SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
17.10.2017
Aquaserge - laisse ça être
Southern Empire - Southern Empire
TNNE - Wonderland
16.10.2017
Pere Ubu - 20 Years in a Montana Missile Silo
Nump - Sun is cycling
15.10.2017
Tangerine Dream - Quantum Gate
Collapse Under The Empire - The Fallen Ones
Kolkhöze Printanium - Vol. 1 Kolkhöznitsa
14.10.2017
Zeit - Waves from the Sky
35007 - Especially for You
Shadow Ray - Eyes,Gleaming Through The Dark
13.10.2017
John Zorn - Simulacrum
Anubis Gate - Covered in Black
12.10.2017
The Alan Parsons Project - The Turn of a Friendly Card
Phlox - Keri
Yonder Pond - Pondering Aloud
Brockmann / Bargmann - Licht
Not Otherwise Specified - Projective Instruments
ARCHIV
STATISTIK
23964 Rezensionen zu 16368 Alben von 6362 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Anathema

Universal

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2013
Besonderheiten/Stil: live; mit Orchester; DVD; ArtPop; New Artrock
Label: kscope music
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Vincent Cavanagh vocals,guitar,keyboards
Daniel Cavanagh guitars,voice
Lee Douglas vocals
Jamie Cavanagh bass
Daniel Cardoso keyboards
Plovdiv Philharmonic Orchestra

Tracklist

Disc 1
1. Untouchable Part 1   (DVD)
2. Untouchable Part 2
3. Thin Air
4. Dreaming Light
5. Lightning Song
6. The Storm before the calm
7. Everything
8. A Simple Mistake
9. The beginning and the end
10. Universal
11. Closer
12. A natural disaster
13. Deep
14. One last goodbye
15. Flying
16. Fragile Dreams
17. Emotional Winter/Wings of God
18. Internal Landscape
19. Fragile Dreams
Disc 2
1. Untouchable Part 1   (Audio-CD)
2. Untouchable Part 2
3. Thin Air
4. Dreaming Light
5. The Storm before the calm
6. Everything
7. A Simple Mistake
8. The beginning and the end
9. Universal
10. Closer
11. A natural disaster
12. Flying


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


"Universal" heißt die Veröffentlichung, die ein untypisch aufwändiges Konzert der "Weather Systems"-Tour dokumentiert. Dieses fand in einem antiken römischen Theater von Philippopolis zusammen mit dem Plovdiv Philharmonic Orchestra im September 2012 statt. Genaugenommen wurde das inzwischen in Bulgarien liegende Philippopolis längst zu Plovdiv umbenannt, aber dem Theater ließ man noch seinen ursprünglichen Namen.

Der Inhalt von "Universal" (das es in derzeit üblichen Formaten wie CD+DVD, Blu-ray+DVD+2CD und Doppel-LP gibt) besteht im Wesentlichen aus einem Konzertfilm von Lasse Hoile, der einigen schon durch seine Zusammenarbeit mit Steven Wilson, Porcupine Tree, Opeth und Dream Theater bekannt sein dürfte.

Die Audio-CD der mir vorliegenden CD+DVD-Version von "Universal" ist im Vergleich zu der DVD um ganze acht Lieder kürzer. Wer also ein vollständiges Konzert ohne Bilder haben möchte, sollte lieber zu der 2CD-Version greifen, die es - soweit mir bekannt - nur zusammen mit Blu-ray und DVD als 4-Disk-Ausgabe gibt. Falls jemand aber nur einen sehr kurzen Überblick über die Anathema-Jahre seit „A natural disaster“ (2003) haben möchte, kann sich eventuell mit der CD/DVD-Ausgabe begnügen. Als Zugabe spielen Anathema u. A. „Emotional Winter/Wings of God“ aus dem Jahre 1999 (und aus dem Album „Judgement“). Das hört und sieht man auf der DVD, während die ganze, aus fünf Titeln bestehende Zugabe auf der Einzel-CD nicht zu hören ist.

So aufwändig das Spektakel auch vor Ort in Bulgarien gestaltet wurde, auf der DVD findet man keine derzeit üblichen Soundoptionen (wie z.B. 5.1 Surround). Der Hörer darf sich nur zwischen "Play Concert" und "Select Track" entscheiden. An der Arbeit des Filmemachers Hoile und an seiner Kameraführung gibt es hingegen nichts auszusetzen. Schade nur, dass man bei einem Konzert mit Orchester-Begleitung keinen inzwischen üblichen räumlichen Klang haben kann. Vielleicht ist deswegen ein ganzes Orchester meistens nur im Hintergrund als Streicherbegleitung wahrnehmbar. Auf irgendwelche DVD-Extras hat man auch völlig verzichtet.

Aber genug gemeckert, denn musikalisch bietet "Universal" die seit einigen Jahren gewohnt hochwertige, romantisch-hochmelodische Artpop/Artrock-Kost von Anathema (wie auf den Alben "Weather Systems" und "We're here because we're here"), die mit ihren Anfängen als Metal-Formation (leider?) nichts mehr am Hut hat. Mit der möglichen Ausnahme von einigen wirklich harten Akkorden in „Closer“…Immerhin gibt es gelegentlich rockige, durch atmosphärischen Postrock und treibenden Alternative Rock beeinflusste Passagen auf die Ohren. Vor einer solchen Kulisse werden die Stücke wiederholt zu schwermütigen Hymnen, die von dem Publikum gerne mitgesungen werden. Bei den vor „Fragile Dreams“ am nächtlichen Himmel gezündeten Feuerwerken handelt es sich wahrscheinlich um keinen Zufall.

Das Publikum in Plovdiv war hörbar und sichtbar begeistert von der tadellosen Darbietung, stehende Ovationen inklusive. Daher alles gut und keine großen Überraschungen im Anathema-Lager, so dass die Fans eigentlich keinen Grund haben auf "Universal" zu verzichten.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 8.10.2013
Letzte Änderung: 8.10.2013
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Anathema

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1995 The Silent Enigma 12.00 1
1996 Eternity 12.00 1
1998 Alternative 4 10.50 2
1999 Judgement 9.50 2
2001 A fine day to exit 12.50 2
2003 A natural disaster 9.00 3
2006 A moment in time (DVD) 10.00 2
2008 Hindsight 10.00 1
2010 We're here because we're here 8.67 3
2011 Falling Deeper 7.00 1
2012 Weather Systems 9.67 3
2014 Distant Satellites 10.40 5
2017 The Optimist 7.67 3

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum