SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
17.12.2017
Wobbler - From Silence To Somewhere
16.12.2017
Pauline Anna Strom - Trans-Millenia Music
Group 1850 - The Golden Years Of Dutch Pop Music
Heartfield - Follow
Lynhood - Septembre
15.12.2017
Mind Enemies - Revenge
Ringhausen - Lumen
Kaipa - In the Wake of Evolution
White Mountain - The Delta Sessions
Status Minor - Three Faces of Antoine
Trinity Xperiment - Anaesthesia
14.12.2017
Isproject - The Archinauts
Isildurs Bane - Off the Radar
PuzzleWood - Gates of Loki
13.12.2017
World Trade - Unify
Squartet - Adplicatio Minima
12.12.2017
Acqua Fragile - A New Chant
Spock's Beard - Snow Live
ARCHIV
STATISTIK
24187 Rezensionen zu 16533 Alben von 6440 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Circle

Triumph

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2008 (Vinyl, CD-Version 2009)
Besonderheiten/Stil: live; Krautrock; Postrock; Spacerock; sonstiges
Label: Fourth Dimension
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Mika Rättö Vocals, Keyboards
Tomi Leppänen Drums, Electronics
Janne Westerlund Guitars, Vocals
Jussi Lehtisalo Bass, Vocals
Tuomas Laurilla Sounds, Tapes, Sound Engineer

Tracklist

Disc 1
1. Virsi 13:44
2. Rykmentti 7:29
3. In the name of rock - Android 21:41
Gesamtlaufzeit42:54
Disc 2
1. Skiing 13:55
2. Dungeon 12:58
3. Murheenkryyni 8:33
Gesamtlaufzeit35:26


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


Am 25. September 2007 sendete der in Jersey City ansässige, nicht-kommerzielle Radiosender WFMU (der sich komplett durch Fundraising, ohne staatliche Unterstützung oder Finanzierungen seitens der Werbeindustrie oder Wirtschaft, allein durch seine Hörer finanziert) eine live im Studio entstandene Session von Circle (siehe auch "Arkades"). Wann diese aufgenommen wurde ist offenbar nicht mehr bekannt, zumindest sind keine Angaben dazu auf dem das Material beinhaltenden Tonträgern zu finden; es wird aber wohl einige Tage bis Wochen vor dem Sendetermin gewesen sein. Vermutlich hielt sich die Band im Rahmen einer US-Tournee in New Jersey auf.

2008 wurden die Aufnahmen vom Label Fourth Dimension als Doppel-LP veröffentlicht. Ein Jahr später legte man eine CD-Version nach, die in einem schicken, die LP nachahmenden Hochglanz-Klappcover geliefert wurde und das Material ebenfalls auf zwei Tonträger verteilt.

Circle, das seit der Mitte des ersten Jahrzehnts des neuen Jahrtausends recht stabile Kernquartett aus Mika Rättö, Tomi Leppänen, Janne Westerlund und Jussi Lehtisalo, sind hier also live im Studio am musizieren (dazu kommt noch Toningenieur und Livesound-Bastler Laurilla). Den Charakter eines Live-Jams hat die Musik allerdings nicht. Eher scheinen die vier Finnen auf dem im Studio (oder vielleicht auch mitgebrachten) Instrumentarium zu improvisieren, aufgehängt mitunter an Fragmenten aus ihrem damaligen Konzertrepertoire.

Allerlei Tastensounds sind da zu hören (Elektronisches und Piano), meist eher dezentere Gitarrenklänge, Bass und recht viel Perkussion. Dazu kommen natürlich noch Rättös charakteristische und wie immer sehr farbige Lautäußerungen. Das Ergebnis sind eher ausgedehnte Rockelaborate, krautig- experimentell, hypnotisch-postrockig, leicht angejazzt, klangvoll-monoton, bisweilen fast progressiv-symphonisch ("Rykmentti"), oft durchflochten mit seltsam folkig-liedhaften oder fast bluesigen Songmomenten. Eingestreut werden zudem freiformatige Ausbrüche, repetitiv-krautige Elektronikmomente, spacig-elegisches Klangschweben, Neu!-artige Muster (wie nicht selten bei Circle - in "Android" z.B.), hypnotisch-postrockige Elaborate und immer wieder Rättös klagend-eindringlicher Gesang (der aber bisweilen auch schreit bzw. grunzt). Das alles schiebt sich eher gemächlich, fast zäh aus den Boxen, tritt bisweilen doch sehr auf der Stelle, beeindruckt aber nicht selten durch seine intensive Seltsamkeit (man hoere das melancholisch-kosmische, von Rättös eindringlicher Stimme bestimmte "Skiing"), atmosphärische Kraft und klanglich-voluminöse Macht.

"Triumph" zeigt die krautig-postrockig-experimentelle Seite von Circle. Härteres Gerocke und punkiges Jammen ist nicht zu vermelden. Nur im abschließenden "Murheenkryyni" geht es etwas mehr zur Sache (in härter rockender Hinsicht - und Rättö ist auch sehr expressiv zu Gange), doch bewegt sich diese Nummer auch eher getragen, aber auch schwergewichtig dahin. Fans (oder erfahrene Hörer) der Band sollten mit "Triumph" sehr gut zurechtkommen, Einsteiger in den musikalischen Kosmos der Finnen aus Pori sollten aber wohl erst zu einem der regulären Studioalben greifen.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 30.12.2013
Letzte Änderung: 4.1.2014
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Circle

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1994 Meronia 11.00 1
1996 Zopalki 10.00 1
1996 Hissi 12.00 2
1997 Fraten 11.00 2
1998 Pori 12.00 1
1999 aNdeXelt. 11.00 1
2000 Prospekt 11.00 1
2001 TAANTUMUS 12.00 1
2002 Alotus 10.67 3
2002 Sunrise 10.50 2
2003 Guillotine 11.00 1
2004 Golem / Vesiliirto 10.00 1
2004 Forest 12.00 1
2005 TULIKOIRA 10.50 2
2006 Miljard 12.00 1
2006 Arkades 10.00 1
2007 Panic 10.00 2
2007 Tyrant 11.00 1
2007 TOWER 12.00 1
2007 Katapult 11.00 1
2007 Rakennus 9.00 1
2008 Hollywood 8.00 1
2009 Soundcheck 10.00 2
2010 Rautatie 12.00 1
2011 Infektio 12.00 1
2012 Serpent 10.00 1
2013 Manner 10.00 2
2015 Pharaoh Overlord 11.00 1
2017 Terminal 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum