SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Wie die Jungs aus Liverpool. Beatles Songs ohne Lennon/McCartney (24.4.2017)
Bands Better Than Rush (22.4.2017)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
24.4.2017
Stackridge - Extravaganza
23.4.2017
Horse Lords - Interventions
JPL - Le Livre Blanc
22.4.2017
This Winter Machine - The Man who never was
Soup - Remedies
Bad Dreams - Deja Vu
21.4.2017
Zu - Jhator
Defecto - Excluded
Kairon; IRSE! - Ruination
Isildurs Bane & Steve Hogarth - Colours Not Found In Nature
Pendragon - Masquerade 20 (DVD)
Starfish64 - An Altered State Of Joy
20.4.2017
Magma - Attahk
Barock Project - Detachment
The Universe By Ear - The Universe By Ear
Emil Amos - Filmmusik
ARCHIV
STATISTIK
23374 Rezensionen zu 15965 Alben von 6199 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Spock's Beard

Nick 'n Neal - Live In Europe - Two Seperate Gorillas (The "from the vaults" series vol.2)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2000 (halboffizielle Veröffentlichung)
Besonderheiten/Stil: live; sonstiges
Label: Radiant Records
Durchschnittswertung: 3.5/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Neal Morse Guitars, Keyboards, Percussion, Vocals
Nick D'Virgillio Guitars, Keyboards, Percussion, Vocals

Gastmusiker

Members Of Dream Theater Instruments And Vocals on Baba O'Reily, Papa Was A Rolling Stone

Tracklist

Disc 1
1. Ghost Train 4.31
2. In Your Eyes 5.50
3. Skin 3.59
4. Distance To The Sun 5.47
5. The Water/Go The Way You Go 15.06
6. Waste Away 4.59
7. We Can Work It Out 2.58
8. The Good Don't Last 4.54
9. Irish Folk Song 4.05
10. The Doorway 10.30
11. U2 Medley 7.26
Gesamtlaufzeit70:05
Disc 2
1. Mein Kleine Gruner Kaktus 1.58
2. Strange World 4.56
3. June 6.04
4. Papa Was A Rolling Stone 12.59
5. Strawberry Fields 3.47
6. Baba O'Riley 6.19
7. We All Need Some Light 4.18
8. Carpet Crawlers 4.18
9. Can't Get It Wrong 4.27
10. Lay It Down/Healing Colors 6.42
Gesamtlaufzeit55:48


Rezensionen


Von: Sal Pichireddu @ (Rezension 1 von 2)


Pretty funny! Nick 'n Neal tingeln durch die Pubs und spielen einen bunten Reigen aus Bärte-Klassikern und Cover-Versionen. Sicherlich waren das spaßige Gigs für alle jene, die dabei waren, die Reporduktion auf Silberscheibe ist aber nicht gelungen, konnte wahrscheinlich gar nicht gelingen, leben Neal und Nick doch vom Spontanen. Das bedeutet, dass wenn man nicht dabei ist (war), dass man eben auch nur zwei nette sympathische Pub-Chaoten singen, jaulen, kichern, Witze reissen hört. Geradezu gemein wird es, wenn die Soundqualität auf der zweiten CD völlig dahin ist (da saß wohl jemand auf dem Mikro), ich wage es gar nicht mir vorzustellen, wie "Mein kleiner grüner Kaktus" für nicht germanophone Ohren klingt.

Schade, die Chance, dass Werk der Bärte akustisch vorzustellen wurde mit dieser etwas leichtfertig zusammengestellten Doppel-CD vertan. Wenn man es nicht besser wüßte, dann würde man diese zwei sich verspielenden, versingenden Typen nicht für zwei exzellente Musiker halten.

Anspieltipp(s): The Distance To The Sun, Can't Get It Wrong
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 15.7.2002
Letzte Änderung: 16.7.2002
Wertung: 3/15

Zum Seitenanfang

Von: Jörg Schumann @ (Rezension 2 von 2)


Was würde mit dieser Doppel-CD passieren, wenn sich nicht Neal Morse und Nick D`Virgilio, sondern Xaver Gümpeling und Horst Bracke durch die Songs klampfen und brüllen würden? Sie würde auf den grossen Misthaufen der Musikgeschichte fliegen und verrotten.

Berechtigterweise darf man die Frage stellen, ob denn wirklich jede Note, die der Mann (ich meine Neal Morse) gespielt hat, sofort in Kunststoff gegossen und verscherbelt werden muss. Live waren diese Gigs bestimmt ganz witzig, aber auf Konserve kommt davon nicht mehr viel rüber. Vielleicht muss man aber einfach nur selber ein paar Bier trinken und das Ganze mit Humor sehen. Dann geht es tatsächlich irgendwie noch als Gute-Laune-Musik durch.

Und für Fans gilt: das Teil muss man haben.....

Anspieltipp(s): Irish Whiskey Song
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 30.7.2003
Letzte Änderung: 19.9.2003
Wertung: 4/15
ab 2,2°%

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Spock's Beard

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1995 The Light 11.80 4
1996 The official live bootleg 11.00 1
1996 Beware Of Darkness 11.25 4
1998 From the vault 4.00 1
1998 The Kindness Of Strangers 11.33 3
1998 Live: The Beard Is Out There 11.00 1
1999 Live at the Whisky and Nearfest 8.50 2
1999 Day For Night 9.00 2
1999 Skin (Single) 3.00 2
2000 V 11.25 4
2000 Don't try this at home 8.50 2
2000 Don't Try This @ Home Either (The "from the vaults" series vol.3) 6.00 2
2001 All On A Sunday (Single) 1.00 2
2001 There & here (The "from the vaults" series vol.4) 7.00 1
2002 Don't Try This At Home (DVD) 10.00 1
2002 Snow 11.00 2
2003 Feel Euphoria Ltd. Edition 7.20 5
2004 The Making of Snow - 1
2005 Octane 8.57 7
2005 Gluttons For Punishment - Live in '05 9.00 2
2006 Spock's Beard 8.75 4
2008 Live (DVD) 11.00 2
2010 X 11.00 5
2012 The X-Tour Live 11.00 1
2013 Brief Nocturnes and Dreamless Sleep 10.33 3
2015 The Oblivion Particle 10.50 2
2015 The First Twenty Years 10.00 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum