SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
22.7.2018
Southern Empire - Civilisation
Barnacles - Air Skin Digger
Distorted Harmony - A Way Out
Yasuaki Shimizu - Kakashi
21.7.2018
Barnacles - One Single Sound
Robert Cohen-Solal - Les Shadoks
The Flaming Lips - Embryonic
20.7.2018
Distorted Harmony - A Way Out
Three - Live Boston '88
Koenjihyakkei - DHORIMVISKHA
The Enid - Live At Loreley
Southern Empire - Civilisation
Marcello Giombini - Synthomania
19.7.2018
Cavern Of Anti-Matter - Hormone Lemonade
Twelfth Night - Fact and Fiction
Spock's Beard - Noise Floor
17.7.2018
Deafening Opera - Let Silence Fall
Ihsahn - Àmr
ARCHIV
STATISTIK
24797 Rezensionen zu 16977 Alben von 6612 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

3RDegree

The Long Division

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2012
Besonderheiten/Stil: Neoprog; Rock / Pop / Mainstream; RetroProg
Label: Eigenverlag
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Robert James Pashman bass, keyboards, vocals
Eric Pseja guitar, backing vocals
George Dobbs lead vocals, keyboards
Aaron Nobel drums, percussion
Patrik Kliesch guitar, backing vocals

Gastmusiker

Mark Ptak fender rhodes
Dan D'Elia additional drums
Rob Durham flute on "Work Of Art"
Bill Fox alto & tenor saxophones on "Work Of Art"
Cara Brewer backing vocals on "A Nihilist's Love Song"
Veronica Puleo backing vocals on "A Nihilist's Love Song"
Jed Levin spoken word intro to "Incoherent Ramblings"

Tracklist

Disc 1
1. You're Fooling Yourselves 6:52
2. Exit Strategy 5:45
3. The Soci-Economic Petri Dish 6:54
4. Incoherent Ramblings 7:44
5. The Ones To Follow 3:13
6. A Work Of Art 2:51
7. Televised 6:52
8. The Millions of Last Moments 2:06
9. Memetic Pandemic 7:30
10. A Nihilist's Love Song 3:40
Gesamtlaufzeit53:27


Rezensionen


Von: Thomas Kohlruß


Vier Jahre nach ihrem Comeback-Album „Narrow-Caster“ sind die Ami-Progger 3RDegree mit einem Studioalbum zurück. „The Long Division“ präsentiert die Band mit neuem Drummer (der allerdings schon länger live mit an Bord ist) und einem zweiten Gitarristen. Ein fülligerer Sound ist die Folge, aber nicht nur wegen der zusätzlichen / anderen Musiker, sondern auch generell, weil ein bisserl anders komponiert und musiziert wird.

Locker-flockiger Ami-Prog mit flotten Gitarren, groovigen Rhythmen, fröhlichen Keyboards und freudvollem Gesang ist zwar immer noch der Kern von 3RDegree, aber deutlicher zu Tage treten nun auch melancholisch-verträumte Momente und ein irgendwie britischer Einschlag in Melodien und Arrangements, die nun auch Prisen von Yes und Gentle Giant erahnen lassen. Neben den natürlich immer noch durchscheinenden Ami-Bands von Spock's Beard über Kansas und Styx bis Echolyn und IZZ. Wobei besonders die gefühlte Nähe zu Echolyn auf „The Last Division“ auffällig ist. Schade für 3RDegree, dass es Echolyn eben schon gibt.

Aber genug all dieser Vergleiche. Es dürfte klar geworden sein, in welchem Umfeld sich 3RDegree aufhalten, aber eine Klonband sind sie sicherlich nicht. Den Cocktail, den sie aus all diesen Zutaten mixen, der kommt schon einigermaßen eigen daher, schon weil 3rdegree immer wieder kleine Schlenker, Gimmicks, komische Wendungen, schräge Harmonien und seltsam gebrochene Melodien einbauen. So kommen sie zu einem eigenen Ausdruck und außerdem sind ihre Kompositionen frisch, kraftvoll und machen daher ordentlich Spaß. George Dobbs manches mal rauer Gesang sorgt noch zusätzlich für eine eigene Note.

Neben typischen rockbasierten Prog-Epen wie „Exit Strategy“, „The Socio-Economic Petri Dish“, dem wundervollen „Incoherent Ramblings“ oder dem flotten „Televised“ überzeugt die Band auch mit dem von Gentle Giant-artigen Vokalarrangements getragenen „The Ones To Follow“ und der bitter-süßen Ballade „A Work Of Art“. Für Freunde der akustischen Gitarre gibt es mit „The Millions of Last Moments“ auch eine kleine Steve Howe-Hommage. Textlich ist man auch voll auf der Höhe und beschäftigt sich mit der Finanzkrise und deren Auswirkungen.

Wer auf gut gemachten und gut gespielten Progressive Rock amerikanischer Prägung mit Kern steht und nicht mit jedem Album die Neuerfindung der Welt braucht, der sollte „The Last Division“ auf jeden Fall mal ein Ohr leihen.

Anspieltipp(s): Exit Strategy, Incoherent Ramblings, The Ones To Follow
Vergleichbar mit: siehe Text :-)
Veröffentlicht am: 10.9.2012
Letzte Änderung: 16.9.2012
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von 3RDegree

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1996 Human Interest Story 4.00 1
2008 Narrow-Caster 8.50 2
2010 Live At Progday 2009 (DVD) 9.00 1
2015 Ones & Zeros : Volume 1 10.00 1
2018 Ones & Zeros : Volume 0 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum