SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
20.10.2018
Caligula's Horse - In Contact
19.10.2018
Riverside - Wasteland
C-Sides - 10 Days
Chandelier - Pure
18.10.2018
Haken - The Mountain
17.10.2018
Circle - Katapult
Trigon - 30 Jahre Traumzeit
16.10.2018
Soft Machine - Hidden Details
15.10.2018
Sherpa - Tigris & Euphrates
14.10.2018
Hokr - Klid V Bezčasí
The Flaming Lips - Clouds Taste Metallic
Seventh Wonder - Tiara
Bi Kyo Ran - Anthology vol.1
Sanguine Hum - Now We Have Power
13.10.2018
DRH - Thin Ice
Various Artists - Hamtai! - Hommage à la musique de Christian Vander
ALU - Die Vertreibung der Zeit (1980-1986)
Riverside - Wasteland
ARCHIV
STATISTIK
24975 Rezensionen zu 17123 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

David Bowie

David Bowie Box

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2008
Besonderheiten/Stil: ArtPop; HardRock; Moderne Electronica; Rock / Pop / Mainstream
Label: Sony BMG
Durchschnittswertung: keine Wertung (1 Rezension)

Besetzung

David Bowie vocals, saxophone, guitar, keyboards, samples, stylophon
Brian Eno synthesizers, treatments & strategies (on "Nathan Adler Diaries")
Reeves Gabrels guitar, programming, synthesizers, vocals (on "Nathan Adler Diaries", "Earthling", "Hours")
Erdal Kizilcay bass, keyboards (on "Nathan Adler Diaries")
Mike Garson grand piano, keyboards (on "Nathan Adler Diaries", "Earthling", "Reality")
Sterling Campbell drums (on "Nathan Adler Diaries", "Hours", "Heathen", "Reality")
Carlos Alomar guitar (on "Nathan Adler Diaries", "Heathen", "Reality")
Joey Barron drums (on "Nathan Adler Diaries")
Yossi Fine bass (on "Nathan Adler Diaries")
Tom Frish guitar (on "Nathan Adler Diaries")
Kevin Armstrong guitar (on "Nathan Adler Diaries")
Bryony,Lola,Josey & Ruby Edwards vocals (on "Nathan Adler Diaries")
Mark Plati programming, loops, keyboards, samples, bass, guitar (on "Earthling", "Hours", "Reality")
Gail Ann Dorsey bass, vocals (on "Earthling", "Reality")
Zachary Alford drum loops, acoustic drums, electronic percussion (on "Earthling")
Mike Levesque drums (on "Hours")
Chris Haskett guitar (on "Hours")
Everett Bradley percussion (on "Hours")
Tony Visconti bass, guitar, vocals (on "Heathen", "Reality")
Matt Chamberlain drums (on "Heathen", Reality")
David Torn guitar (on "Heathen", "Reality")
Lisa Germano violin (on "Heathen")
Gerry Leonard guitar (on "Heathen", "Reality")
Tony Levin bass (on "Heathen")
Jordan Ruddess keyboards (on "Heathen")
The Scorchio Quartet strings (on "Heathen")
The Borneo Horns horns (on "Heathen")
Pete Townshend guitar (on "Slow Burn")
Dave Grohl guitar (on "I've Been Waiting For You")
Earl Slick guitar (on "Reality")
Catherine Russell vocals (on "Reality")
Mario J. McNulty percussion, drums (on "Fall Dog Bombs The Moon")
Holly Palmer vocals (on "Thursday Child")

Tracklist

Disc 1
1. Leon Takes Us Outside   ("Excerpts From Outside" / "The Nathan Adler Diaries", 1995) 1:25
2. Outside 4:05
3. The Heart's Filthy Lesson 4:58
4. A Small Plot Of Land 6:35
5. Segue - Baby Grace (A Horrid Cassette) 1:40
6. Hallo Spaceboy 5:15
7. The Motel 6:51
8. I Have Not Been To Oxford Town 3:49
9. No Control 4:33
10. Segue - Algeria Touchshriek 2:04
11. The Voyeur Of Utter Destruction (As Beauty) 4:21
12. Segue - Romana A. Stone / I Am With Name 4:01
13. Wishful Beginnings 5:09
14. We Prick You 4:36
15. Segue - Nathan Adler 1:01
16. I'm Deranged 4:31
17. Thru' These Architect's Eyes 4:22
18. Segue - Nathan Adler (Version #2) 0:29
19. Strangers When We Meet 5:07
Gesamtlaufzeit74:52
Disc 2
1. The Heart's Filthy Lesson (Trent Reznor Alternative Mix)   ("Excerpts From Outside" (bonus disc)) 5:21
2. The Heart's Filthy Lesson (Rubber Mix) 7:48
3. The Heart's Filthy Lesson (Simple Test Mix) 6:40
4. The Heart's Filthy Lesson (Filthy Mix) 5:53
5. The Heart's Filthy Lesson (Good Karma Mix by Tim Simenon) 5:00
6. A Small Plot Of Land (Basquiat OST Version) 2:49
7. Hallo Spaceboy (12" Remix) 6:44
8. Hallo Spaceboy (Double Click Mix) 7:49
9. Hallo Spaceboy (Instrumental) 7:46
10. Hallo Spaceboy (Lost In Space Mix) 6:34
11. I Am With Name (Album Version) 4:02
12. I'm Deranged (Jungle Mix) 7:03
13. Get Real (Bonus Track) 2:51
14. Nothing To Be Desired (Album Version) 2:16
Gesamtlaufzeit78:36
Disc 3
1. Little Wonder   ("Earthling", 1997) 6:02
2. Looking For Satellites 5:21
3. Battle For Britain (The Letter) 4:49
4. Seven Years In Tibet 6:22
5. Dead Man Walking 7:26
6. Telling Lies 4:50
7. The Last Thing You Should Do 4:58
8. I'm Afraid Of Americans 5:00
9. Law (Earthlings On Fire) 4:49
Gesamtlaufzeit49:37
Disc 4
1. Little Wonder (Censored Video Edit)   ("!Earthling" (bonus disc)) 4:09
2. Little Wonder (Junior Vasquez Club Mix) 8:18
3. Little Wonder (Danny Saber Dance Mix) 5:34
4. Seven Years In Tibet (Mandarin Version) 4:00
5. Dead Man Walking (Moby Mix 1) 7:34
6. Dead Man Walking (Moby Mix 2 US Promo 12") 5:27
7. Telling Lies (Feelgood Mix) 5:09
8. Telling Lies (Paradox Mix) 5:10
9. I'm Afraid Of Americans (Show Girls OST Version) 5:13
10. I'm Afraid Of Americans (Nine Inch Nails V1 Mix) 5:31
11. I'm Afraid Of Americans (Nine Inch Nails V1 Clean Edit) 4:14
12. V-2 Schneider (Tao Jones Index) 7:16
13. Pallas Athena (Tao Jones Index) 8:20
Gesamtlaufzeit75:55
Disc 5
1. Thursday's Child   ("Hours", 1999) 5:22
2. Something In The Air 5:46
3. Survive 4:11
4. If I'm Dreaming My Life 7:05
5. Seven 4:05
6. What's Really Happening? 4:10
7. The Pretty Things Are Going To Hell 4:41
8. New Angels Of Promise 4:38
9. Brilliant Adventure 1:51
10. The Dreamers 5:14
Gesamtlaufzeit47:03
Disc 6
1. Thursday's Child (Rock Mix)   ("Hours" (bonus disc)) 4:29
2. Thursday's Child ((Omikron: The Nomad Soul Slower Version) 5:35
3. Something In The Air (American Psycho Remix) 6:03
4. Survive (Marius DeVries UK CD Single) 4:18
5. Seven (Demo) 4:07
6. Seven (Maurius De Vries Mix) 4:14
7. Seven (Beck Mix #1) 3:46
8. Seven (Beck Mix #2) 5:14
9. The Pretty Things Are Going To Hell (Edit) 4:01
10. The Pretty Things Are Going To Hell (Stigmata Film Version) 4:49
11. The Pretty Things Are Going To Hell (Stigmata Film Only Version) 4:00
12. New Angels Of Promise (Omikron: The Nomad Soul Version) 4:39
13. The Dreamers (Omikron: The Nomad Soul Longer Version) 5:44
14. 1917 3:29
15. We Shall Go To Town 3:55
16. We All Go Through 4:11
17. No-one Calls 3:50
Gesamtlaufzeit76:24
Disc 7
1. Sunday   ("Heathen", 2002) 4:45
2. Cactus 2:55
3. Slip Away 6:05
4. Slow Burn 4:41
5. Afraid 3:28
6. I've Been Waiting For You 3:00
7. I Would Be Your Slave 5:14
8. I Took A Trip On A Gemini Spaceship 4:07
9. 5:15 The Angels Have Gone 5:00
10. Everyone Says 'Hi' 3:59
11. A Better Future 4:11
12. Heathen (The Rays) 4:16
Gesamtlaufzeit51:41
Disc 8
1. Sunday - Moby Remix   ("Heathen" (bonus disc)) 5:11
2. A Better Future - Remix by Air 4:58
3. Conversation Piece 3:53
4. Panic In Detroit 3:01
5. Wood Jackson 4:48
6. When The Boys Come Marching Home 4:46
7. Baby Loves That Way 4:46
8. You've Got A Habit Of Leaving 4:53
9. Safe 4:44
10. Shadow Man 4:46
Gesamtlaufzeit45:46
Disc 9
1. New Killer Star   ("Reality", 2003) 4:41
2. Pablo Picasso 4:06
3. Never Get Old 4:25
4. The Loneliest Guy 4:12
5. Looking For Water 3:28
6. She'll Drive The Big Car 4:35
7. Days 3:19
8. Fall Dog Bombs The Moon 4:04
9. Try Some, Buy Some 4:25
10. Reality 4:24
11. Bring Me The Disco King 7:45
Gesamtlaufzeit49:24
Disc 10
1. Waterloo Sunset   ("Reality" (bonus disc)) 3:28
2. Fly 4:10
3. Queen Of All The Tarts 2:53
4. Rebel Rebel 3:11
5. Love Missile F1 Eleven 4:15
6. Rebel Never Gets Old (radio mix) 3:27
7. Rebel Never Gets Old (7th heaven edit) 4:19
8. Rebel Never Gets Old (7th heaven mix) 7:23
Gesamtlaufzeit33:06


Rezensionen


Von: Thomas Kohlruß


Seit 2003 gibt es kein neues Studiomaterial von David Bowie und seine jüngste Weigerung sich an Peter Gabriels-Cover-Austausch-Projekt zu beteiligen, weckt nicht gerade große Hoffnungen, dass sich daran in Zukunft viel ändern wird. Musik scheint keine große Rolle mehr für das Pop-Chamäleon, den Thin White Duke, zu spielen. Nun, in einer solchen Situation muss man sich eben Live- und Archiv-Veröffentlichungen zuwenden. Zuletzt erschien mit dem Mitschnitt der "Reality"-Tour schon ein gelungenes Live-Dokument, bereits 2008 erschien mit der "David Bowie Box" eine Retrospektive der bislang letzten Schaffensphase des Künstlers.

Die Box umfasst nicht ganz 10 Jahre des künstlerischen Schaffens von Bowie, im realen Leben ist es das Jahrzehnt in dem Bowie von knapp 50 Jahren die 60er erreicht. Also sicherlich ist das schon der Herbst einer großen Karriere. Aber Bowie gelingt es diese Zeit mit teils hervorragender Musik auszufüllen. Sein Spätwerk ist von erstaunlicher Qualität.

Alles beginnt mit dem Paukenschlag "1. Outside: The Nathan Adler Diaries" (hier als "Excerpts From Outside" vertreten) mit seinem kongenialen Partner aus alten Berliner Zeiten, Brian Eno. So ein teils abgefahrenes, teils sehr modernes Werk mit morbid-düsterer Atmosphäre hätte wohl kaum einer dem in den 80ern bis in die beginnenden 90er doch etwas orientierungslos wirkenden Bowie zugetraut. Mit "Earthling" legte er dann ein nahezu ebenso sperriges Werk nach, welches deutlich zeitgenössische Trends wie Drum'n'Bass und Triphop aufgriff und mit Hard Rock verband. Im Internet habe ich gelesen, dass dies das Album war, welches "Bowie vom Vorreiter zum Nachfolger" machte. Mag sein, aber er löst diesen Spagat schon sehr souverän. Mit "Hours" steht wieder ein Kurswechsel an. Ab hier bewegt sich Bowie zurück in seine Vergangenheit und nutzt seinen immensen musikalischen Background zur Kreation neuer Musik, die sich glücklicherweise nicht im Selbstplagiat erschöpft, aber auch nicht zu verhehlen versucht, wo sie letztlich herkommt. Erstaunlicherweise ist "Hours", obschon ein gutes Album, vielleicht das Schwächste in diesem Paket. Innovation gibt es nun nicht mehr, aber immer noch mitreißende, wunderschöne Rockmusik. Diese Linie perfektioniert schließlich "Heathen", welches auch von den guten Beiträgen namhafter Gäste profitiert und die Rückkehr von Bowies 70er Jahre-Buddy Tony Visconti symbolisiert. "Reality" als vorläufiger Abschluss zeigt Bowie schließlich von einer erstaunlich vitalen und rockigen Seite, fast ist er wieder der alte Glamrocker. Die Reife von "Reality" zeigt sich eher in den Texten, die ein Nachlesen wert sind. Für Details siehe bitte auch die Rezensionen zu den einzelnen Alben auf diesen Seiten.

Soweit enthält die Box also noch nichts spektakuläres, außer vielleicht, dass "1. Outside" hier in einer alternativen Version vorliegt, mit leicht geänderter Tracklist. Aber alle Alben der Box liegen in ihrer "extended edition" vor, sprich mit Bonus-CDs. Wobei diese Editionen auch als Einzelausgaben erhältlich waren, so dass der Die-Hard-Bowie-Fan sie sicherlich schon sein Eigen nennt. Aber wer da noch nicht zugeschlagen hat, für den bietet die Box dann doch einigen Mehrwert.

Die Bonus-Discs von "1.Outside", "Earthling" und "Hours" bestehen zum einem Großteil in Remix-Versionen von Albumtiteln. Das braucht man vielleicht nicht wirklich, ist aber schon mal interessant zu hören. Auch wenn die Neigung, Remixe immer mit so einem penetranten technoiden Beat zu unterlegen, gelegentlich nervt. Neben den Remixen gibt es Soundtrack-Versionen von Songs und auf "Earthling" zwei exklusive Singles, die Bowie als Begleitung seines Börsengangs veröffentlicht hat. Dabei dürfte besonders "Pallas Athena" - im Original auf dem "Black Tie, White Noise"-Album zu finden - als Elektro-Rocker überraschen. Bei "Hours" findet sich noch das obskure "1917", welches einen gelungenen Rückgriff in "Low"-Zeiten mit modernen Mitteln darstellt (seinerzeit war das eine Single-B-Seite).

Interessanter ist trotzdem die Bonus-Disc von "Heathen". Wer die 'Special Edition' des Original-Albums hat, kennt zwar große Teile schon, z.B. die gelungenen Remixe von "Sunday" und "A Better Future", aber andere Teile der Bonus-CD sind nur auf der Single "Slow Burn" erschienen, die nun vielleicht noch nicht jeder erworben hat.

Auch wenn "Reality" schon in verschiedenen Versionen mit unterschiedlichen Bonus-CDs erschienen ist, so schafft man es hier nochmals eine neue Variante vorzulegen. Neben den bekannten Sachen, wie z.B. dem Kinks-Cover "Waterloo Sunset" oder der Neuaufnahme des Klassikers "Rebel Rebel", erscheinen hier drei kuriose Techno-Disco-Remixe von "Rebel Rebel" unter dem Titel "Rebel Never Gets Old". Sehr seltsam, eine harte Prüfung für Traditionalisten, aber doch ein interessantes Experiment. Der Höhepunkt der Kuriositäten ist allerdings sicherlich das Cover des Sigue Sigue Sputnik-"Klassikers" "Love Missile F1 Eleven". Wer diesen abgedrehten Song aus den 80ern noch kennt, der darf sich auf eine coole Elektro-Punk-Version mit einem gutaufgelegten David Bowie freuen.

Tja, Komplettisten, die das meiste aus dieser Box schon haben dürften, müssen sich natürlich überlegen, ob sie diese Veröffentlichung nun auch noch brauchen. Wer eventuell die letzte Schaffensphase Bowie bislang verpasst hat oder wer Interesse an den zahlreichen Remixen, Outtakes und so weiter hat, der bekommt hier für kleines Geld (die Box wird so zwischen 40 und 50 Euronen angeboten, wofür man ja immerhin 10 CDs bekommt) guten Gegenwert. Und Bowies-Spätphase ist es definitiv wert entdeckt zu werden. Fehlt eigentlich nur der Soundtrack zur Fernsehserie "Buddha of Surburbia", der ja wohl sowas wie die Initialzündung für "1. Outside" war.

Die optische Aufmachung der Box hat Licht und Schatten. Die Box selbst ist ein stabiler Karton, der allerdings keinerlei Infos beinhaltet, die Credits außen stammen seltsamerweise vom "1. Outside"-Album. Die Alben selbst stecken teils in Vinyl-Sleeves-Replicas (vorbildlich: "Hours" und "Reality"), teils in Pappschubern. Es gibt das Original-Artwork, ausführliche Booklets, aber leider keine Informationen zu den Bonus-CDs (außer den Tracklisten und die stimmen nicht immer). Teils wurde bei den Tracklisten (gerade bei "1. Outside") etwas geschlampert. Die Tracklisten sind auch teilweise auf den CDs direkt aufgedruckt und erscheinen dann weder im Booklet noch auf dem Cover, das ist etwas umständlich. Aber letztlich schmälern diese kleinen Schludrigkeiten den Wert der Box nicht wirklich.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 15.8.2010
Letzte Änderung: 7.12.2014
Wertung: keine Die Musik bewegt sich zwischen 10 und 14, keine Ausrutscher dabei... hervorragend!

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von David Bowie

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 Space Oddity 11.00 1
1971 The Man Who Sold The World 9.00 1
1971 Hunky Dory 13.00 2
1972 The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars 12.00 1
1973 Aladdin Sane 9.50 2
1974 David Live 11.00 1
1974 Diamond Dogs 8.33 3
1976 Station to Station 11.50 2
1977 Heroes 13.00 1
1977 Low 9.50 2
1978 Stage 10.50 2
1979 Lodger 9.00 1
1980 Scary Monsters 10.00 2
1983 Let's dance 6.00 2
1984 Tonight 4.00 1
1986 Labyrinth 1.00 1
1987 Never let me down 3.00 3
1993 The Buddha Of Suburbia 12.00 1
1993 Black Tie White Noise 5.00 1
1996 Outside: The Nathan Adler Diaries 13.00 2
1997 Earthling 10.00 1
1997 The singles collection - 1
1999 Hours 9.33 3
2002 Slow Burn 11.00 1
2002 Heathen 11.50 2
2003 Reality 9.25 4
2008 Live Santa Monica '72 11.00 1
2010 A Reality Tour 11.00 1
2013 The Next Day 10.00 2
2014 Nothing Has Changed. - 1
2016 Blackstar 13.00 3
2018 Welcome to the Blackout (Live London '78) 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum