SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
19.8.2017
N-1 - macht ihr mal, ich hab schon
Deer Park Ranger - Moderation
Christian Fiesel - Signal For Fire
Force Of Progress - Calculated Risk
18.8.2017
The Tangent - The Slow Rust Of Forgotten Machinery
Amplifier - Trippin' with Dr. Faustus
Sky Architect - Nomad
17.8.2017
Big Hogg - Gargoyles
Opus Avantra - Lyrics
Leprous - Malina
16.8.2017
Alwanzatar - Heliotropiske Reiser
Papir - V
Roger Waters - Is This The Life We Really Want?
15.8.2017
Gentle Knife - Clock Unwound
Ashby - Fragmental
14.8.2017
A KEW’S TAG - Silence of the Sirens
13.8.2017
The Orvalians - The Great Filter
Causa Sui - Live in Copenhagen
ARCHIV
STATISTIK
23778 Rezensionen zu 16248 Alben von 6312 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Amplifier

Eternity

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2009
Besonderheiten/Stil: HardRock; Independent / Alternative; Spacerock
Label: Eigenverlag
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Sel Balamir guitar, vocals
Neil Mahony bass
Matt Brobin drums

Tracklist

Disc 1
1. Amplified 99 4:45
2. Area 51 5:44
3. The Ways Of Amplifier 6:47
4. My Corrosion 5:49
5. Departure Lounge 6:36
6. Number One Son 6:04
Gesamtlaufzeit35:45


Rezensionen


Von: Mark Wahl @


Diese für Fans gedachte EP wurde von Amplifier 2009 zum 10jährigen Bandbestehen veröffentlich. Zusätzlich sollte damit wohl auch die Wartezeit auf das neue Album "The Octopus" verkürzt werden. Die Nummer 1 wurde bei Ebay versteigert, Nummer 2-500 sollten dann nummeriert verkauft werden. Die Auflage sollte auf 500 begrenzt sein, man kann die EP jedoch immer noch auf der Bandpage bestellen. Meine enthält keine Nummer, aber eine Widmung von Chef Sel.

Nun aber zur Musik. Die EP enthält Stücke, die wohl im Zeitraum 1998 - 2003 entstanden sind, d.h. noch vor dem Debutalbum. Es war wohl immer noch geplant, die Tracks neu aufzunehmen, aber man hat sich nun dagegen entschieden und sie im Rahmen des Bandjubiläums veröffentlicht.

Das erste Stück "Amplified 99" ist ein straighter Rocker, der so vielleicht auch auf Insider gepaßt hätte, die beiden folgenden Tracks, "Area 51" und "The Ways of Amplifier" sind dagegen wesentlich athmosphärischer und spaciger und gehen in die Richtung der Stücke des Debutalbums. Für mich als Überraschung folgen dann noch 3 eher ruhige, teilweise ambientartige Stücke. In "My Corrosion" findet sich sogar ein trip-hoppiger Rhythmus. In "Number One Son" führt der lange ruhige Beginn auf eine heftige Schlußstelle zu, die typische schräge Soundeffekte bietet.

Außer vielleicht im ersten Stück fällt einem sofort auf, daß die spacige, relaxte Athmosphäre und die genialen Melodielinien des Debutalbums hier wiederzufinden sind. Das ist jedenfalls das, was ich bei Insider doch etwas vermisse.

Klangtechnisch merkt man den Tracks schon an, daß sie nicht direkt für eine Veröffentlichung gemacht worden sind. Das fällt natürlich nur im direkten Vergleich mit den regulären Alben auf. Mich stört es jedenfalls nicht und es gibt den Songs einen sehr erdigen und direkten Touch.

Ich denke, jeder, der wie ich das Debutalbum nicht mehr aus dem Player bekommt, wird diese EP auch mögen. Also zuschlagen, solange sie noch erhältlich ist.

Anspieltipp(s): Area 51, Departure Lounge
Vergleichbar mit: Amplifier :-)
Veröffentlicht am: 15.1.2011
Letzte Änderung: 15.1.2011
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Amplifier

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2005 Amplifier 10.50 2
2005 The Astronaut Dismantles HAL 9.00 1
2006 Insider 8.00 1
2011 The Octopus 13.00 2
2011 Fractal 8.00 1
2013 Live in Berlin 11.00 1
2013 Sunriders EP 11.00 1
2013 Echo Street 12.00 2
2014 Mystoria 11.50 2
2014 Residue 10.00 1
2017 Trippin' with Dr. Faustus 8.50 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum