4:51
Gesamtlaufzeit51:42


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @


Ich muss gestehen, damit hätte ich nicht mehr gerechnet: neun Jahre nach ihrem letzten Album meldet sich die amerikanische Sängerin Happy Rhodes mit Find Me wieder zurück. Ursprünglich sollte die neue CD schon 2001 erscheinen, aber verschiedene Dinge kamen dazwischen: Rauswurf beim alten Label, eine erzwungene Arbeitspause wegen einer Handverletzung, finanzielle Probleme.

Personell hat sich einiges geändert, der langjährige musikalische Weggefährte Kevin Bartlett ist nicht mehr dabei, dafür ist auf fast allen Stücken Happy Rhodes' Ehemann Bob Muller am Schlagzeug und diversen exotischen Schlaginstrumenten zu hören. Den kennt mancher vielleicht von den Soloplatten des Ex-Crimsos Trey Gunn, der hier ebenfalls mitmacht, wenn auch nur auf einem Titel. Schließlich wäre an proggiger Prominenz noch Hansford Rowe (vormals u.a. bei Gong) zu nennen.

Nach so viel Gerede möchte der eine oder andere vielleicht auch mal was über die Musik auf Find Me erfahren. Nun, was Happy Rhodes musikalisch bietet, ist nicht so leicht zu beschreiben (deswegen habe ich mich zwei Absätze lang darum gedrückt). Im Zentrum steht wie immer Happy Rhodes' wandlungsfähige Stimme, deren Umfang wieder das weite Spektrum von Annie Lennox (Eurythmics) bis zur jungen Kate Bush umfasst. Man vergleiche das eröffnende One And Many mit dem Titelsong und vergegenwärtige sich dabei, dass es sich jeweils um die gleiche Sängerin handelt!

Die Musik selbst lässt sich am besten als angeproggte Electronica beschreiben. Wie auf dem Vorgängeralbum werden Einflüsse von Trip-Hop bis Ambient eingebracht, wenn Bob Muller zu den Tablas greift (wie z.B. in Little Brother oder She Won't Go), kommt ein Hauch von Ethnomusik dazu. Manche Stücke klingen, als würde Kate Bush zu einem Ambient-Stück von David Sylvian singen (Titelsong), manches erinnert an Peter Gabriel (Queen) oder gar an ruhigere Stücke von Peter Hammill (One And Many). Aber trotz all dieser Vergleiche klingt die Musik stets völlig eigenständig, Happy Rhodes hat ihre ganz eigene musikalische Sprache.

Als Zusammenfassung zitiere ich einfach mal die Beschreibung bei CD Baby:

Kate Bush meets David Sylvian in a dark alley and they both beat up a very angry Melanie.

Nun ja, mit Melanie kenne ich mich nicht so aus, aber ansonsten passt das schon...

Anspieltipp(s): One And Many, Little Brother, Treehouse
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 27.10.2007
Letzte Änderung: 27.10.2007
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Happy Rhodes

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1986 Rhodes I 8.00 1
1986 Rearmament 9.00 1
1986 Rhodes II 9.00 1
1988 Ecto 9.00 1
1991 Warpaint 10.00 1
1993 Equipoise 11.00 1
1994 Building the Colossus 9.00 1
1995 The Keep 8.00 1
1998 Many Worlds Are Born Tonight 12.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum