SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
25.9.2017
Vuur - In This Moment We Are Free
24.9.2017
Electric Orange - EOXXV
Cosmograf - The Hay​-​Man Dreams
23.9.2017
Grobschnitt - Jumbo
22.9.2017
Violent Attitude If Noticed - Ourselves and Otherwise
The Tangent - The Slow Rust Of Forgotten Machinery
21.9.2017
7C - Compartment C
The Great Discord - The Rabbit Hole
White Moth Black Butterfly - Atone
20.9.2017
Panther & C. - Il Giusto Equilibrio
19.9.2017
Mastermind - Until Eternity
Hällas - Hällas
Pere Ubu - The Pere Ubu Moon Unit
Arabs in Aspic - Victim of Your Father´s Agony
17.9.2017
VagusNerve - Lo Pan
Guerilla Toss - Gay Disco
Igorrr - Hallelujah
Zanov - Moebius 256 301
ARCHIV
STATISTIK
23881 Rezensionen zu 16317 Alben von 6339 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Steve Hackett

The Bremen Broadcast - Musikladen 8th November 1978

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2013 (Identisch mit der DVD Spectral Mornings)
Besonderheiten/Stil: live; DVD; Klassischer Prog
Label: Esoteric Antenna
Durchschnittswertung: 13/15 (1 Rezension)

Besetzung

Steve Hackett Guitar, Vocals
John Hackett Flute, Guitar, Bass Pedals
Nick Magnus Keyboards
Dik Cadbury Bass, Vocals
John Shearer Drums
Pete Hicks Vocals

Tracklist

Disc 1
1. Please Don't Touch
2. Racing In A
3. Ace Of Wands
4. Narnia
5. A Tower Strcuk Down / Spectrals Mornings
6. Kim (Acoustic Session)
7. Shadow Of The Hierophant
8. Clocks - The Angel Of Mons
9. Carry On Up The Vicarage (Bonus Track)
10. Star Of Sirius (Bonus Track)


Rezensionen


Von: Harald Schmidt @


2013 markiert eines der erfolgreichsten Jahre für Steve Hackett. Zum Einen in kommerzieller Hinsicht mit der Tour und den guten Verkäufen der Veröffentlichungen rund um „Genesis Revisited“, zum Anderen aber auch, weil er als Künstler auf den Konzerten unglaublich viel positive Rückmeldung erfährt.

Die gestiegene Aufmerksamkeit führt dann zu diversen weiteren Veröffentlichungen wie der vorliegenden 78er Live-DVD, aufgenommen am 8. November 1978 in Bremen auf Steves erster Solo-Tour. Fairerweise muss man sagen, dass diese DVD identisch mit der Spectral Mornings DVD von vor einigen Jahren ist, nur mit deutlich attraktiverer Verpackung. Auffällig ist bei dieser Live-Aufnahme, wie nah Hacketts Soloaufnahmen zu dieser Zeit noch am Genesis-Sound der Alben A Trick Of The Tail und besonders Wind & Wuthering waren, auch wenn Hackett auf die Performance von Genesis-Tracks bei dieser Aufnahme verzichtet.

Hackett sagt, dass diese Auftritte mit seiner ersten eigenen Band sich anfühlten als würde eine Rakete abheben. Exakt diese Energie und Dynamik spiegelt das Sextett auch wider, die Performance ist grandios, filigran und gleichzeitig sehr kraftvoll. Stellvertretend für die Band kann man sich – neben dem Meister selbst – an der Performance von Drummer John Shearer ergötzen, der sein Kit umfassend nutzt und sich bei Shadow Of The Hierophant in einen ekstatischen Rausch spielt, dem er lauthals Ausdruck verleiht. Eine weitere interessante Personalie ist Sänger Pete Hicks, der einen tollen Job macht. Er hat eine sehr schöne Stimme und war der Gesang immer wieder der Hauptkritikpunkt an Hacketts Solowerken, so bekommt man hier eins schönes Beispiel, wie gut das damals mit Hicks funktioniert hat. Hören sollte man seine Sally-Oldfield-Gedächtnis-Performance auf Shadow Of The Hierophant.

Stage-Acting ist ansonsten Fehlanzeige außer gelegentlichem Hackett’schen Fußwippen, Kniebeugen oder gelegentlichem Zurückwerfen der mittelgescheitelten Schauma-Matte ist kaum zu sichten. Auch die Light-Show ist euphemistisch gesagt zurückhaltend. Dazu passt die etwas schwerfällige Kameraführung, bei der Hackett zu 70% alleine im Bild ist und schon mal die Einsätze der anderen Instrumentalisten verpasst werden und der Wechsel zu spät erfolgt. Mag mancher das heutzutage langweilig finden, ist es für mich eher der Ausdruck der Konzentration auf die Musik. Diese besteht aus den stärksten Songs der ersten drei Hackett-Alben, die zum Teil bis heute zu seinen Live-Klassikern gehören. Und im kurzen Akustik-Set kommt es dann doch zu einem kurzen Wiederhören mit Auszügen aus Blood On The Rooftops oder Horizons.

Melodischer, inspirierter Prog, der in dieser Art als praktisch zeitlos empfunden werden kann. Eine superbe Band in Topform und ein formidabler Hackett, so dass man sich zum 1000. Mal fragt, was wohl sein Verbleib bei Genesis musikalisch hätte bedeuten können. Hackett ganz groß und damals wie heute der Retter des Prog unter den alten Helden.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 13.12.2013
Letzte Änderung: 14.12.2013
Wertung: 13/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Steve Hackett

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1975 Voyage Of The Acolyte 9.80 5
1978 Please Don't Touch 10.33 3
1979 Spectral Mornings 7.33 3
1980 Defector 9.33 3
1981 Cured 6.00 2
1983 Bay of Kings 7.50 2
1983 Highly Strung 7.00 2
1984 Till We Have Faces 5.67 3
1988 Momentum 10.50 2
1992 Time Lapse 10.00 2
1992 The Unauthorised Biography - 1
1993 Guitar Noir 11.50 2
1993 There Are Many Sides To The Night 14.00 1
1994 Timeless (MCD) 9.00 1
1995 Blues with a Feeling 1.00 2
1996 Genesis Revisited 10.50 2
1996 The Tokyo Tapes (DVD) 9.00 1
1997 A Midsummer Night's Dream - 1
1998 The Tokyo Tapes 9.00 2
1999 Darktown 10.67 3
2000 Feedback '86 2.33 4
2001 Live Archive 70,80,90s 11.00 1
2001 Live Archive 70's Newcastle 9.00 1
2002 Genesis Files - 2
2003 Live Archive - NEARfest 11.00 1
2003 To Watch The Storms 11.00 4
2003 Somewhere in South America... Live in Buenos Aires 13.00 2
2003 Hungarian Horizons (Live in Budapest) 11.00 1
2004 Live Archive 04 10.00 1
2004 Once above a time (DVD) 10.00 1
2004 Live Archive 03 11.00 1
2005 Metamorpheus 9.50 2
2005 Live Archive 05 9.00 1
2005 Spectral Mornings ('Musikladen' show) (DVD) 11.00 1
2006 Live Archive 83 8.00 1
2006 Wild Orchids 10.33 3
2009 Out Of The Tunnel's Mouth 11.50 2
2011 Live Rails 10.00 2
2011 Beyond the Shrouded Horizon 10.50 2
2012 Genesis Revisited II 13.00 3
2013 Genesis Revisited: Live At Hammersmith 15.00 1
2014 Genesis Revisited: Live At The Royal Albert Hall - 2
2015 Wolflight 11.00 1
2015 The Man, The Music 11.00 1
2016 The Total Experience Live In Liverpool 11.00 1
2017 The Night Siren 12.00 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum