SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
19.9.2018
Svin - Virgin Cuts
Marcello Giombini - Computer Disco
UFO över Lappland - UFO över Lappland
18.9.2018
Mark Wingfield - Tales from the Dreaming City
Blackfield - Open Mind - The Best of Blackfield
17.9.2018
Giant Hedgehog - Die Irrealität der Zeit
16.9.2018
Ángel Ontalva & Vespero - Sea Orm Liventure
Finally George - Life is a Killer
15.9.2018
Dai Kaht - Dai Kaht
OAK (Oscillazioni Alchemico Kreative) - Giordano Bruno
14.9.2018
Antony Kalugin Project (Sunchild) - Messages from afar: The Division and Illusion of Time
London Underground - Four
13.9.2018
Starfish64 - The Future in Reverse
The Aaron Clift Experiment - If All Goes Wrong
12.9.2018
Le Mur - exorta
10.9.2018
Anderes Holz - Fermate
9.9.2018
stringmodulator - Manifesto: Noises made by Guitar and Bass
8.9.2018
Monophonist - Über die Freiheit der praktischen Unvernunft
ARCHIV
STATISTIK
24896 Rezensionen zu 17067 Alben von 6651 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Broekhuis, Keller & Schönwälder

Direction Green

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2014
Besonderheiten/Stil: instrumental; Elektronische Musik
Label: Manikin Records
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Bas Broekhuis Drums, Percussion
Detlef Keller Electronics
Mario Schönwälder Electronics

Tracklist

Disc 1
1. Direction Green Part I & II 42:18
Gesamtlaufzeit42:18


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


Mit "Direction Green" veröffentlichten Broekhuis, Keller & Schönwälder im September 2014 eine Mini-CD (oder EP-CD), die ein fast dreiviertelstündiges Stück enthält, das, so ist es hinten auf der einfachen Papphülle zu lesen, 2013/2014 im Rahmen verschiedener Proben "composed, performed and recorded" wurde. Auf dem grün-verschwommenen Cover ist ein gotischer Kirchenchor zu erkennen, so dass hier vielleicht auch Aufnahmen aus Repelen zu finden sind.

Ein ausladendes, zweiteiliges Klanggemälde im typischen Stil des Trios ist auf "Direction Green" zu finden, das mal munter, mal gemächlich voran gleitet, alles in allem etwas ruhiger und entspannter als auf "Red" und ähnlich abwechslungsreich ausgefallen ist wie die Musik auf "Green". Wogende elektronische Tongemenge bestimmen das Stück, meist vorangetrieben von dynamischen Sequenzermustern, bisweilen angereichert mit melodischen Einwürfen (die mitunter nach Spinett oder Saxophon klingen) und verziert mit allerlei farbigem elektronischen Zirpen, Zischen, Wabern und Flüstern und diversen perkussiven Mustern. Wo hier allerdings Teil 1 endet und Teil 2 beginnt ist nicht ganz klar. Am ehesten ist da nach knapp 35 Minuten ein Bruch feststellbar, wenn der Sequenzer verstummt und die Musik dann noch gut sieben Minuten eher formlos und etwas angedüstert aus den Boxen gleitet.

"Direction Green" ist somit eine nette Ergänzung der Farbenserie von Broekhuis, Keller & Schönwälder, die nichts grundsätzlich Neues, aber "more of the same" auf hohem Niveau bietet. Wer die großangelegten Elektronikkonstrukte des Trios um Mario Schönwälder schätzt, die retroelektronisch, im Geiste der Berliner Schule einerseits, sehr klangvoll, perkussiv und moderner im Sound andererseits, der macht hier sicher keinen Fehlkauf.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 3.10.2015
Letzte Änderung: 3.10.2015
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Broekhuis, Keller & Schönwälder

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2002 Wolfsburg 11.00 1
2007 Orange 11.00 1
2008 Live @ Dorfkirche Repelen 2 11.00 1
2009 Blue 10.00 1
2012 Red 12.00 1
2015 Green 12.00 1
2017 Red Live @ USA 12.00 1
2017 Yellow 11.00 1
2018 Repelen Revisited 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum