SUCHE
Erweiterte Suche
BANDS "Y"
Phi Yaan-Zek
Yacobs
Gabriel Yacoub
Yagow
Yagull
Yak
Stomu Yamashta
Stomu Yamashta's Go
Yang
Yargos
Yatha Sidhra
Yellow Sunshine Explosion
Yes
Yesterdays
Yeti
Yeti Rain
Les Yeux de la Tête
Yezda Urfa
Yggdrasil
Yoke Shire
Yolk (FR)
Yolk (SUI)
Yonder Pond
Yonhosago
Yonin Bayashi
Thom Yorke
Yosemite Rain
Tatsuya Yoshida
Otomo Yoshihide, Bill Laswell, Yoshida Tatsuya
Yoso
Yossi Sassi Band
YOU
You And I
Dennis Young
Ysma
Yucatan
Yugen
Yuka & Chronoship
Yume Bitsu
Yuri Gagarin
Yurt
Fernando Yvosky
Ywis
<< XZ >>
STATISTIK
24173 Rezensionen zu 16523 Alben von 6433 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Yes

Union Live (DVD)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2011
Besonderheiten/Stil: live; DVD; Klassischer Prog
Label: Gonzo Multimedia
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Jon Anderson lead vocals/percussion
Steve Howe guitars/vachalia/vocals
Trevor Rabin guitar/vocals
Tony Kaye keyboards
Rick Wakeman keyboards/synthesisers
Chris Squire bass/vocals
Alan White drums
Bill Bruford E-Drums/percussion

Tracklist

Disc 1
1. Firebird Suite   ((DVD 1) Shoreline Amphitheatre, Mountain View, California, August 8th, 1991)
2. Yours Is No Disgrace 15:06
3. Rhythm of Love 5:04
4. Heart of the Sunrise 10:16
5. Clap/Mood for a Day 6:26
6. Make It Easy/Owner of a Lonely Heart 6:24
7. I've Seen All Good People 7:26
8. Solly's Beard 6:25
9. Saving My Heart 4:55
10. Whitefish/Amazing Grace 10:05
11. Rick Wakeman Solo 4:21
12. Awaken 19:01
13. Roundabout 10:14
Disc 2
1. Firebird Suite/Yours Is No Disgrace   ((DVD 2) McNicholas Sports Arena, Denver, Colorado, May 9th, 1991)
2. Rhythm of Love
3. Shock to the System
4. Heart of the Sunrise
5. Clap/Mood For A Day
6. Make It Easy/Owner of a Lonely Heart
7. And You And I
8. Drum Duet
9. Hold On
10. I've Seen All Good People
11. Kaye solo/Changes
12. Solly's Beard
13. Long Distance Runaround
14. Whitefish/Amazing Grace
15. Lift Me Up
16. Rick Wakeman Solo
17. Awaken
18. Roundabout
19. Firebird Suite   (Pensacola Civic Center, Pensacola, Florida, April 9th, 1991)
20. Yours Is No Disgrace
21. Rhythm of Love
22. City of Love
23. Heart of the Sunrise
24. Leaves of Green
25. Concerto in D/Clap
26. Make It Easy/Owner of a Lonely Heart
27. And You And I
28. Drum Duet/Hold On
29. Shock to the System
30. Solly's Beard
31. Changes
32. Take the Water to the Mountain
33. Soon
34. Long Distance Runaround
35. Whitefish/Amazing Grace
36. Lift Me Up
37. Rick Wakeman Solo
38. Awaken
39. Roundabout
40. Starship Trooper
41. Shock to the System   (5.1 Audio Mix, Shoreline Amphitheatre, Mountain View, California, August 8th, 1991)
42. And You And I   (5.1 Audio Mix, Shoreline Amphitheatre, Mountain View, California, August 8th, 1991)
43. Lift Me Up   (5.1 Audio Mix, Shoreline Amphitheatre, Mountain View, California, August 8th, 1991)
44. Shock to the System   (Bonus Audio Track, Wembley Arena, London, June 29th, 1991)
45. And You And I   (Bonus Audio Track, Wembley Arena, London, June 29th, 1991)
46. Drum Duet   (Bonus Audio Track, Star Lake Amphitheatre, Burgettstown, July 24th, 1991)
47. Changes   (Bonus Audio Track, Star Lake Amphitheatre, Burgettstown, July 24th, 1991)
Disc 3
1. Intro: Firebird Suite   ((CD 1) Shoreline Amphitheatre, Mountain View, California, August 8th, 1991)
2. Yours Is No Disgrace 15:06
3. Rhythm of Love 5:04
4. Heart of the Sunrise 10:16
5. Clap/Mood for a Day 6:26
6. Make It Easy/Owner of a Lonely Heart 6:24
7. I've Seen All Good People 7:26
Disc 4
1. Solly's Beard   ((CD 2) Shoreline Amphitheatre, Mountain View, California, August 8th, 1991) 6:25
2. Saving My Heart 4:55
3. Whitefish/Amazing Grace 10:05
4. Rick Wakeman Solo 4:21
5. Awaken 19:01
6. Roundabout 10:14
Gesamtlaufzeit55:01


Rezensionen


Von: Nik Brückner @


2011 wird ein Yes-Jahr. Ein neues Album ist angekündigt (wenn es auch wohl noch bis Juni auf sich warten lassen dürfte), die Band tourt wieder (erste Deutschlandtermine sind bereits bekannt) - und eröffnet wird das Yesfest mit einer opulenten Box (gibt es von Yes Boxen, die nicht opulent sind?!?), die zwar mal eben 19 Jahre zu spät kommt, aber Yes-Fans sind die seltsame Veröffentlichungspraxis der Band und ihrer zig Plattenfirmen ja gewohnt. Hier, 2011, kommt also "Union Live", eine Box zu der Tour von 1991/92, bei der nicht weniger als 8 Musiker im Tourbus saßen, besser in den Tourbussen, denn die Idee einer (Re)Union war eine von Managern und Firmen, sie kam nicht aus den beiden beteiligten Bands (Yes und ABWH) selbst (nachzulesen hier) und entsprechend standen sich die Beteiligten ausgestattet mit einem Gefühlsspektrum, das von Unsympathie bis zu offener Feindschaft reichte, gegenüber. Tatsächlich trafen sich die acht lediglich ein einziges Mal am Tag, auf der Bühne nämlich, ansonsten gingen sie einander aus dem Weg.

Dass dabei dennoch eine brauchbare, ja sogar in Momenten glanzvolle Tour herauskam, grenzt an ein Wunder. Drei der Konzerte sind nun in dieser neuen Box dokumentiert. Wobei gleich vorweg zu sagen ist, dass das Kernstück der DVD, das Konzert aus Mountain View vom 8. August 1991, unter dem Namen "Union Tour Live" bereits vor Jahren veröffentlicht worden ist. Dazu schrieb ich:

"Acht Musiker auf einer Bühne! Zwei Schlagzeuger, zwei Keyboarder, zwei Gitarristen - Wow! Geht das denn überhaupt? Hm? Nein. Tut es nicht. Anders als in den offiziellen Verlautbarungen der Band war die Union Tour eine künstlerische Seifenblase. "Natürlich", möchte man sagen, was auch sonst, warum sollte man "Owner" auch zu acht spielen, soviel Musik ist da doch gar nicht.

Entsprechend wird diese Schnapsidee Andersons und einiger Manager [...] auch umgesetzt: wenn mal mehr als die jeweils benötigten Musiker zu sehen sind, fällt lustigerweise auf, dass die nicht zu Lineup des Songs gehörenden mehr oder weniger nichts tun. Vor allem Bruford, Kaye und Howe haben wenig zu tun. [...] Schade, hätte man sich für die Vorbereitung der Tour Zeit gelassen, die Songs umarrangiert, sich auf einander eingestellt, wäre vielleicht wirklich etwas daraus geworden. So hat man eine Idee mit zugestandenem Potenzial völlig verschenkt. [...]

Immerhin ist es interessant, zu sehen, wer wen aussticht. Das ist zum Teil zu erwarten gewesen und berechtigt: Wakeman: Kaye 1: 0, Howe: Rabin 1: 0, aber Bruford: White 0: 1. Warum? White ist lauter. Und vorlauter. Und Bruford zu höflich. Wer wissen will, warum Yesfans Bruford auch nach 30 Jahren noch nachtrauern, sehe sich diese DVD an.

Ein Graus ist das beschissene (rüde? Es stimmt aber) Solo Rabins auf "Yours is no Disgrace". Wie immer zerstört Rabin die Yesklassiker. Warum Howe ihn wohl nie leiden konnte....

Gibt es auch Positives zu sagen? Yep. "Saving my Heart" ist gar nicht schlecht. Relaxed, ausgebaut, macht Spaß zu hören. Mal ehrlich, ist doch eh einer der besten Songs auf "Union". Während die Band musiziert, machen die Roadies eine Polonaise mit viel Bier, es war das letzte Konzert der Union-Tour (bis auf einen kurzen Nachklapp in Japan), und solche Sachen gehören zum Ritual. Die Band [...] ist gut drauf, nicht so verkrampft wie so oft. Es waren halt alle froh, dass es vorbei war. "Awaken" - eine der besten Liveversionen, die ich kenne. Kein Scherz. Sogar Rabin trägt mit geschmackvollen Licks zur Orgel/Harfen-Passage bei, ganz toll zu hören. Und "Solly's Beard" gefällt mir hier wie eigentlich immer gut."

Was ich damals schrieb, gilt weitestgehend auch für diese Ausgabe des Mountainview-Konzerts. Warum da acht Leute auf der Bühne stehen müssen, leuchtet mir bis heute nicht ein, besonders weil bei der damaligen Songauswahl die klassische Besetzung eigentlich vollauf gereicht hätte. Es sollte halt Geld in die Kasse spülen... Auch was ich zu Rabin gesagt habe, gilt weiterhin: Er macht lediglich auf den Yes-West-Songs eine gute Figur. Aber das sind Nebensächlichkeiten, wichtiger ist , dass erneut die schon damals herausgeschnittenen Stücke fehlen, "And you and I", "Changes", "Shock to the System", "Lift Me Up" und das White/Bruford Drumduett (wir haben es, trotz des neuen Firmennamens "Gonzo", mit einem Voiceprint-Release zu tun!). Warum, ist mir schleierhaft, schwer vorstellbar, dass das Material nicht existiert, umso mehr, als "And you and I", "Shock to the System" und "Lift Me Up" auf DVD 2 als Audio-Only-Bonustracks nachgereicht werden. "Changes" und das Drumduett allerdings nicht.

Nun, das wird schon seinen Grund haben. Aber andererseits gelten auch die positiven Aspekte weiterhin, die Songs kommen frisch und dynamisch rüber, zudem lassen sich Gonzo/Voiceprint nicht lumpen und packen zwei weitere komplette Konzerte als Bonus auf eine zweite DVD, eines aus der McNicholas Sports Arena in Denver, Colorado (vom 9. Mai 1991) und eines aus dem Pensacola Civic Center (vom 9. April 1991). Beide wurden im Gegensatz zum Mountainview-Konzert "in the round" gespielt, das heißt auf einer Drehbühne inmitten des Publikums. Dabei dürfte das Pensacola-Konzert für die Fans das eigentliche Schmankerl darstellen, handelt es sich doch um das allererste Konzert der Tour, und wer sich ein bisschen auskennt, weiß, dass bei ersten Konzerten die Setliste noch nicht ganz steht und so Songs gespielt werden, die Besucher späterer Konzerte nicht mehr zu hören bekommen. So ist hier, Fans haltet Euch fest, die einzige Live-Performance des Songs "Take the Water to the Mountain" zu hören. In die Kategorie "Raritäten der Union-Tour" gehören darüber hinaus "City of Love", "Leaves of Green" und "Starship Trooper", einige Songs der anderen Konzerte wie etwa "Saving my Heart" oder "Changes" wurden auch nicht immer gespielt. Auch ist spannend, der Band dabei zuzusehen, wie sie sich durch die Schwierigkeiten kämpft, die ein Debüt eben so bereithält: Anderson vergisst gleich mal den Text und es gibt natürlich den einen oder anderen Verspieler. Man sieht eben, wo die Stolpersteine des Materials vergraben liegen.

Dazu ist anzumerken, dass das Pensacola-Konzert ein Bootleg ist, das von zwei (?) Besuchern hoch oben auf den Rängen gefilmt wurde. Sound und Bild sind entsprechend. Das gleicht wiederum das Denverkonzert aus, es ist professionell gefilmt und verfügt über einen brauchbaren, wenn auch etwas flachen Sound. Leider lässt seine Bildqualität einiges zu wünschen übrig.

Drei der Bonus-Audiotracks ergänzen das Mountainview-Konzert (wenn auch nicht komplett), die anderen stammen von zwei Konzerten, von denen mir zumindest das Londoner Konzert in Erinnerung ist, weil das auch hier vorhandene "Shock to the System" damals im Rahmen eines Charity-Konzerts (Mandela? Nee, muss was anderes gewesen sein) weltweit im Fernsehen übertragen wurde.

Die in 10.000er-Auflage erschienene Superluxusvariante der Box enthält noch zwei CDs mit (den ebenfalls unvollständigen) Aufnahmen aus Mountainview, einen "Stage-Crew"-Aufkleber, einen Backstagepass (wie gesagt, 19 Jahre zu spät!) einen Werbefolder von Gonzo und, interessanter, eine verkleinerte Reproduktion des damaligen Tourbooks. Jubelarien, klar, aber für den Sammler sicherlich nicht uninteressant und keine schlechte Idee für die Ausstattung von Live-Alben.

Nun zur Masterfrage: Braucht der Fan diese Box - selbst dann, wenn er die "Union Tour Live"-DVD bereits sein Eigen nennt? Aber ja. Denn drei Konzerte in einem, davon zwei in guter Qualität, zwei andere vollständig, das ist ein mehr als ordentliches Paket, die einfallsreiche und qualitätvoll umgesetzte Ausstattung tut ihr Übriges, und die ganz kritischen (oder zögerlichen) müsste zumindest das mit Raritäten gespickte Pensacola-Konzert mit der Zunge schnalzen lassen.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 18.1.2011
Letzte Änderung: 21.1.2011
Wertung: 11/15
Endlich mal wieder ein relevantes Yes-Release!

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Yes

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 Yes 8.40 5
1970 Time And A Word 9.20 5
1971 The Yes Album 9.80 6
1972 Fragile 11.20 5
1972 Close To The Edge 13.80 12
1973 Tales From Topographic Oceans 13.25 8
1973 Yessongs 13.00 3
1974 Relayer 14.22 9
1975 Yessongs (VHS/DVD) 11.00 2
1975 Yesterdays - 2
1977 Going For The One 9.88 8
1978 Tormato 7.71 8
1980 Yesshows 10.00 3
1980 Drama 11.50 8
1981 Classic Yes 12.00 2
1983 90125 8.13 8
1985 9012 Live - The Solos 5.00 3
1987 Big Generator 6.67 6
1991 Union 6.00 7
1991 Owner Of A Lonely Heart - 1
1991 YesYears 13.00 2
1992 Union Tour Live (DVD) 7.00 1
1992 Yesstory - 1
1993 Highlights - The Very Best of Yes - 1
1993 Symphonic Music of Yes 2.00 1
1994 Yes Active - Talk (CD-ROM) 8.00 1
1994 Talk 6.17 6
1996 Keys to Ascension (VHS/DVD) 7.00 1
1996 Live in Philadelphia 1979 (DVD) 4.00 1
1996 Keys To Ascension 8.00 4
1997 Open Your Eyes 4.17 6
1997 Keys To Ascension 2 10.50 4
1997 Something's coming - the BBC Recordings 1969-1970 9.00 2
1998 Yes, Friends and Relatives 3.00 2
1999 The Ladder 6.00 7
1999 Musikladen live (DVD) 6.00 1
2000 The Best of Yes - 2
2000 Masterworks 8.00 1
2000 House of Yes - Live from House of Blues (DVD) 8.00 2
2000 House Of Yes - Live From House Of Blues 6.00 2
2001 Live 1975 At Q.P.R. Vol. 2 (DVD) 14.00 1
2001 Keystudio 9.00 2
2001 Magnification 8.00 9
2001 Live 1975 At Q.P.R. Vol. 1 (DVD) 13.00 2
2002 Yes today - 1
2002 Symphonic Live (DVD) 10.00 3
2002 Extended Versions - 2
2002 In a Word: Yes (1969- ) 12.50 2
2003 Yes Remixes 2.00 1
2003 YesYears (DVD) 10.00 1
2003 YesSpeak (DVD) 9.67 3
2003 Greatest Video Hits (DVD) 3.00 1
2004 Yes Acoustic (DVD) 6.00 2
2004 Inside Yes. 1968 - 1973. An independent critical review. (DVD) 10.00 1
2004 The ultimate Yes 10.00 2
2005 The Word is Live 11.00 1
2005 Songs From Tsongas - Yes 35th Anniversary Concert (DVD) 10.50 2
2005 Inside Yes Plus Friends and Family (DVD) 11.00 1
2006 Essentially Yes - 1
2006 9012Live (DVD) 10.00 2
2007 Yes. Classic Artists. Their definitive fully authorised Story in a 2 Disc deluxe Set - 1
2007 Live at Montreux 2003 (DVD) 9.00 1
2007 Live at Montreux 2003 - 1
2008 The New Director's Cut 9.00 1
2009 Rock Of The 70's 7.00 1
2009 The Lost Broadcasts 7.00 1
2010 Keys to Ascension (2CD + DVD Box Set) 10.00 1
2010 Live in Chile 1994 10.00 1
2011 The Revealing Science Of God 7.00 1
2011 Fly from here 8.57 7
2011 Live on Air - 1
2011 In The Present - Live From Lyon 9.00 2
2012 Yessongs - 40th Anniversary Special Edition (Blu-Ray) - 1
2013 The Studio Albums 1969-1987 - 1
2014 Heaven & Earth 5.17 7
2014 Songs From Tsongas - Yes 35th Anniversary Concert (3CD Set) 9.00 1
2014 Like It Is - Yes at the Bristol Hippodrome 6.00 1
2015 Progeny: Highlights From Seventy-Two 12.00 1
2015 Like It Is - Yes at the Mesa Arts Center 10.00 1
2015 Progeny - Seven Shows from Seventy-Two 8.00 2
2017 Topographic Drama – Live Across America 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum