SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
25.9.2018
Behind Closed Doors (D/S/H) - Metanoia
24.9.2018
Orchestra of the Upper Atmosphere - Θ4
23.9.2018
Expo '70 - animism
Scherzoo - 04
Riverside - Wasteland
Crippled Black Phoenix - Great Escape
The Alan Parsons Project - On Air
22.9.2018
Lumerians - Call Of The Void
VAK - Budo
Time Collider - Travel Conspiracy
21.9.2018
Regal Worm - Pig Views
Tri Atma - Tri Atma
Jean Michel Jarre - Planet Jarre
42DE - Fall of the Moon
20.9.2018
Yes Featuring Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman - Live at the Apollo
Aaron Brooks - Homunculus
19.9.2018
Svin - Virgin Cuts
Marcello Giombini - Computer Disco
ARCHIV
STATISTIK
24912 Rezensionen zu 17079 Alben von 6654 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Rick Wakeman

In The Nick Of Time - Live In 2003

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2012 (Aufnahmen von 2003)
Besonderheiten/Stil: live; HardRock; Klassischer Prog
Label: Gonzo Multimedia
Durchschnittswertung: keine Wertung (1 Rezension)

Besetzung

Rick Wakeman Keyboards
Ashley Holt Gesang
Ant Glynne Gitarre
Lee Pomeroy Bass
Tony Fernandez Schlagzeug

Tracklist

Disc 1
1. Catherine Parr / Beware Your Enemies 11:07
2. Out There 13:17
3. No Earthly Connection 8:06
4. Dance Of A Thousand Lights 5:48
5. The Cathedral In The Sky 10:36
6. White Rock 3:15
7. Wurm 9:29
Gesamtlaufzeit61:38


Rezensionen


Von: Gunnar Claußen @


Oha, ein neues Livealbum vom Wakeman? Natürlich werden sich hier gewisse Leute mit Grausen abwenden, aber "In The Nick Of Time" ist doch in einigen Punkten bemerkenswert. Denn immerhin handelt es sich hierbei um eine Aufnahme mit dem New English Rock Ensemble, was also eine durchaus "ambitioniert" zu nennende Präsentation der Stücke im Bandkontext bedeutet, im Gegensatz zu den ganzen Solokonzert-Mitschnitten und Kram wie "Almost Live In Europe". Außerdem stammen die Aufnahmen von der Promotour zu "Out There", also jenem Album, auf dem Wakemans Keyboardarsenal erstmals seit langem wieder nennenswerter Opposition begegnete. Zuletzt sorgt noch die kuriose Veröffentlichungspolitik (Aufnahmen von 2003, veröffentlicht 2012) für mildes Kopfschütteln, veröffentlichen Andere doch entweder nur brandneue Liveaufnahmen oder Uralt-Archivmaterial aus den goldenen Tagen.

Und so ertönen dann die alten Kamellen und neuen Songs in ganz manierlichen Darbietungen, wenngleich "Catherine Parr", "No Earthly Connection", "White Rock" und "Wurm" (samt "Heart Of The Sunrise"-Zitat) natürlich schon bestens bekannt sein sollten. Interessanter, weil etwas weniger gewohnt sollten daher die neuen Nummern ausfallen. Und da schlägt sich beispielsweise "Out There" in Abwesenheit des noch auf der Studioplatte vertretenen Chor-Overkills und des immer etwas wehleidigen Gesang von Damian Wilson ganz gut. Und auch "The Cathedral In The Sky" ist in dieser Darbietung recht schwung- und stimmungsvoll. Ebenfalls aus dem Rahmen des üblichen Liveprogramms fällt noch "Dance Of A Thousand Lights", das allerdings unter etwas schwächlichen Orchesterffekten leidet.

Gemeinsam mit dem ohnehin recht formidabel dargebotenen Klassiker-Material (gerade das Jam-artige ausgebaute "Catherine Parr" weiß hier zu überzeugen) entsteht somit ein durchaus überzeugender Gesamteindruck. Hierzu trägt auch die Bandarbeit bei, insbesodere Ant Glynne darf sich immer mal wieder an der Gitarre austoben und bildet einen interessanten Gegenpol zu Tasten-Rick. Gut, Ashley Holt ist immer ein bisschen Geschmackssache, liefert aber keine gänzlich unerträgliche Arbeit ab. Ansonsten wäre noch zu bemerken, dass Tony Fernandez im ansonsten ganz manierlichen Mix ziemlich untergeht und das Booklet mit umfassenden Biografien aller Beteiligten merkwürdig lang ausgefallen ist.

Unterm Strich ist "In The Nick Of Time" somit ein für Wakeman-Verhältnisse überdurchschnittliches Livedokument, an dem es ungeachtet der Wakeman-typischen Üblichkeiten nicht viel auszusetzen gibt. Zu diesen Üblichkeiten gehört dann aber auch die Tatsache, dass Fragen nach dem "Sinn" einer derartigen Veröffentlichung zum jetzigen Zeitpunkt geradezu absurd erscheinen müssen. Gegenüber sämtlichen Bootlegs obskurer Labels aus Holland und Tschechien ist "In The Nick Of Time", nicht zuletzt aufgrund der wertigen Aufmachung, allerdings herausragend.

Anspieltipp(s): Catherine Parr, Dance Of A Thousand Lights, Wurm
Vergleichbar mit: Ja, was denn? Den Studioversionen natürlich, locker und ungezwungen runtergespielt
Veröffentlicht am: 15.6.2012
Letzte Änderung: 15.6.2012
Wertung: keine Nettes Livedokument, Fans werden's mögen.

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Rick Wakeman

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1971 Piano Vibrations 1.00 2
1973 The Six Wives Of Henry VIII 11.33 3
1974 Journey To The Center Of The Earth 9.50 4
1975 The Myths and Legends of King Arthur and the Knights of the Round Table 5.75 5
1975 Lisztomania 7.00 2
1976 No Earthly Connection 10.33 3
1977 Criminal Record 9.00 2
1977 White Rock 10.00 1
1979 Rhapsodies 7.00 1
1981 The Burning 8.00 1
1981 1984 7.50 4
1982 Rock n' Roll Prophet - 1
1983 G'ole! 9.00 1
1983 Cost of living 6.00 1
1984 Crimes of Passion 5.00 1
1985 Live at Hammersmith 9.00 1
1985 Silent Nights 8.00 1
1986 Country airs (1986) 9.00 1
1987 The Gospels 1.67 3
1987 The Family Album 5.00 1
1988 Time Machine 3.00 1
1988 A Suite of Gods 5.00 1
1988 Zodiaque 5.00 1
1989 Sea Airs 6.00 1
1989 Black Knights at the Court of Ferdinand IV 9.00 1
1990 In the beginning - 1
1990 Night Airs 5.00 1
1991 Aspirant Sunset 4.00 1
1991 2000 A.D. Into the Future 9.00 1
1991 Aspirant Sunshadows 4.00 1
1991 Softsword (King John and The Magna Charter) 4.00 1
1991 Aspirant Sunrise 5.00 1
1991 The Classical Connection 4.00 1
1991 African Bach 6.00 1
1992 Country Airs (1992) 7.00 1
1993 The Classical Connection 2 7.00 1
1993 Heritage Suite 9.00 1
1993 Prayers 5.00 1
1993 Classic tracks 8.00 1
1995 In Concert 9.00 1
1995 The Seven Wonders of the World 8.00 1
1995 The New Gospels 4.00 1
1995 Visions - 1
1996 The Word And Music - 1
1996 Fields of green 8.00 1
1996 Greatest Hits 5.00 1
1996 Orisons - 1
1997 Tribute 3.00 1
1998 Themes 6.00 1
1999 Return To The Centre Of The Earth 6.33 3
1999 The Art In Music Trilogy 3.00 1
1999 The Natural World Trilogy 2.00 1
2000 Chronicles of Man 10.00 1
2000 Christmas Variations - 1
2000 Preludes to a century 8.00 1
2001 Classical Variations 3.00 1
2001 Journey to the Centre of the Earth. Collectors Edition. (DVD) 10.00 2
2001 Rick Wakeman. Classic Rock Legends (DVD) 5.00 1
2001 The legend - Live in concert 2000 (DVD) 8.00 1
2002 The Missing Half 11.00 2
2002 Medium rare 4.00 1
2002 Almost Classical - 1
2002 Songs of Middle Earth 3.00 1
2002 The Real Lisztomania 7.50 3
2002 The Oscar Concert 8.00 1
2003 Out There 6.50 4
2004 Out There (DVD) 7.00 1
2006 Retro 9.00 2
2007 Retro 2 9.00 1
2007 Video Vault 7.00 1
2009 The Six Wives Of Henry VIII - Live At Hampton Court Palace 12.00 1
2012 Journey To The Centre Of The Earth (Studioaufnahme) 11.00 1
2016 The Myths and Legends of King Arthur and The Knights of the Round Table 13.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum