SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Close to the Edge. How Yes's Masterpiece defined Prog Rock (20.11.2017)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
20.11.2017
Various Artists - AMIGA Electronics
19.11.2017
Taylor's Universe - Almost Perfected
Hans-Hasso Stamer - Digital Life
French TV - Ambassadors of Good Health and Clean Living
Cluster - Cluster & Farnbauer Live in Vienna
18.11.2017
Babils - The Joint Between
Reinhard Lakomy & Rainer Oleak - Zeiten
Deluge Grander - Oceanarium
Virgil & Steve Howe - Nexus
Sons of Apollo - Psychotic Symphony
Yurt - III - Molluskkepokk
17.11.2017
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Tohpati Ethnomission - Mata Hati
Dialeto - Bartók in Rock
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Necronomicon - Verwundete Stadt
Millenium - 44 Minutes
ARCHIV
STATISTIK
24094 Rezensionen zu 16465 Alben von 6401 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Taylor's Universe

Kind Of Red

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2012
Besonderheiten/Stil: instrumental; Jazzrock / Fusion; RetroProg
Label: Marvel of Beauty Records
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Jakob Mygind Sax
Hugh Steinmetz Trumpet, Flugelhorn
Robin Taylor Guitars, Grand Piano, Hammond Organ, Stringman, Mellotron, E-Piano, Harmonium, Toy Keyboards, Basses, Voice
Klaus Thrane Drums

Gastmusiker

Louise Nipper, Jan Fischer Ghost Voice (Track 6)

Tracklist

Disc 1
1. Firestone 6:30
2. Jakriborg 6:38
3. Crackpot Men 5:49
4. Sunday Image 6:00
5. Salon Bleu 5:31
6. Terasso 1:06
7. Tortugas 7:33
8. Lost in Jakriborg 4:28
Gesamtlaufzeit43:35


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


Erstaunlich lange hat Robin Taylor nichts mehr von sich hören lassen. 2010 hatte er mit "Two-Pack" sein letztes Album veröffentlicht. Die letzte CD von Taylor's Univers erschien sogar schon 2009 (siehe "Artificial Joy"). Erst im August 2011 machte sich der dänische Brite daran einen Nachfolger einzuspielen, der dann im Januar 2012 vollendet war und gleich als zweiundzwanzigste Produktion seines Marvel-of-Beauty-Labels veröffentlicht wurde.

Im Vergleich zu "Artificial Joy" hat Taylor die Zahl seiner Mitspieler, insbesondere der Gitarristen reduziert. Jakob Mygind am Saxophon ist noch dabei und Klaus Thrane am Schlagzeug, den Rest macht Taylor nun fast alleine. Mit Hugh Steinmetz ist allerdings ein guter Bekannter wieder mit dabei. Der Trompeter ist ein alter Weggefährte, der vor allem in der zweiten Hälfte der 90er Jahre ein fester Bestandteil der Projekte Taylors war.

Etwas ruhiger und klanglich reduzierter als auf seinem Vorgänger kommen die Klänge hier aus den Boxen, die leicht metallischen Gitarreneinlagen fehlen, dafür gibt es aber die Trompete. Ansonsten bietet "Kind Of Red" keine wesentlich andere Musik als "Artificial Joy". Eine Art von Retrojazzrock ist diese, angelehnt an die klassischen Jazzprogproduktionen aus Dänemark (Secret Oyster, Burnin Red Ivanhoe, Coronarias Dans), versehen aber mit einer sehr dominanten Vintage-Tastenabteilung (Hammond, Fender Rhodes, Mellotron, Stringsynthesizer, Piano).

Allzu retro klingt das Ergebnis dabei gar nicht. Eher wirkt die Musik wie eine Verschmelzung von eher getragen dahinschreitenden Jazzrockmustern, bestimmt von den Soloinstrumenten Sax und Trompete, mit klassischen Tastenprogschemen, in die zudem das eine oder andere E-Gitarrenmuster eingewoben wurde. Diese Mischung hat Taylor inzwischen auf eine so eigene Art und Weise abgestimmt, dass ein recht persönlicher, spezifischer Stil dabei entstanden ist. Man hört hier jedenfalls sofort, dass es sich um ein Taylor-Album handelt.

"Kind Of Red" ist ein sehr rundes und klangvolles Album mit einem recht typischen Symphojazzprog, der abwechslungsreich, manchmal auch leicht angeschrägt (man höre den Mittelteil von "Tortugas"), immer aber sehr druckvoll und virtuos musiziert aus den Boxen fließt. Wer die Musik Taylors noch nicht kennt und daran etwas ändern möchte, für den wäre "Kind of Red" eine gute Gelegenheit das zu tun!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 7.3.2012
Letzte Änderung: 20.2.2013
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Taylor's Universe

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1994 Taylor's Universe 9.00 2
1996 Pork 10.00 1
1998 Experimental Health (with Karsten Vogel) 9.00 1
2004 Once again 8.00 1
2005 Oyster's apprentice 10.00 1
2006 Certain Undiscoveries 10.00 1
2007 Terra Nova 8.50 2
2008 Soundwall 9.50 2
2009 Return to Whatever 10.00 1
2009 Artificial Joy 11.00 1
2013 Worn Out 10.50 2
2013 Evidence 11.00 2
2015 From Scratch 11.00 1
2015 Across the Universe 10.00 1
2017 Almost Perfected 11.50 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum