SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
23.7.2017
Dungen - Dungen
Placebo - Placebo
Il Castello di Atlante - Arx Atlantis
Accordo dei Contrari - Violato Intatto
22.7.2017
Pure Reason Revolution - The Dark Third
Downlouders - Arca
Gulââb - Veils of Mystery
Prospekt - The illuminated Sky
Wheel - The Path EP
21.7.2017
Bardo Pond - Dilate
Pantaleon - Virus
Cast - Power And Outcome
Electric Orange - Time Machine 1992​-​2017
20.7.2017
Mouth - Vortex
Michael's Statement - Silent Creatures
The Ryszard Kramarski Project - The Little Prince
19.7.2017
Soul Secret - Babel
18.7.2017
Turbine Stollprona - Effekthascherei
ARCHIV
STATISTIK
23678 Rezensionen zu 16188 Alben von 6291 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Steve Hackett

Time Lapse

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1992
Besonderheiten/Stil: live
Label: Caroline Blue Plate
Durchschnittswertung: 10/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Steve Hackett guitar,vocals
John Hackett flute,guitar,bass pedals
Ian Ellis bass,vocals
Julian Colbeck keyboards,vocals
Fudge Smith drums
Chas Cronk bass,vocals
Nick Magnus keyboards
Ian Mosley drums

Tracklist

Disc 1
1. Camino Royale 7:33
2. Please Don't Touch 4:22
3. Everyday 7:01
4. In That Quiet Earth 3:50
5. Depth Charge 3:22
6. Jacuzzi 4:29
7. The Steppes 5:57
8. Ace Of Wands 7:36
9. Hope I Don't Wake Up 4:13
10. The Red Flower Of Tai Chi Blooms Everywhere 2:43
11. Tigermoth 3:23
12. The Tower Struck Down 2:58
13. Spectral Mornings 5:19
14. Clocks 4:50
Gesamtlaufzeit67:36


Rezensionen


Von: Thomas Thielen @ (Rezension 1 von 2)


Auf dieser Live-Sammlung bietet Hackett eine ausgewogene Mischung aus Hits und Specials. Der Sound ist toll, wenn man mal von einer furchtbaren Snare (vor allem bei Ian Mosleys Parts) absieht; das nachtige Feeling in Hacketts Musik (siehe Spectral Mornings) ist sehr gut eingefangen.

Eine Einzelkritik zu den Tracks erübrigt sich, so dass ich nur auf ein paar Höhepunkte hinweisen möchte. Der "Jacuzzi" sprudelt durch das live gezwungenermassen weniger dichte Arrangement um einiges frischer als das Pendant auf "Defector". Vor allem die z.T. ellidierten Zweitstimmen in der Melodie sorgen für Aufatmen allenthalben.

Huch, da kommt doch auch noch ein Genesis-Klassiker ("In that quiet earth") daher! Allerdings gefaellt mir das Original um einiges besser, vor allem, da Collins Drums einfach lockerer klingen. Aber interessant ist die Aufnahme auf jeden Fall, und wirklich schlecht ist sie nun auch nicht.

"Ace of Wands" bietet uns eine weniger rauhe Fassung des Debutalbum-Tracks. Ich mag das ungeschliffene Flagschiff des Hackettschen Solostrebens lieber auf "Voyage of the Acolyte", da klingt es irgendwie echter. Aber auch hier gilt: Die vorgelegte Live-Version ist nicht schlecht - es geht nur um Nuancen."Tigermoth", "Spectral Mornings" und "Clocks" unterscheiden sich (in den gespielten Teilen) nur unwesentlich vom Original, allerdings klingt "Time Lapse" weniger dumpf als "Spectral Mornings", wo wir diese Songs sonst finden, so dass man wohl die Live-Einspielungen vorziehen duerfte.

Fazit: Nichts Ärgerliches, nichts Weltbewegendes, Hackett in guter Form und Klangwelt, annehmbare Songauswahl - kaufen.

Anspieltipp(s): Ace of Wands, Jacuzzi, Clocks
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 10.6.2002
Letzte Änderung: 10.6.2002
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Von: Jörg Schumann @ (Rezension 2 von 2)


Von Steve Hackett gibt es inzwischen etwa ein Dutzend Live-Alben und auch einige Live-DVDs. Genug Auswahl also, um für sich persönlich das Passende zu finden. Dabei wurde unterdessen beinahe der gesamte Katalog abgedeckt. "Time Lapse" war das allererste Live-Album von Hackett. Welchen Grund gibt es, sich gerade dieses zu kaufen?

Zum einen wäre da der Titel "Depth Charge", der sich nirgendwo sonst finden. Ein typische Hackett-Stücke, das Spass macht. Man kann also hiermit seine Sammlung an Live-Versionen komplettieren.

Zum anderen findet sich hier eine interessante Version von "The Steppes", dessen Keyboardlinien gegenüber dem Studio-Original etwas modifiziert werden und dessen Tom und Bass-Schläge wuchtig und abgrundtief sind.

Ansonsten bildet die Songauswahl das Schaffen des Ex-Genesis-Gitarristen bis zu diesem Zeitpunkt schön ab; viele Titel gehören seitdem zum Grundgerüst eines Hackett Konzertes. Die Sound-Qualität der Aufnahme ist gut, das Album gibt es gebraucht für ein paar Euronen.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 21.6.2016
Letzte Änderung: 20.6.2016
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Steve Hackett

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1975 Voyage Of The Acolyte 9.80 5
1978 Please Don't Touch 10.33 3
1979 Spectral Mornings 7.33 3
1980 Defector 9.33 3
1981 Cured 6.00 2
1983 Highly Strung 7.00 2
1983 Bay of Kings 7.50 2
1984 Till We Have Faces 5.67 3
1988 Momentum 10.50 2
1992 The Unauthorised Biography - 1
1993 Guitar Noir 11.50 2
1993 There Are Many Sides To The Night 14.00 1
1994 Timeless (MCD) 9.00 1
1995 Blues with a Feeling 1.00 2
1996 Genesis Revisited 10.50 2
1996 The Tokyo Tapes (DVD) 9.00 1
1997 A Midsummer Night's Dream - 1
1998 The Tokyo Tapes 9.00 2
1999 Darktown 10.67 3
2000 Feedback '86 2.33 4
2001 Live Archive 70,80,90s 11.00 1
2001 Live Archive 70's Newcastle 9.00 1
2002 Genesis Files - 2
2003 Live Archive - NEARfest 11.00 1
2003 Hungarian Horizons (Live in Budapest) 11.00 1
2003 Somewhere in South America... Live in Buenos Aires 13.00 2
2003 To Watch The Storms 11.00 4
2004 Live Archive 04 10.00 1
2004 Once above a time (DVD) 10.00 1
2004 Live Archive 03 11.00 1
2005 Metamorpheus 9.50 2
2005 Live Archive 05 9.00 1
2005 Spectral Mornings ('Musikladen' show) (DVD) 11.00 1
2006 Wild Orchids 10.33 3
2006 Live Archive 83 8.00 1
2009 Out Of The Tunnel's Mouth 11.50 2
2011 Live Rails 10.00 2
2011 Beyond the Shrouded Horizon 10.50 2
2012 Genesis Revisited II 13.00 3
2013 The Bremen Broadcast - Musikladen 8th November 1978 13.00 1
2013 Genesis Revisited: Live At Hammersmith 15.00 1
2014 Genesis Revisited: Live At The Royal Albert Hall - 2
2015 Wolflight 11.00 1
2015 The Man, The Music 11.00 1
2016 The Total Experience Live In Liverpool 11.00 1
2017 The Night Siren 12.00 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum