SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
16.8.2017
Papir - V
15.8.2017
Gentle Knife - Clock Unwound
Ashby - Fragmental
14.8.2017
A KEW’S TAG - Silence of the Sirens
13.8.2017
The Orvalians - The Great Filter
Causa Sui - Live in Copenhagen
Spinifex - Hipsters Gone Ballistic
JPL - Le Livre Blanc
Ben Levin Group - People
12.8.2017
Goblin - Contamination
Alpha Male Tea Party - Health
Stern-Combo Meissen - Bilder einer Ausstellung - The Rock Version - Live
11.8.2017
Secret Saucer - The Reset
Christian Fiesel - Ode To AEM
Alpha Male Tea Party - Health
Discipline. - Captives of the Wine Dark Sea
10.8.2017
Blue Mammoth - Stories of a King
The Samurai of Prog - On we Sail
ARCHIV
STATISTIK
23766 Rezensionen zu 16239 Alben von 6310 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Discipline.

Live Days

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2010 (Aufnahmen aus 1995 bis 1998)
Besonderheiten/Stil: live; RetroProg
Label: Strung Out Records
Durchschnittswertung: 9.5/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Matthew Parmenter voice, keys
Jon Preston Bouda guitar
Mathew Kennedy bass
Paul Dzendzel drums

Gastmusiker

Timothy Wolf keys (1995)

Tracklist

Disc 1
1. Mickey Mouse Man   (ProgDay 1998) 6:21
2. Before The Storm / Blueprint   (ProgDay 1998) 18:19
3. Circuitry   (ProgDay 1995) 6:21
4. Canto IV (Limbo)   (ProgDay 1995) 15:05
5. Homegrown   (ProgDay 1995) 11:07
6. Systems   (ProgDay 1995) 7:47
7. When The Walls Are Down   (ProgDay 1995) 6:49
8. Safe In Your Vision   (Lili's 21 1996) 4:38
Gesamtlaufzeit76:27
Disc 2
1. Crutches   (ProgDay 1998) 14:05
2. Wrists   (Magic Bag 1997) 9:16
3. Carmilla   (Orion Progressive Rock Showcase) 10:08
4. Into The Dream   (ProgDay 1998) 22:09
5. Nursery Year   (Orion Progressive Rock Showcase) 5:26
6. Diminished   (ProgDay 1995) 8:27
7. Between Me And The End   (Orion Progressive Rock Showcase) 5:38
Gesamtlaufzeit75:09


Rezensionen


Von: Thomas Kohlruß (Rezension 1 von 2)


Discipline. haben sich mit nur zwei Studioalben, von denen allerdings eines ein Meisterwerk ist und das andere mindestens sehr gut, einen gewissen Kultstatus erspielt. Aber dann wurde es lange Jahre sehr ruhig um die Band und man durfte annehmen, dass sie sich aufgelöst hatte. Eher bekam man in der Folge Soloaktivitäten von Band-Cheffe Matthew Parmenter (auch durchweg hervorragend) und Live-Veröffentlichungen aus den Archiven zu hören. Immerhin war die Band in nicht allzu ferner Vergangenheit (z.B. auf dem NEARfest 2008 oder 2010 auf dem Terra Incognita-Festival in Quebec) live in Originalbesetzung aktiv. Vielleicht handelt es sich also auch nur um einen sehr ausgedehnten Winterschlaf?

Nun liegt also eine weitere Live-Archiv-Veröffentlichung vor, eine Doppel-CD namens "Live Days". Damit reihen sich Discipline. schon mal in die illustre Reihe der Progacts ein, von denen es mehr Live- als Studioveröffentlichungen gibt. Leider ist "Live Days" keine Veröffentlichung neuen Materials, denn die Aufnahmen von ProgDay 1995 wurden bereist auf einem ProgDay-Sampler veröffentlicht, die Aufnahmen aus dem Orion Studio, sind die vom offiziellen Livealbum 1995 und der ProgDay 1998 ist auch durch einen ProgDay-Sampler dokumentiert. Aber zumindest das Stück "Safe In Your Vision" von 1996, eine Art Solo-Performance von Matthew Parmenter nur mit Piano und Gesang, scheint bisher unveröffentlicht zu sein, ebenso wie "Wrists". Und gerade "Wrists" ist einer dieser typischen, düsteren, leicht vertrackten, epischen Discipline.-Songs, für die wir diese Band so lieben. Es sei vielleicht zur Entschuldigung von "Live Days" noch angeführt, dass die älteren Veröffentlichungen teilweise nicht mehr oder nur noch als Download verfügbar sind. Und außerdem hat man mit "Live Days" natürlich gut 150 Minuten Discipline. live, konzentriert in einem Album und nicht verteilt über drei oder vier. Das ist auf jeden Fall ein gutes Argument für dieses Album, wenn man eventuell die anderen Veröffentlichungen ohnehin noch nicht hat.

Ein anderes gutes Argument für den Kauf von "Live Days" ist die Musik. Discipline. sind eine der womöglich unterschätztesten, vielleicht auch einfach unbekanntesten, besten Progbands aller Zeiten, mindestens aber der Neuzeit. Wer's nicht kennt: Die Band spielt eine Art Mischung aus Spuren von neoprog-angehauchten Elementen und Retroprog-Klängen ohne auch nur irgendeinem Klischee allzu intensiv nachzulaufen. Düstere, epische Songs, sparsam, fragil arrangiert, aber letztlich doch symphonisch, aber ohne jeglichen Bombast, in Überlänge sind die Spezialität der Band. Dabei demonstrieren Discipline. songdienliche Instrumentenbeherrschung (sozusagen komplexes Spiel ohne Show-Frickeleien) und Longtracks, die eben wirklich solche sind und nicht wie aneinandergereihte Versatzstücke wirken. Mehr als einmal klingt dabei die Begeisterung von Bandmastermind Parmenter für Peter Hammill und Van der Graaf Generator durch. Dabei erschaffen Discipline. Musik im Geiste dieser Vorbilder, die genauso zeitlos daherkommt und auch wiedergehört in 2011 für Dauer-Gänsehaut sorgt. Und über allem schwebt Matthew Parmenters ebenso zerbrechlicher wie intensiver Gesang. Das ist alles so wunderbar, dass man eigentlich nur ins Schwärmen geraten kann. Ein Sonderlob verdient sicherlich noch Gitarrist Bouda, der mit seinem lyrischen Spiel verzaubert, aber auch unvermittelt aggressive Licks und Riffs raushauen kann, dass es eine Freude ist.

Wer Prog liebt, sollte Discipline. kennen und auch wenn die Liveaufnahmen einen anderen Charakter, durch die gezwungenermaßen Reduzierung auf das Wesentliche wenn man so will, als die Studioaufnahmen aufweisen, ist dies trotzdem ein gelungener Einstieg in die Welt der Amerikaner.

Anspieltipp(s): einfach vorne anfangen...
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 20.1.2011
Letzte Änderung: 26.1.2014
Wertung: 10/15
...für das Gesamt-Paket, weil eben nicht so ganz neu, die Musik ist eigentlich mindestens zwei Punkte besser...

Zum Seitenanfang

Von: Martin Dambeck @ (Rezension 2 von 2)


Die gute(n) Nachrichten zuerst. Discipline gibt es wieder. Die Amis, denen es trotz ihres genialen Meisterwerks "Unfolded like Staircase" leider nie gelungen ist, über einen Geheimtippstatus in der Progszene hinauszukommen, geben wieder Konzerte und arbeiten, wenn man den Gerüchten glauben darf, sogar an einem neuen Studioalbum. Leider sind auf dem Doppeldecker "Live Days" weder neue Studioaufnahmen noch neue Liveaufnahmen zu hören.

Die beiden mit je knapp 80 Minuten Spielzeit prallgefüllten CDs präsentieren Mitschnitte von diversen Auftritten aus dem Zeitraum von 1995 – 1998. Dieser Zeitraum wurde von den Amis allerdings schon sowohl durch eine Live-DVD als auch eine Live-CD gründlich bearbeitet. Drei Songs der Live-CD wurden für diese Zusammenstellung noch mal "recycelt", und ich vermute mal, dass dies auch für das Material der DVD gilt. Außerdem sind einige Sachen schon auf den Progday-Samplern erschienen, die allerdings zugegebenermaßen schwer zu bekommen sind.

Aber ich will diese Veröffentlichung nicht schlecht reden. Der Fan bekommt hier die volle "Livedröhnung" von Discipline. Natürlich gibt es den genialen Longtrack "Canto IV" ebenso wie den Gänsehautsong "Nursery Year" und viele andere Klassiker der Amis zu hören. Was das Fanherz allerdings höherschlagen lassen dürfte, ist die Tatsache, dass "Live Days" insgesamt 7 (!) Titel enthält, die bis dato noch auf keinem Studioalbum erschienen sind. Die Soundqualität ist stets ordentlich, sodass man das Album Fans der Band ruhigen Gewissens empfehlen kann. "Live Days" ist sozusagen das ultimative Livedokument einer außergewöhnlichen Progcombo. Doch nun müsste das Livearchive erschöpfend geplündert worden sein. Ich bin gespannt auf ein neues Studioalbum von Discipline.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 29.9.2011
Letzte Änderung: 17.3.2014
Wertung: 9/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Discipline.

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1993 Push & Profit 12.00 2
1997 Unfolded Like Staircase 11.00 2
1999 Live - Into The Dream 12.00 1
2005 live 1995 (DVD) 9.00 1
2011 To Shatter All Accord 11.67 3
2014 This One's for England 11.00 1
2017 Captives of the Wine Dark Sea 10.50 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum