SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
21.5.2018
Alan Simon - Big Bang
20.5.2018
cosmic ground - cosmic ground IV
Tyndall - Durch die Zeiten
19.5.2018
Senogul - III
Tyndall - Reflexionen
Cracked Machine - I, Cosmonaut
Eldberg - Eldberg
Frequency Drift - Letters To Maro
18.5.2018
Laura Meade - Remedium
art of illusion - Cold War Of Solipsism
17.5.2018
Kai Rüffer Fractal Band - I
Mata - Atam
Spock's Beard - Noise Floor
16.5.2018
Dennis Young - Synthesis
The Fierce and The Dead - The Euphoric
Anna von Hausswolff - Dead Magic
15.5.2018
Enob - La Fosse Aux Débiles
14.5.2018
Cavern Of Anti-Matter - Blood-Drums
ARCHIV
STATISTIK
24634 Rezensionen zu 16855 Alben von 6562 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

['ramp]

Oughtibridge

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2005 (Aufnahmen vom Juni 2001)
Besonderheiten/Stil: instrumental; live; Elektronische Musik
Label: Doombient Music
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Frank Makowski Electronics, Sampling, Tools, Sequencing
Stephen Parsick Electronics, Atmospherics, Tools, Sequencing

Tracklist

Disc 1
1. dron(e)field 6:42
2. ozone 8:45
3. oughtibridge 6:42
4. ascension 6:39
5. fibre 4:09
6. tool 7:29
7. dune 3:45
8. lovell 8:05
9. stern 6:49
10. spinegrinder 8:56
11. you want some more? 2:00
12. no hard shoulder 7:17
Gesamtlaufzeit77:18


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


Das Jodrell Bank Observatory befindet sich in Lower Withington in England und beherbergt ein Radioteleskop mit einer frei beweglichen Parabolantenne von 76 Metern Durchmesser. Dieses, genannt Lovell-Teleskop, ist mit seiner filigranen Stahlkonstruktion ziemlich beeindruckend anzusehen und wird neben vielen "normalen" radioastronomischen Zwecken auch im Rahmen des SETI-Projektes für die Suche nach Signalen außerirdischer Zivilisationen genutzt. Mitunter dient es auch als Hintergrund und Projektsfläche bei Konzerten.

Bei einem solchen, am 23. Juni 2001, wurde das dritte Album von ['ramp] mitgeschnitten (Zitat: "Live. Improvised. Unrehearsed"), zum damaligen Zeitpunkt das Duo Frank Makowski / Stephen Parsick. Dem Aufführungsort entsprechend gibt es auf "Oughtibridge" spacig-kosmische Elektronikklänge zu hören, die natürlich von den klassischen Krautelektronikern der 70er Jahre inspiriert sind, gleichzeitig aber durchaus eigen Charakter entwickeln. Düster-geheimnisvolle Ambientklänge, zischende und wabernde Elektroniksounds, nicht selten von allerlei tackernden Sequencermustern rhythmisch gefügt, gleiten hier aus den Boxen, steigern sich zu symphonisch-klangvollen Soundflächen, ebben ab zu tiefen Klangseen oder feingliedrigen, kosmisch-mysteriösen Tongeflechten.

Mellotronartige Sounds, Chor- und Stimmsamples, sakrale Klangmassen, diverseste Synthesizertimbre, atmosphärische Tonwolken, sonores Blubbern und fast industrieller Lärm wird hier sphärisch verwoben, bisweilen ergänzt um e-pianoartige Sounds, die fast jazzig klimpern (man höre "ozone" oder "you want some more?").

"Oughtibridge" bietet erstklassige, sehr abwechslungsreiche und farbige Musik aus der Schnittmenge von progressivem Ambient und klassischer Elektronik und kann allen Liebhabern solcher Klänge, so sie sich den mehr davon durch Ohr und Hirn gleiten lassen möchten, nur sehr empfohlen werden!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 6.4.2014
Letzte Änderung: 8.4.2014
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von ['ramp]

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1998 nodular 12.00 1
2000 frozen radios 11.00 1
2011 steel and steam 12.00 1
2017 synchronize or die 12.00 1
2018 no sleep 'till wilmersdorf 12.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum