SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN MIT NOTE 15
the 3rd and the mortal - Tears Laid In Earth
801 - Listen now!
After Dinner - Paradise of Replica
Amon Düül II - Kobe (Reconstructions)
Tori Amos - Little Earthquakes
Jon Anderson - Olias Of Sunhillow
Änglagård - Epilog
Änglagård - Hybris
Änglagård - Made In Norway (DVD/Bluray)
Aphrodite's Child - 666
Ashra - @shra
Ashra - @shra Vol. 2
Bad Dudes - Bad Dudes
Banco del Mutuo Soccorso - Io sono nato libero
The Beatles - Abbey Road
The Beatles - Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band
Björk - Medulla
Björk - Vespertine
Björk - Vespertine live at the Royal Opera House 2001 (DVD)
Björk - Vulnicura
The Box - Le horla
Buzzard - Churp!!!
Can - Tago Mago
Nick Cave & The Bad Seeds - No More Shall We Part
Chandelier - Facing Gravity
Clarion Call - The next big thing
Hal Darling - D2R
Doctor Nerve - Skin
Dream Theater - Images and Words
Dream Theater - Metropolis Pt. II - Scenes From a Memory
Dream Theater - When Dream And Day Unite
Echolyn - Mei
Emerson, Lake & Palmer - Pictures at an Exhibition
Emerson, Lake & Palmer - Trilogy
Brian Eno - Before And After Science
Fantômas - Suspended Animation
Fates Warning - A Pleasant Shade of Gray
Fish - Tales from the big bus - Live Köln 20.11.1997
Genesis - Foxtrot
Genesis - Nursery Cryme
Genesis - Trespass
Gentle Giant - Live - Playing The Fool
Gentle Giant - Octopus
Godley & Creme - L
Guerilla Toss - Guerilla Toss
Steve Hackett - Genesis Revisited: Live At Hammersmith
Haggard - Awaking The Centuries
Peter Hammill - Enter K
Peter Hammill - The UNION CHAPEL Concert (Peter Hammill & Guy Evans)
Roy Harper - HQ
László Hortobágyi - The traditional music of Amygdala - A psychomusical expedition to the Archepelago in cooperation with the Computer Department of Ethnomusicology, Gayan Uttejak Society, Budapest
IQ - Subterranea
Isildurs Bane - MIND Volume 1
Isis - In the absence of truth
Isis - Oceanic
Island - Pictures
Ron Jarzombek - Solitarily Speaking of Theoretical Confinement
Jelly Fiche - Tout Ce Que J'ai Rêvé
Jethro Tull - A Passion Play
Kansas - Leftoverture
Kansas - Miracles Out Of Nowhere (CD/DVD)
Nusrat Fateh Ali Khan - Mustt Mustt
King Crimson - In The Court Of The Crimson King - An Observation By King Crimson
King Crimson - Larks' Tongues in Aspic - The Complete Recordings
King Crimson - Lizard
King Crimson - The ConstruKction of Light
Little Women - Throat
Magma - Ëmëhntëhtt-Ré
Magma - Ëmëhntëhtt-Ré Trilogie
Magma - K.A
Magma - Mekanïk Destruktïw Kommandöh
Magma - Mythes et légendes Volume III (DVD)
Magma - Theusz Hamtaahk Trilogie
Mahavishnu Orchestra - The Inner Mounting Flame
Malicorne - Le bestiaire
Manfred Mann's Earth Band - Solar Fire
Marillion - The Thieving Magpie
Massacre - Funny Valentine
Motorpsycho and Ståle Storløkken - The Death Defying Unicorn
Naked Sun - Naked Sun
Native Construct - Quiet World
Mike Oldfield - Amarok
Mike Oldfield - Exposed
Mike Oldfield - Hergest Ridge
Mike Oldfield - Incantations
Mike Oldfield - Ommadawn
Opeth - Watershed
Payne's Gray - Kadath decoded
Pink Floyd - Animals
Pink Floyd - Live at Pompeii (DVD)
Pink Floyd - Wish You Were Here
Planet X - Moonbabies
Popol Vuh (Dt.) - Hosianna Mantra
Porcupine Tree - In Absentia
Porcupine Tree - Lightbulb Sun
Porcupine Tree - Stupid Dream
Psychotic Waltz - A social grace
Psychotic Waltz - Into the everflow
Quiet Sun - Mainstream
Radiohead - Kid A
Ritual - Ritual
Rush - Hemispheres
Rush - Moving Pictures
Rush - Permanent Waves
Saga (Kan.) - Full Circle
Saga (Kan.) - Generation 13
Saga (Kan.) - House Of Cards
Saga (Kan.) - Images At Twilight
Saga (Kan.) - In Transit
Saga (Kan.) - Saga
Saga (Kan.) - Silent Knight
Savatage - The Wake of Magellan
Shadow Gallery - Legacy
Sieges Even - A Sense Of Change
Sloche - J'un Oeil
Judge Smith - Curly's Airships
Soft Machine - Third
Starcastle - Fountains of Light
Starcastle - Starcastle
Demetrio Stratos - Cantare la voce
Sweet Smoke - Just A Poke
Symphony X - V (The new mythology suite)
Talk Talk - Laughing Stock
Talk Talk - Spirit of Eden
This Heat - Deceit
Toxic Smile - In Classic Extension (DVD)
Transatlantic - Bridge Across Forever
Tribute - New Views
UK - UK
Umphrey's McGee - The Best Show On Earth - 2004-12-31 The Riviera - Chicago, IL
The United States of America - United States of America
Van der Graaf (Generator) - H to He Who am the Only One
Vangelis - Albedo 0.39
Various Artists - More Relics - A tribute to Pink Floyd
Rick Wakeman - Journey To The Center Of The Earth
Watchtower - Concepts of Math: Book One
Watchtower - Control And Resistance
Steven Wilson - Drive Home
Steven Wilson - Hand.Cannot.Erase.
Steven Wilson - The Raven That Refused To Sing And Other Stories
Robert Wyatt - Rock Bottom
Stomu Yamashta's Go - The GO Sessions
Yes - Close To The Edge
Yes - Relayer
Yes - Tales From Topographic Oceans
Zs - Arms
<< 14- >>
STATISTIK
24967 Rezensionen zu 17120 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Kansas

Miracles Out Of Nowhere (CD/DVD)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2015
Besonderheiten/Stil: Klassischer Prog
Label: Sony Music
Durchschnittswertung: 12.5/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Phil Ehart Drums
Dave Hope Bass
Kerry Livgren Guitar, Keyboards
Robby Steinhardt Violin, Vocals
Steve Walsh Vocals, Keyboards
Richard Williams Guitar

Tracklist

Disc 1
1. Intro: Dialogue 0:45
2. The Pilgrimage 3:06
3. Rock Concert: Dialogue 0:34
4. Can I Tell You (Live) 4:40
5. The First Album: Dialogue 0:36
6. Journey From Mariabronn 7:57
7. The Second Album: Dialogue 0:46
8. Song For America 10:01
9. Down The Road 3:44
10. Masque: Dialogue 0:46
11. Icarus (Borne On The Wings Of Steel) 5:43
12. The Pinnacle 9:34
13. Leftoverture: Dialogue 0:41
14. The Wall 4:48
15. Wayward Son: Dialogue 0:44
16. Carry On Wayward Son 5:23
17. Kerry The Songwriter: Dialogue 0:05
18. Miracles Out Of Nowhere 6:26
19. Time For A New Record: Dialogue 0:08
20. Point Of Know Return 3:11
21. Finger Exercise: Dialogue 0:16
22. Dust In The Wind 3:26
23. The Miracle: Dialogue 1:10
24. Nobody's Home 4:39
Gesamtlaufzeit79:09
Disc 2
1. Documentary Film (DVD)   (DVD-Video) 78:00
Gesamtlaufzeit78:00


Rezensionen


Von: Harald Schmidt @ (Rezension 1 von 2)


Zum 40-jährigen Bestehen haben – die in Proggerkreisen gefühlt immer noch unterbewerteten - Kansas ihre besten Jahre aufgearbeitet und mit der DVD-CD-Kombination Miracles Out Of Nowhere optisch und akustisch verewigt. Betrachtet wird die Hochphase der Band bis 1978, in der man nicht weniger als fünf Top-Klassiker plus das legendäre Live-Album Two For The Show ohne jeden Wechsel in der Bandbesetzung aufnahm.

Die 78-minütige DVD-Dokumentation ist chronologisch aufgebaut und es gelingt wirklich, die besondere Atmosphäre, die damals die Band umgeben haben muss, lebendig werden zu lassen. Alle Bandmitglieder kommen sehr ausführlich zu Wort und machen einen sehr ausgeglichenen und zufriedenen Eindruck. Ein besonderer Genuss ist es, den inspirierten und begeisterten Kerry Livgren in seinen Darstellungen zu erleben und auch den Gentleman Phil Ehart, der seiner Bewunderung für das Kompositionsgenie Kerry Livgren mehrfach Ausdruck verleiht.

Letzteres ist ein besonderer Zug: Alle Bandmitglieder sprechen mit außergewöhnlicher Wertschätzung voneinander, das ist authentisch. Phil Ehart beispielsweise nennt als die drei Erfolgsfaktoren von Kansas die Kompositionen Livgrens, Steinhardts Violine und Steve Walshs Gesang. Dieser große gegenseitige Respekt der Musiker lässt die Musik nochmal in ganz anderem Licht erscheinen und macht unglaubliche Lust, einen Kansas-Klassiker nach dem anderen aufzulegen.

Der DVD-Titel ist Programm – in der Gesamtdarstellung wird deutlich, dass Kansas allein geografisch, in Topeka mitten im Niemandsland der USA angesiedelt, wie aus dem Nichts auftauchten und durch die räumlich große Distanz zu den damals aktiven Musikzentren an der Ost- und Westküste rein theoretisch nie eine reelle Chance hatten. Hier kommen dann zwei für die Band entscheidende Menschen ins Spiel: Der Verleger und Sponsor Don Kirshner sowie Studioproduzent Jeff Glixman. Die Rollen beider werden gut aufgearbeitet und besonders Don Kirshners Glaube an Kansas und sein immenser Wille, diese Band erfolgreich zu machen wird herausgestellt. Dabei wird Kirshners TV-Rock-Show als einer der Haupthebel für den kommerziellen Erfolg von Kansas erwähnt. Dass die Band dort landesweit der Öffentlichkeit präsentiert wurde hatte damals eine ganz andere Wirkung als in der heute so zerfaserten Medienlandschaft denkbar. Die Band gibt sich unglaublich dankbar gegenüber dem seligen Kirshner und beschreibt ihn als zwar fordernden, aber unglaublich geduldigen und wohlwollenden Verleger und Förderer der Band.

Traumhaft ist die Story zu den Vorbereitungen des Gigs zu dem sich Kirshners Scout seinerzeit ankündigte. Dieser eine Abend stellte DIE Chance für Kansas dar, irgendwie an einen Vertrag zu kommen. Dass die Band einen simplen Freibiertrick anwendete, um die Location dafür proppenvoll zu bekommen und ein mehr als „berauschtes“ und wohlwollendes Publikum auf ihrer Seite zu haben, ist sicher nicht jedem bekannt. Man will sich schier auf die Schenkel schlagen, so witzig kommt das rüber.

Und man taucht noch tiefer in die Historie ein. Gezeigt werden viele Fotos (wo leider oft bewegtes Bildmaterial fehlt) und es werden die Originalschauplätze aufgesucht, die für die Kansas-Historie so entscheidend waren. U.a. bekommt man schöne Einblicke, als Phil Ehart das „Kansas-House“ besucht, in dem die Band vor den Aufnahmen zum ersten Album längere Zeit lebte. Der Drummer führt den Zuschauer durch die Räume und beschreibt, wie seinerzeit das Haus von der Band genutzt wurde, wo Instrumente standen und wie das Zusammenleben aussah.

Auch zahlreiche Anekdoten kommen zu Tage, wenn die Bandmitglieder in ihren Erinnerungen schwelgen. Ehart wiederum, der die DVD auch produziert hat und ja schon immer der heimliche Bandmanager und Organisator war, beschreibt sehr lebendig wie es im Studio war, wenn morgens schon alle versammelt waren außer Kerry Livgren. Und dieser dann das Studio betrat und bei den anderen immense Spannung aufkam, was Livgren nun diesmal in Petto haben könnte: „Here comes Kerry…“. Unglaublich intensiv gelingt ihm hier die Schilderung der Entstehung des Hits Carry On Wayward Son und Livgren selbst beschreibt den Kreativ-Prozess gleich anschließend aus seiner Sicht. Alleine diese Geschichte ist den Kauf der DVD wert und die Interviews und Ausschnitte fügen sich wie ein Puzzle zusammen.

Als Gäste werden z.B. Queen-Gitarrist Brian May und der Country-Star Garth Brooks interviewt. Gerade letzterer macht aus seiner Begeisterung für die Band keinen Hehl und schwärmt in den höchsten Tönen. Auch Erfolgsproduzent Jeff Glixman trägt seine Sicht der Dinge bei und rundet die Gästeliste gut ab. Übrigens sind alle Interview-Takes in sehr gepflegtem und langsam gesprochenen Englisch vorgetragen und auch für den weniger geübten Zuschauer sehr gut verständlich (Untertitel sind auf Wunsch zuschaltbar).

Ein interessantes Thema macht man – neben der Tatsache, dass die Entstehung zahlreicher Stücke ausgiebig beleuchtet wird - aus der Entstehung der Albumcover. Exemplarisch ausgeführt wird u.a. das Gemälde auf der Frontseite des Debutalbums oder auch die Umstände, die zum Backcover-Foto führten. Alles ist liebevoll recherchiert und zusammengestellt, gut geschnitten und mehr als unterhaltsam. Immer wieder kommt das „Wunder aus dem Nichts“ als Leitthema auf – eine schöne Parallele zu den strukturierten Kompositionen Livgrens.

Letztlich sind natürlich alle Beteiligten milde in der Rückschau. Kein Wort über das Auseinanderfallen der Band nach dem 5.Album, aber so unglaublich appetitmachend auf die Musik von Kansas, dass man gerne die beiliegende CD am nächsten Tag mit ins Auto nimmt. Hier hört man die großen Klassiker und Hits, zu denen man als Einleitung jeweils kurze Interview-Ausschnitte aus der DVD hört. Klasse gemacht, so eine CD, die etwas Hörspiel-Charakter hat, hat mir bei anderen Veröffentlichungen dieser Art schon immer gefehlt.

Das Fazit kann nur bestens ausfallen: Eine wunderbare Dokumentation der Hochphase einer sensationellen Prog-Band, die wie keine andere auch die klassischen Rock-Fans begeisterte und noch begeistert. Eine Band, die aus dem Nichts kam, die Klassik, Prog, Rock und Folk auf unerreichte Weise verschmelzen ließ, die ihr eigenes Wunder erleben durfte und uns alle über Jahrzehnte daran teilhaben lässt. Großartig.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 13.5.2015
Letzte Änderung: 14.8.2015
Wertung: 15/15
Wundervolles Porträt einer einzigartigen Prog-Band

Zum Seitenanfang

Von: Nik Brückner @ (Rezension 2 von 2)


2016: 16 Jahre nach "Somewhere to Elsewhere" kündigen Kansas ein neues Album an. Der Titel: "The Prelude Implicit". Das fünfzehnte Studioalbum der Band wird das erste ohne Vokalist/Keyboarder Steve Walsh seit "Drastic Measures" sein. Ihn ersetzen Ronnie Platt und der Nur-Keyboarder David Manion. Die Band verspricht komplexere Arrangements es soll wieder deutlich Richtung Prog gehen. Ob das ohne den Hauptsongwriter der klassischen Kansas-Alben, Kerry Livgren, möglich sein wird, wird man hören.

Die klassischen Kansas-Alben! Große Alben, Leute, große Alben. Auf "Miracles Out Of Nowhere" blicken die Helden von einst auf ihre Großtaten zurück. Zu Recht werden "Drastic Measures", "Power", "In The Spirit Of Things" und andere mehr ausgelassen, Alben die niemand braucht, schon gar nicht von einer Band, die "Leftoverture" und "Point Of Know Return" komponieren konnte.

Der erste Aha-Effekt: Gut schaunse aus! Niemand ist fett, keiner brabbelt schleppend vor sich hin, keiner wirkt müde. Alter schützt vor Fitness nicht. Das kann man nicht über alle alten Helden sagen.

Phil Ehart führt als Conferencier durch die Doku, kann man schon sagen. Er hat den größten Redeanteil, auch wenn die anderen ihm an Eloquenz nicht nachstehen. Gebührend (und vollkommen richtig) stellt er heraus: Das Erfolgsgeheimnis von Kansas waren die Kompositionen Livgrens, Steinhardts Violine und Steve Walshs Gesang. Livgrens Songs an erster Stelle, möchte ich ergänzen.

Darüber hinaus kommen Begleiter und Bewunderer der Band zur Sprache: Produzent Jeff Glixman etwa, Queen-Gitarrist Brian May und der seltsam überdrehte Country-Star Garth Brooks. Und alle jubeln - und damit sind wir auch schon bei der Kritik an diesem Paket. Yep, Kansas ist ne tolle Band, jedenfalls immer dann, wenn Livgren für sie komponiert. Aber lasst das doch bitte uns entscheiden. Dass es so gar kein kritisches Wort gibt, nicht über die holprig zusammengestellten frühen Lineups, nicht über das Auseinanderfallen der Band nach dem fünften Album, nicht über den Wandel Livgrens, der schließlich zu seinem Weggang führte, macht diese Jubelbiographie insgesamt doch recht unglaubwürdig. Daran kann auch ein bissl Steve-mochte-Kerry-zwischendurch-mal-nicht-ganz-so-gern auch nichts ändern. Was hätten sie zu verlieren? Die Wahrheit über die Band würde ihre Musik doch keinen Deut schlechter machen.

Auch warum man die Bandgeschichte mit "Point Of Know Return" (und damit vor dem immer noch in der klassischen Besetzung eingespielten, und ziemlich starken "Monolith") recht abrupt beendet, wird nicht klar. Ich spekuliere mal: Ein Teil II ist angedacht. Wer weiß. Ein Schade wär' es nicht.

Trotzdem: Es macht Spaß, den Jungs bei der Selbstbeweihräucherung zuzusehen. Hoffen wir, dass Kerry Livgren "The Prelude Implicit" komponiert. Wenn ja, dann ist alles gut. Und dann kucke ich mir auch Teil II der Doku an. Einstweilen bin ich mit meiner Punktevergabe etwas zurückhaltender als mein Vorredner.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 19.5.2016
Letzte Änderung: 18.5.2016
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Kansas

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1974 Kansas 10.67 3
1975 Masque 10.33 3
1975 Song For America 12.33 3
1976 Leftoverture 13.00 3
1977 Point Of Know Return 13.00 3
1978 Two For The Show 13.00 2
1979 Monolith 10.00 3
1980 Audio Visions 6.00 2
1982 Vinyl confessions 7.50 2
1983 Drastic Measures 2.00 2
1986 Power 8.00 1
1988 In The Spirit Of Things 7.00 1
1993 Live at the Whisky 11.00 1
1994 Box Set 12.00 1
1995 Freaks Of Nature 10.00 1
1998 Always Never The Same (featuring The London Symphony Orchestra) 7.00 1
1998 King Biscuit Flower Hour Presents 10.00 1
2000 Somewhere To Elsewhere 10.00 1
2003 Device - Voice - Drum 10.33 3
2004 Sail On - The 30th Anniversary Collection - 1
2009 Original Album Classics - 1
2009 There's Know Place Like Home 11.00 1
2016 The Prelude Implicit 9.00 2
2017 Leftoverture Live & Beyond 12.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum