SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
18.9.2018
Mark Wingfield - Tales from the Dreaming City
Blackfield - Open Mind - The Best of Blackfield
17.9.2018
Giant Hedgehog - Die Irrealität der Zeit
16.9.2018
Ángel Ontalva & Vespero - Sea Orm Liventure
Finally George - Life is a Killer
15.9.2018
Dai Kaht - Dai Kaht
OAK (Oscillazioni Alchemico Kreative) - Giordano Bruno
14.9.2018
Antony Kalugin Project (Sunchild) - Messages from afar: The Division and Illusion of Time
London Underground - Four
13.9.2018
Starfish64 - The Future in Reverse
The Aaron Clift Experiment - If All Goes Wrong
12.9.2018
Le Mur - exorta
10.9.2018
Anderes Holz - Fermate
9.9.2018
stringmodulator - Manifesto: Noises made by Guitar and Bass
8.9.2018
Monophonist - Über die Freiheit der praktischen Unvernunft
Colonel Petrov's Good Judgement - Among Servants
7.9.2018
The Flaming Lips - Onboard the International Space Station Concert for Peace
Yes Featuring Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman - Live At The Apollo (Blu-Ray)
ARCHIV
STATISTIK
24893 Rezensionen zu 17064 Alben von 6650 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Roxy Music

Manifesto

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1979
Besonderheiten/Stil: ArtPop; Independent / Alternative; Jazz; Rock / Pop / Mainstream
Label: E.G. Records
Durchschnittswertung: 9/15 (1 Rezension)

Besetzung

Bryan Ferry  vocals, keyboards
Andy Mackay oboe, saxophone
Phil Manzanera  electric guitar
Paul Thompson  drums

Gastmusiker

Paul Carrack  keyboards
Rick Marotta  drums
Alan Spenner bass
Richard Tee piano
Gary Tibbs bass

Tracklist

Disc 1
1. Manifesto 5:29
2. Trash 2:14
3. Angel Eyes 3:32
4. Still falls the Rain 4:13
5. Stronger Through the Years 6:16
6. Ain't that so 5:39
7. My little Girl 3:17
8. Dance away 3:48
9. Cry, cry, cry 2:55
10. Spin me round 5:15
Gesamtlaufzeit42:38


Rezensionen


Von: Christian Rode @


Manifesto leitet die zweite Phase von Roxy Music ein. Es ist zugleich das ungewöhnlichste Album dieser Phase. Man erwartet hier vielleicht bereits den Edelpop, durch den Roxy Music vielen in Erinnerung geblieben ist, aber - Überraschung! - Manifesto ist zu einem guten Teil frei davon. Vielmehr ist Manifesto im Jahr 1979 quasi das New Wave-Album der Band, die selbst eine Inspiration der New Wave gewesen war. Womit sich der Kreis schließt.

Personell hatte sich zwischenzeitlich Eddie Jobson bei U.K. engagiert, sodass die Keyboards von Paul Carrack (vorher bei Frankie Miller, später bei Mike and the Mechanics) bedient wurden, der zusätzlich von Bryan Ferry unterstützt wurde. Am Piano ist Richard Tee, ein langjähriger Jazz-Studio-Musiker, zu hören. Rick Marotta (John Lennon, Steely Dan, Paul Simon, Aretha Franklin usw.) ergänzte Paul Thompson an den Drums.

Bei vielen Stücken scheint immer noch der alte Artpop der mittleren 70er Jahre durch. Insgesamt wirkt das Album aber geradliniger strukturiert, z.T. tanzbarer und erinnert teilweise mit leicht jazzigem Einschlag an Steely Dan (z.B. Ain't that so).

Das Album enthält aber eine Reihe auch für Proggies relevanter Songs wie Manifesto, das noch relativ stark an frühere Alben erinnernde Stronger through the Years (klingt irgendwie auch etwas nach Gabriel) oder das rhythmisch sphärisch-komplexe Spin me round. Auch die poppigeren Songs des Albums wie Still falls the Rain sind trotzdem nicht schlecht gemacht, immer noch mit gewissem Artpop-Touch und gewiss kein "Schleimpop".

Aber das, was noch kommen soll, kündigt sich mit den flockigen Pop-Dancefloor-Nummern der zweiten Hälfte My little Girl, Dance away (Kastagnettenalarm!) und Cry cry cry schon deutlich an. Der Spagat zwischen teils angewavetem, teils angejazztem Artpop und süßlichem Edelpop funktioniert aber noch überraschend gut.

Anspieltipp(s): Manifesto, Stronger Through the Years, Dance away
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 7.9.2009
Letzte Änderung: 6.3.2012
Wertung: 9/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Roxy Music

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1972 Roxy Music 11.67 3
1973 For Your Pleasure 11.75 4
1973 Stranded 9.00 2
1974 Country Life 9.50 2
1975 Siren 8.50 2
1976 Viva! 11.00 2
1980 Flesh + Blood 5.00 1
1982 Avalon 5.00 2
1983 The High Road (DVD) 10.00 1
1990 Heart Still Beating 8.00 1
1995 The Thrill of it All 10.00 2
2001 Musikladen 12.00 1
2001 The Best of 7.00 1
2002 Live at the Apollo 11.00 1
2003 Live 9.50 2
2007 On the Road. Live. 1979 9.00 1
2007 The Thrill of it All. A Visual History 1972-1982 (DVD) 11.00 1
2008 Live at Rainbow Music Hall, Denver, Colorado, USA 10.00 1
2012 The Complete Studio Recordings - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum