SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
21.7.2018
Robert Cohen-Solal - Les Shadoks
The Flaming Lips - Embryonic
20.7.2018
Distorted Harmony - A Way Out
Three - Live Boston '88
Koenjihyakkei - DHORIMVISKHA
The Enid - Live At Loreley
Southern Empire - Civilisation
Marcello Giombini - Synthomania
19.7.2018
Cavern Of Anti-Matter - Hormone Lemonade
Twelfth Night - Fact and Fiction
Spock's Beard - Noise Floor
17.7.2018
Deafening Opera - Let Silence Fall
Ihsahn - Àmr
16.7.2018
Twelfth Night - Fact and Fiction
The Sea Within - The Sea Within
Mystery - Lies and Butterflies
15.7.2018
Ragnar Grippe - Sand
Klaus Schulze - Silhouettes
ARCHIV
STATISTIK
24792 Rezensionen zu 16974 Alben von 6610 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Martin Archer

Bad Tidings From Slackwater Drag

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2015
Besonderheiten/Stil: instrumental; Canterbury; Jazz; RIO / Avant; sonstiges
Label: Discus Music
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Martin Archer Sax, Bass Clarinet, Bass Recorder, Bass Harmonica
Mick Beck Sax, Bassoon
Graham Clark Violin
Laura Cole Piano
Corey Mwamba Vibraphone
Seth Bennett Bass
Peter Fairclough Drums, Percussion
Walt Shaw Drums, Percussion
Johnny Hunter Drums, Percussion
Steve Dinsdale Floor Percussion

Tracklist

Disc 1
1. Song For Alice Coltrane 14:10
2. Bad Tidings From Slackwater Drag 10:46
3. New Intruder 12:11
4. Downtown and Uptown 3:36
5. Song For Mary Lou Williams 9:45
6. Satin Lantern (Salsa Dura) 9:29
Gesamtlaufzeit59:57
Disc 2
1. You Will Never Know Me 36:51
2. The Hard Blues 13:28
Gesamtlaufzeit50:19


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


Ziemlich opulent sind die Alben aus dem Hause Discus in letzter Zeit ausgestattet. Zumindest in Bezug auf die Menge des jeweils vorhandenen musikalischen Inhalts. "Bad Tidings From Slackwater Drag" ist nun schon die fünfte Veröffentlichung des Labels in Folge, die als Doppel-CD geliefert wird. Davor waren schon "Time Distort Nine" von Combat Astronomy, "O2" des Orchestra of the Upper Atmosphere, "Vestigium" von Julie Tippetts & Martin Archer und "Third Opening" von Inclusion Principle in dieser Form erschienen. Viel Klang für's Geld. Irgendwelches überflüssiges Füllmaterial ist zudem auf keinem dieser Alben zu finden.

Das gilt auch für das neue Album von Martin Archer und seiner Band Engine Room Favourites. Diese hat sich im Vergleich zum Vorgängeralbum (siehe "Blue Meat, Black Diesel & Engine Room Favourites") besetzungstechnisch etwas verändert. Die Blechbläser sind verschwunden. Dafür ist mit Mick Beck ein zweiter Saxophonist zu Gange. Auch in musikalischer Hinsicht werden etwas andere Klänge geboten, ist man runder und melodischer zu Gange, nicht mehr ganz so free und improvisiert wie auf "Blue Meat, Black Diesel & Engine Room Favourites". Recht schräg geht es hier dennoch oft zu.

Ein farbiges Gemenge an akustischem Klang ist auf "Bad Tidings From Slackwater Drag" zu hören, eine Art progressiver Jazz, der zwischen Improvisiertem, Kammermusikalischem und Canterbury-artigem hin und her pendelt. Einiges hier ist nicht weit entfernt von der Musik, die Soft Machine so um "Fourth" herum gemacht haben (ohne elektronische Tastenklänge allerdings). Auch die jazz-orchestralen Werke von Keith Tippett (siehe "Septober Energy" und "Frames") bewegten sich in ähnlichen Bahnen, wenn diese auch um einiges umfangreicher instrumentiert und mit Choreinlagen angereichert waren.

Dicht verwobene Linien von Rohrblattgebläse, Piano und nicht selten Graham Clarks Violine bestimmen die Musik, eingebettet in vielschichtige Rhythmusgebilde aus Bass, glockigen Metallophonklängen, Schlagzeug und allerlei weiterer Perkussion. Das klangliche Ergebnis ist einerseits schräge Improvisationen, frickeliges Getröte und freies Klanggewusel, andererseits aber auch intensives angerocktes Gejamme, bluesige Gruppenexkurse, oft von der Geige bestimmte Kammprogmomente, folkige Fragmente, traditionellere Jazz-Bigbandeinlagen und latineskes Schwofen (die zweite Hälfte "Satin Lantern (Salsa Dura)").

Natürlich gewachsen und verbunden, entspannt bis hektisch, sehr farbig, intensiv und virtuos vorgetragen kommt dieses Album aus den Boxen. Wer die Musik von Spaltklang oder die eine oder andere Produktion aus dem Umfeld von Markus Stauss schätzt, die jazzigere (anstrengendere) Seite des Canterbury-Stils, progressiven Jazz bzw. jazzige Kammermusik, der sollte "Bad Tidings From Slackwater Drag" einmal antesten!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 2.5.2015
Letzte Änderung: 29.12.2015
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Martin Archer

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1995 Ghost lily cascade 12.00 1
2000 Winter Pilgrim Arriving 13.00 1
2003 English Commonflowers 12.00 1
2004 Heritage and Ringtones 13.00 1
2008 In stereo gravity 13.00 1
2013 Blue Meat, Black Diesel & Engine Room Favourites - 1
2016 Story Tellers 12.00 1
2018 Safety Signal From A Target Town 12.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum