SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
22.6.2017
Nooumena - Argument With Eagerness
21.6.2017
Heron - You Are Here Now
The Flaming Lips - Yoshimi Battles The Pink Robots
20.6.2017
Bubblemath - Edit Peptide
Atrorum - Structurae
Elara Sunstreak Band - Deli Bal
Favni - Windswept
19.6.2017
King Crimson - Heroes
Emerson, Lake & Palmer - Works, Volume 1
Minco Eggersman - Kavkasia
Kinky Wizzards - Quirky Musings
18.6.2017
Everon - North
Nektar - Live in Bremen
17.6.2017
Sonicatomic - Vibes Addiction
Klaus Schulze - Mirage
16.6.2017
Monkey Diet - Inner Gobi
Ginger - Seahorse
15.6.2017
Emerson, Lake & Palmer - Brain Salad Surgery
ARCHIV
STATISTIK
23563 Rezensionen zu 16098 Alben von 6253 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Various Artists

Krautrock Masters & Echoes

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2010
Besonderheiten/Stil: Krautrock
Label: Stereodeluxe
Durchschnittswertung: keine Wertung (1 Rezension)

Tracklist

Disc 1
1. Guru Guru - 200 Cliches 5:10
2. La Düsseldorf - Silver Cloud 8:02
3. Michael Rother - Katzenmusik 8 2:25
4. Embryo - You don´t know what´s happening 4:51
5. Neu! - Seeland 6:56
6. Kraan - Andy Nogger 3:48
7. Amon Düül II - Kanaan 4:02
8. Thirsty Moon - It was Love 3:15
9. Faust - It´s a Rainy Day (Sunshine Girl) 7:27
10. Klaus Schulze - Floating 24:01
11. Agitation Free - A Quiet Walk 9:18
Gesamtlaufzeit79:15
Disc 2
1. Gravenhurst - The Velvet Cell 5:01
2. Stereolab - Metronomic Underground 7:53
3. LCO Soundsystem - Tribulations 5:01
4. To Rococo Rot - Mit dir in der Gegend 6:05
5. Fujiya + Myagi - Electro Karaoke 5:50
6. Secret Machines - Now Here is Nowhere 8:52
7. Terranova - Das Plan 3:47
8. White Rainbow - Warm Click Fruit 6:43
9. Jesus and Mary Chain - Mushroom (Live Version) 3:19
10. The Horrors - Sea Within a Sea 7:59
11. International Pony - Gothic Girl 4:31
12. Cloudland Canyon - Krautwerk 6:56
13. John Frusciante - 23 Go in to End 6:43
Gesamtlaufzeit78:40


Rezensionen


Von: Ralf J. Günther @


Wild, brodelnd, rauh - das sind nur einige Vokabeln aus den Liner Notes, die Andreas Dewald zu der von ihm kompilierten Doppel-CD "Krautrock Masters & Echoes" geschrieben hat. Wild, brodelnd und rauh klang demnach die Musik, die seit Ende der 60er Jahre in Deutschland "ins Kraut" schoss - Musik von Guru Guru, Faust, Amon Düül II, Agitation Free und vielen anderen.

Der Begriff Krautrock ist zugleich allerdings auch mit der Vorstellung einer eher kühlen, oft elektronisch erzeugten Modernität verbunden, die mit ihrer "kosmischen" Politur so ziemlich das Gegenteil urtümlicher Rauhheit darstellt. Und mir scheint, als sei es vor allem diese Tradition, die heutzutage eine ziemlich starke Spur durch alle möglichen Musikstile zieht - von Techno bis Postrock.

Mit der vorliegenden Doppel-CD kann man gewissermaßen die Probe aufs Exempel machen. Disk 1 enthält 11 "Masters" - sprich: 11 Originalstücke altbekannter Krautrock-Bands. Disk 2 antwortet darauf mit 13 "Echos", die aus jüngerer, wenn auch nicht immer so ganz junger Zeit stammen. So kann der Hörer den Einflüssen nachspüren, die der Krautrock bis heute hat. Der Bogen der Echos spannt sich dabei von Gravenhurst und Stereolab über Terranova und White Rainbow bis hin zu Cloudland Canyon und John Frusciante, er umfasst also heimische ebenso wie internationale Bands.

Die Kompilation war sicher keine ganz leichte Sache, denn Krautrock-Stücke neigen bekanntlich zu erheblicher Länge und können daher die Spiellänge einer CD auch in geringer Anzahl schon erschöpfen. Es ist daher sehr verdienstvoll, dass Dewald der Versuchung widerstanden hat, Stücke nur in Auszügen zu bieten. Mit Klaus Schulzes Floating findet man auf CD 1 sogar einen 25-Minuten Track. Trotzdem ist die Auswahl der Master-Bands relativ vielfältig - zwischen Klaus Schulze und Faust liegen ja durchaus ein paar Welten.

Allerdings: Trotz der Anwesenheit von Faust, Agitation Free und der frühen Guru Guru klingt der Master-Sampler keineswegs so wild und brodelnd, wie es die Liner-Notes verheißen, denn leider sind es eher unambitionierte, zum Teil sogar ausgesprochen nebensächliche Stücke, die von diesen drei Gruppen ausgesucht wurden. Der Jazzrock von Kraan, die mit dem Stück "Andy Nogger" zum Zuge kommen, hatte ohnehin immer einen eher verspielten Charakter. Und die "Modernität" von Neu!, La Düsseldorf, Klaus Schulze oder Michael Rother ist - siehe oben - nun mal eher glatt als rauh. Diese Musik ist zum Teil sogar von einer verblüffenden Harmlosigkeit, und ich frage mich oft, ob es nicht die leichte Konsumierbarkeit ist, die manche dabei mit Modernität verwechseln.

Zum Glück hat es wenigstens "Kanaan" von den genialisch-dilettantischen Amon Düül II auf den Sampler geschafft, so dass es nicht völlig an "brodelndem" Gegengewicht mangelt und sich insgesamt doch noch ein halbwegs komplettes Panorama des Master-Krautrocks ergibt. Es kann angesichts der Auswahl bei den Klassikern allerdings nicht groß verwundern, wenn auch die Echos eher jene Seiten des Krautrocks widerspiegeln, bei denen Worte wie "Experiment" oder "Avantgarde" selbst dann schnell zur Hand sind, wenn die Musik gar nichts davon enthält.

Das Gitarrengeschrammel, mit dem Gravenhurst gleich zu Beginn von CD 2 aufwarten, hat eigentlich mit nix was zu tun - oder halt mit allem, was in Pop und Rock an Trivialität so tagtäglich begegnet. Ob das nun vom Krautrock inspiriert ist oder nicht, könnte gleichgültiger nicht sein. Stereolab werden als zweite an den Start geschickt - mit dem hypnotischen "Metronomic Underground" aus "Emperor Tomato Ketchu", womit wir uns mitten in den 90er Jahren bewegen, eigentlich geht es hier also selbst schon wieder um einen Klassiker.

Danach sorgen LCD Soundsystem mit ihrem platten Gedudel für argen Missmut beim Rezensenten, für Sauer-Kraut-Stimmung gewissermaßen. Und gleich darauf hören sich To Rococo Rot streckenweise an wie die Pausenmusik, die in einer Quizsendung erklingt, während die Kandidaten ratlos die Stirn runzeln. Die britischen "Fujiya & Miyagi" wagen dafür den totalen Rücksturz in selige "Neu!"-Zeiten (mit dieser teilweise verblüffenden Ähnlichkeit zur späteren New Wave). Man könnte dabei auf den Gedanken kommen, dass eine Jahrzehnte alte Modernität eigentlich gar keine Modernität ist, was aber natürlich nicht ins Gewicht fiele, wenn trotzdem irgendwie für Spannung gesorgt wäre.

Secret Machines wurden auf den BBS bereits sehr freundlich besprochen, worauf ich hier ausdrücklich hinweise, um nicht in den Geruch der Unfairness zu kommen. Mich schmeißt ihr Now Here Is Nowhere nicht gerade vom Hocker, eigentlich ist es bloß eine harmlose Rocknummer mit ein paar Soundeffekten über den Durst. Immerhin versucht die Band wenigstens ein bisschen psychedelisch zu brodeln.

Folgt Terranova - so experimentell, wie man klingt, wenn man eine dünne Melodie mit jeder Menge Sounds aus dem elektronischen Supermarkt garniert. White Rainbow verfließen im typischen Mahlstrom klausschulzischer Meditationsklänge. Jesus and Mary Chain besingen einen Pilz und wirken dabei ähnlich depressiv wie einst Joy Division. The Horrors beweisen zum 1000. Mal, dass sich sehr simples Schlagzeug meistens anhört wie sehr simples Schlagzeug. International Pony machen mit "Gothic Girl" lupenreine Disco-Musik, während Cloudland Canyon ziemlich genau den Gestus krautiger Psychedelics treffen, also echtes Retrokraut auftischen. Zum Schluss folgt noch der von den Red Hot Chili Peppers bekannte John Frusciante, der ein langsames und teilweise ziemlich pink floydisches Sound-Gemälde entwirft.

Fazit: Ich will diesen Sampler nicht kritisieren. Er erfüllt seine Aufgabe, indem er sehr viel Wahrheit darüber vermittelt, was es mit dem vielbeschworenen Erbe des Krautrocks oftmals so auf sich hat. Es ist eine Wahrheit, die teilweise schon in den gar nicht immer so wagemutigen Krautrock-Anfängen zutage trat. Aber es ist sicher nicht die ganze Wahrheit. Wer suchet, der findet.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 31.3.2010
Letzte Änderung: 7.3.2012
Wertung: keine Eine Punktwertung macht hier keinen Sinn.

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Various Artists

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1970 Zabriskie Point 7.00 1
1977 Brain-Festival Essen - 1
1978 Brain-Festival II - 1
1985 Fire in Harmony - 1
1989 Enneade 10.00 1
1994 Mannerisms - a celebration of the music of Geoff Mann 10.00 1
1995 Variaciones en la cuerda Vol.1 6.00 1
1995 This Is An Orange - A compilation of Scandinavian Progressive Rock 9.00 1
1995 Supper's Ready 5.00 2
1995 Tales From Yesterday 6.67 4
1996 Giant Tracks - A Tribute to Gentle Giant 10.00 1
1996 Revenge Of The Orange - A compilation of Scandinavian Progressive Rock 10.00 1
1996 Progfest '95 11.00 1
1996 Steinway to Heaven 1.00 1
1997 The Alien Killer Orange - A compilation of Scandinavian Progressive Rock 7.00 1
1997 Psychedelic Underground 2 - 1
1997 The Good, The Bad And The Orange - A compilation of Scandinavian Progressive Rock 6.00 1
1997 Progfest '97 11.00 1
1997 Progday '95 12.00 1
1997 Can: Sacrilege 12.00 1
1997 Schizoid dimension - A Tribute to King Crimson 10.00 2
1998 The Fox Lies Down (Genesis-Tribute) - 1
1998 Progressive DisDURPance Vol. 1 - 1
1999 The Sky Goes All The Way Home 12.00 1
1999 Baja Prog 98 7.00 1
1999 Encores, Legends & Paradox 11.00 2
1999 Un Voyage en Progressif - Volume 2 10.00 1
1999 Progressive DisDURPance Vol. 2 - 1
1999 Thousand days of yesterdays - A tribute to Captain Beyond 9.00 1
2000 l'age d'analogue 12.00 1
2000 Progressive DisDURPance Vol. 3 - 1
2000 Signs of life - A tribute to Pink Floyd 8.50 2
2000 The Reading Room 9.00 1
2000 Canterbury and beyond - Selected Runes from the Cuneiform Catalogue - 2
2001 More Relics - A tribute to Pink Floyd 15.00 1
2002 ProgFever Vol. 1 - 2
2002 Let's Dance With Irregular Rhythms (DVD) 10.00 1
2002 Pigs And Pyramids - An All Star Lineup performing the songs of Pink Floyd 10.00 1
2002 Live At Knebworth 1990 (DVD) 7.00 1
2002 Frog Pest Fore - Magna Carta Sampler 2002 1.00 1
2003 Prog Rock Festival GouveiaArtrock2003 (DVD) 9.00 2
2003 Daze Of The Underground - 1
2004 assorted [progrock-dt] music vol. 1 - 1
2005 The Tsunami Projekt 12.00 2
2005 Drum Nation Volume Two 10.00 1
2005 Kinections: The Progday Support CD 10.00 1
2005 Krautrock - Music for your brain 14.00 1
2005 Subdivisions - 1
2005 After The Storm - 1
2005 ProgAID - All Around The World (Single) 10.00 1
2006 Canossa - Rock Opera 11.00 1
2006 Progressive Rock Covers 8.00 1
2006 Eastern Space Cakes - 1
2006 Krautrock Classics: Best of Krautrock, Vol. 1 (DVD) 11.00 1
2006 Higher And Higher - A Tribute to the Moody Blues 5.00 1
2006 Operation Stardust. 45 Years of Perry Rhodan. An Interstellar Song Collection - 1
2007 moogfest 2006 live 8.00 1
2007 The Bearded's Project - Hope | Omid 11.00 1
2007 Electric Milkandhoneyland - Das Burg Herzberg Festival live - 1
2007 The Essence of Swedish Progressive Music 1967 - 1979. Pregnant Rainbows for colourblind Dreamers - 1
2007 Krautrock - Music For Your Brain Vol. 2 14.00 1
2008 Rock is Hell 8x7" Boxset - 2
2008 Live at Hof Huhnstadt - 36287 Breitenbach - 1
2008 Krautrock - Music for your brain Vol.3 11.00 2
2009 Krautrock - Music For Your Brain Vol. 4 14.00 1
2009 Hur! Hommage à la musique de Christian Vander 10.00 1
2009 Brand NEU! - 1
2009 Krautschock 11.00 1
2009 SÄBELtanz 11.00 1
2009 Undercover 9.00 1
2009 Die Extralangen XXL Rock Klassiker. Volume I - III 10.00 2
2010 The Spirit of Sireena, Vol. 4 - 1
2010 One More Red Nightmare. A Tribute to King Crimson 11.00 1
2010 Romantic Warriors - A progressive music saga 10.17 6
2010 Progfest '95 Day One 8.00 1
2011 Trip Wave 11.00 2
2011 HALLELUHWAH! Hommage à CAN 12.00 1
2011 Jazzkraut - 1
2012 The Rome Pro(g)ject 10.00 1
2012 Romantic Warriors II - A Progressive Music Saga - About Rock In Opposition 12.50 2
2012 Psychedelic World Music/Discovery 11.00 1
2013 Live Kraut - 1
2013 got RIO? - 1
2014 Son of Kraut - 1
2014 Celebrating Jon Lord - 1
2015 Romantic Warriors III: Canterbury Tales 13.00 1
2016 Trip Wave 2 10.00 1
2016 Cologne Curiosities 7.00 1
2017 There Is More... - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum