SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
20.7.2017
Mouth - Vortex
Michael's Statement - Silent Creatures
The Ryszard Kramarski Project - The Little Prince
19.7.2017
Soul Secret - Babel
18.7.2017
Turbine Stollprona - Effekthascherei
RPWL - A New Dawn (DVD)
17.7.2017
Hidden Orchestra - Dawn Chorus
The Flower Kings - Banks Of Eden
16.7.2017
North Sea Radio Orchestra - Dronne
Martin Barre - Back to Steel
15.7.2017
Stone from the Sky - Fuck the Sun
14.7.2017
Burning Ghosts - Reclamation
Sh'lonk - Child of Music
13.7.2017
Discipline. - Captives of the Wine Dark Sea
12.7.2017
The Strawbs - Hero and Heroine
Ulan Bator - Stereolith
Donella del Monaco & Paolo Troncon, Opus Avantra ensemble - Venetia & anima
Bardo Pond - Lapsed
ARCHIV
STATISTIK
23665 Rezensionen zu 16177 Alben von 6287 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Björk

Post

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1995
Besonderheiten/Stil: ArtPop
Label:
Durchschnittswertung: 8.5/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Björk Gutmundsdottir vocals,keyboards,string and brass arrangements
Graham Massey keyboards,programming
Marius de Vries keyboards,programming
Eumir Deodato string arrangements and conductor
John Altman orchestral arrangement and conductor
Tricky programming
Lenny Franchi programming
Einar Orn trumpet
Howie Bernstein programming
Stuart Brooks trumpet
Gary Barnacle soprano sax
Talvin Singh percussion
Guy Sigsworth harpsichord
Jim Couza hammer dulcimer
Marcus Dravs electronic noises

Tracklist

Disc 1
1. Army of me 3:54
2. Hyper-ballad 5:21
3. The modern things 4:09
4. It's oh so quiet 3:38
5. Enjoy 3:54
6. You've been flirting again 2:29
7. Isobel 5:46
8. Possibly maybe 5:06
9. I miss you 3:59
10. Cover me 2:06
11. Headphones 5:40
Gesamtlaufzeit46:02


Rezensionen


Von: Thomas Thielen @ (Rezension 1 von 2)


Björks zweites Album knüpft zum Teil nahtlos an Debut an: Wir haben dieselbe eigenwillige Art, sich-am-kopf-kratzende Melodien und Hammer-Loops zu verbinden, die immer ein wenig so wirkt, als sei der Hörer für die vorliegende Musik ziemlich unterkifft. Spielfreude macht sich breit, purer Übermut, wie z.B. in der Adaption von "It's oh so quiet", kommt vor, Wutausbrüche ("Army of me"), unverbrauchte Romantik ohne Kitschansatz ("Hyperballad")... und das alles modernst, frisch, ungehört klingend und in sich verbunden durch Björks unverwechselbare Stimme, unverwechselbare Art zu singen und unverwechselbare Art, Melodien zu schreiben. Wer Debut mochte und die späteren Alben genauso vergöttert wie ich, findet hier eine bemerkenswerte Kombination dessen, was auf Vespertine expliziter werden sollte, und den schlagenden Argumenten der früheren Ms Gudmundsdottja.

Anspieltipp(s): Hyperballad, Army of me
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 10.6.2002
Letzte Änderung: 10.6.2002
Wertung: 8/15

Zum Seitenanfang

Von: Jörg Schumann @ (Rezension 2 von 2)


"Post" wartet mit ähnlich guten Kompositionen auf wie das "Debut"-Album der Isländerin, es fehlt ihm einfach ein wenig der Überraschungseffekt des Vorgängers. Sonst gibts nichts zu mäkeln: mit "Army of me" ist ein Dancefloor-Kracher mit dabei, "Hyper-Ballad" ist eine schöne uptempo-Ballade (auf dem Remix-Album "Telegraf" mit Streicherquartett in einer langsameren, noch wunderbareren, intensiveren Version drauf), "it`s oh so quiet" mit exaltierter Stimmlage und BigBand-Flair ist der Höhepunkt der Platte. Björks Stimme ist frisch, unverwechselbar, intensiv, mal zerbrechlich, mal wütend-frech, mal betörend und mal aufwühlend.

Anspieltipp(s): it`s oh so quiet, hyper-ballad
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 29.10.2004
Letzte Änderung: 15.4.2015
Wertung: 9/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Björk

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1993 Debut 10.33 3
1996 Telegram 10.00 1
1997 Homogenic 13.00 2
2000 Selma Songs 13.00 2
2001 Vespertine 15.00 3
2002 Greatest Hits (Volumen 1993-2003) 11.00 1
2002 Vespertine live at the Royal Opera House 2001 (DVD) 14.33 3
2003 Post live 12.00 1
2003 Homogenic live 12.00 1
2004 Medulla 12.75 4
2004 The Music From Drawing Restraint 9 12.00 1
2007 Volta 11.00 2
2011 Biophilia 12.50 2
2015 Vulnicura 15.00 1
2015 Vulnicura Strings 12.00 1
2016 Vulnicura Live 12.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum