SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
15.8.2018
Goad - Landor
14.8.2018
The Muffins - Secret Signals 2
Node - Node Live
Anubis - Different Stories
13.8.2018
Visitor 2035 - Visitor 2035
12.8.2018
Thunkfish - Renegades
11.8.2018
Malady - Toinen toista
Douze Alfonso - Under
The Muffins - Secret Signals 1
Eugen Mihăescu - Guitaromania Part Two
10.8.2018
Influence X - Quantum Reality
Arena - Double Vision
Gargle - Wading in Shallow Waters
Time Collider - Travel Conspiracy
Michael Romeo - War of the Worlds, Part I
9.8.2018
Ring Van Möbius - Past The Evening Sun
8.8.2018
Gazpacho - Soyuz
Kalman Filter - Exo-Oceans
ARCHIV
STATISTIK
24836 Rezensionen zu 17011 Alben von 6632 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Alberto Rigoni

Overloaded

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2014
Besonderheiten/Stil: instrumental; Jazzrock / Fusion; Metal; Progmetal
Label: Nightmare Records
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Alberto Rigoni Bass
Denis Novello Drums
Federico Solazzo Keyboards
Simone Mularoni guitars on tracks 5 & 6
Marco Sfogli guitars on track 2
Fabrizio Leo guitars on track 8
Bill Lee speech on track 1

Tracklist

Disc 1
1. What's on your mind? 1.38
2. Overloaded 7.53
3. Chron 5.12
4. Floating Capsule 3.28
5. Corruption 5.37
6. Ubick 5.21
7. Multitasking 1.49
8. Liberation 5.41
9. Glory of Life   (bonus track) 3.49
Gesamtlaufzeit40:28


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


Das Thema von „Overloaded“, dem vierten Album des Twinspirit-Bassisten, Sessionmusikers und Solokünstlers Alberto Rigoni ist die Überladung durch die derzeitig angesagten Medien. Im Gegensatz zum Vorgängerwerk „Three Wise Monkeys“ ist „Overloaded“ ein rein instrumentales Album geworden.

Auch die Liste der Gastmusiker ist bedeutend kleiner. Deshalb können die hier agierenden erstklassigen Musiker, wie der Projektchef Rigoni an der Bassgitarre, der Schlagzeuger Denis Novello, der Keyboarder Federico Solazzo und die drei in verschiedenen Stücken getrennt auftretenden Gitarristen ihr Können umso eindrucksvoller unter Beweis stellen.

Der Lalu-Gitarrist Simone Mularoni steuert in „Corruption“ und „Ubick“ einige bravouröse Solos bei. Ich persönlich halte die Schlagzeugarbeit von Novello auf diesem Album für sehr hörenswert, ohne die Leistungen der anderen Musiker schmälern zu wollen. Zusammen mit Rigoni bildet Novello ein äußerst kreatives Rhythmusgespann.

Die Stücke des Albums streifen in ihrem bemerkenswerten Abwechslungsreichtum unter Anderem den inzwischen fast schon „klassisch“ zu nennenden virtuosen Progmetal im Stil von Dream Theater. Außerdem bekommt der Freund vom instrumentalen Prog sehr komplexe, an Math-Rock grenzende Einfälle, eher direkt wirkende und gleichzeitig melodisch orientierte HardRock-Exkursionen und schließlich an Prog-Fusion, oder an Jazz-Rock angelehnte Passagen zu hören.

Für den roten Faden des Albums halte ich die weit über die begleitende Rolle hinausgehenden Bass-Beiträge von Rigoni, die zwischen den traditionellen Rock-Bassklängen, dem stark verzerrtem Fuzz Bass und dem melodisch-jazzigen Bass a la Jaco Pastorius die vielseitigen Möglichkeiten des Instruments präsentieren. Es kommt durchaus vor, dass Rigonis Bassgitarre ein Solo, oder die leitende Melodielinie für ein Stück liefert. Auch Kompositionen, oder Passagen, die ausschließlich von mehrspurig aufgenommenen Bassgitarren bestritten werden, sind auf „Overloaded“ zu finden.

Angesichts eines derartig abwechslungsreich gestalteten Progmetal-Fusion-Albums werden hoffentlich nur die wenigsten Sympathisanten des Genres den Gesang vermissen.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 1.10.2014
Letzte Änderung: 1.10.2014
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Alberto Rigoni

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2012 Three Wise Monkeys 10.00 1
2018 EvoRevolution 9.50 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum