SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
17.12.2017
Mech - Zjednoczone Siły Natury Mech
Jörg Sandner - Donut Desaster
Wobbler - From Silence To Somewhere
16.12.2017
Pauline Anna Strom - Trans-Millenia Music
Group 1850 - The Golden Years Of Dutch Pop Music
Heartfield - Follow
Lynhood - Septembre
15.12.2017
Mind Enemies - Revenge
Ringhausen - Lumen
Kaipa - In the Wake of Evolution
White Mountain - The Delta Sessions
Status Minor - Three Faces of Antoine
Trinity Xperiment - Anaesthesia
14.12.2017
Isproject - The Archinauts
Isildurs Bane - Off the Radar
PuzzleWood - Gates of Loki
13.12.2017
World Trade - Unify
Squartet - Adplicatio Minima
ARCHIV
STATISTIK
24189 Rezensionen zu 16534 Alben von 6441 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Amplifier

Live in Berlin

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2013 (DVD / CD)
Besonderheiten/Stil: live; DVD; Independent / Alternative; New Artrock; Psychedelic; Spacerock
Label: Ampcorp
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Sel Balamir vocals, guitar
Alex "Magnum" Redhead bass, vocals
Steve Durose guitar, vocals
Matt Brobin drums

Tracklist

Disc 1
1. Continuum 9:43
2. Fall Of The Empire 6:34
3. Panzer 7:59
4. Motorhead 6:01
5. The Wave 6:39
6. Intergalactic Spell 7:08
7. Interstellar 10:20
8. Golden Ratio 5:38
9. Neon 5:59
Gesamtlaufzeit66:01


Rezensionen


Von: Thomas Kohlruß


Jede Band, die was auf sich hält muss heutzutage eine DVD am Start haben. Das habe ich glaube ich sinngemäß schon desöfteren geschrieben. Nun also auch Amplifier. Im April 2012 spielten Amplifier beim Desert Fest in Berlin. Man war schon zum Quartett angewachsen, Ex-Oceansize-Gitarrist Steve Durose war inzwischen festes Mitglied geworden. Und es war der erste Gig des damals neuen Bassisten Alex „Magnum“ Redhead.

Wer Amplifier schon mal live gesehen hat, weiß, dass wenn alles passt und der Sound in Ordnung ist, dass eine dampframmenartige Rock-Welle über einen hinwegrollt. Amplifier entfachen ordentlich Krach und Rock'n'Roll, vergessen aber auch die nötigen Zwischentöne nicht, und zelebrieren so eine im besten Sinne erdige, kraftvolle Rock-Show. So ein typischer, perfekter Amplifier-Gig ist hier in Bild und Ton („nur“ Stereo) wiedergegeben. Musikalisch liegt der Schwerpunkt auf dem damals noch aktuellen „Octopus“-Album. Daneben gibt es Stücke vom Debüt und – vielleicht am überraschendsten – mit „Continuum“ ein Stück von der „The Astronaut Dismantles HAL“-EP. Leider dauert der eigentliche Gig nur etwas mehr als 60 Minuten, vermutlich den Festival-Restriktionen geschuldet.

Logischerweise ist die DVD ein 'fan-only'-Item, wer den wuchtigen Amplifier-Sound oder die generelle musikalische Ausrichtung nicht mag, der wird auch hier nicht bekehrt werden.

Wer's mag kann das Konzert gleich in drei Versionen genießen... da ist zum einen eben der Konzert-Mitschnitt selbst, der unverfälscht aus verschiedenen Kamera-Positionen das Geschehen wieder gibt. Dann gibt es eine „Ampcorp“-Version, die immer wieder mit kleinen Einspielern (mehr oder weniger sinnvoller Natur) und Bildverfremdungen des Fluss des Konzerts ergänzt (oder hemmt, je nach Wahrnehmung). Als drittes gibt es eine Kommentarversion. Das Konzert läuft hier eher im Hintergrund und wir können die vier Protagonisten dabei beobachten, wie sie die DVD gucken und dabei teils humorvolle, teils interessante Bemerkungen dazu abgeben. Das mündet schon auch mal in totalen Blödsinn, ist aber recht unterhaltsam. Und erstaunlicherweise wirkt diese Kommentar-Sektion gar nicht gestellt, sondern richtig lebendig und natürlich. Für Fanboys wie mich eine nette Sache.

Außerdem gibt es noch eine CD, die ebenfalls das komplette Konzert enthält. Da hat die Band mitgedacht, Zitat: „You'll also get the Audio CD as well so you can listen in the car on the way to work.“

Fazit: Yeah! Amplifier live in Höchstform! Rock'n'Roll!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 23.11.2014
Letzte Änderung: 23.11.2014
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Amplifier

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2005 Amplifier 10.50 2
2005 The Astronaut Dismantles HAL 9.00 1
2006 Insider 8.00 1
2009 Eternity 11.00 1
2011 Fractal 8.00 1
2011 The Octopus 13.00 2
2013 Echo Street 12.00 2
2013 Sunriders EP 11.00 1
2014 Mystoria 11.50 2
2014 Residue 10.00 1
2017 Trippin' with Dr. Faustus 8.50 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum