SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN MIT NOTE 15
the 3rd and the mortal - Tears Laid In Earth
801 - Listen now!
After Dinner - Paradise of Replica
Amon Düül II - Kobe (Reconstructions)
Tori Amos - Little Earthquakes
Jon Anderson - Olias Of Sunhillow
Änglagård - Epilog
Änglagård - Hybris
Änglagård - Made In Norway (DVD/Bluray)
Aphrodite's Child - 666
Ashra - @shra
Ashra - @shra Vol. 2
Bad Dudes - Bad Dudes
Banco del Mutuo Soccorso - Io sono nato libero
The Beatles - Abbey Road
The Beatles - Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band
Björk - Medulla
Björk - Vespertine
Björk - Vespertine live at the Royal Opera House 2001 (DVD)
Björk - Vulnicura
The Box - Le horla
Buzzard - Churp!!!
Can - Tago Mago
Nick Cave & The Bad Seeds - No More Shall We Part
Chandelier - Facing Gravity
Clarion Call - The next big thing
Hal Darling - D2R
Doctor Nerve - Skin
Dream Theater - Images and Words
Dream Theater - Metropolis Pt. II - Scenes From a Memory
Dream Theater - When Dream And Day Unite
Echolyn - Mei
Emerson, Lake & Palmer - Pictures at an Exhibition
Emerson, Lake & Palmer - Trilogy
Brian Eno - Before And After Science
Fantômas - Suspended Animation
Fates Warning - A Pleasant Shade of Gray
Fish - Tales from the big bus - Live Köln 20.11.1997
Genesis - Foxtrot
Genesis - Nursery Cryme
Genesis - Trespass
Gentle Giant - Live - Playing The Fool
Gentle Giant - Octopus
Godley & Creme - L
Guerilla Toss - Guerilla Toss
Steve Hackett - Genesis Revisited: Live At Hammersmith
Haggard - Awaking The Centuries
Peter Hammill - Enter K
Peter Hammill - The UNION CHAPEL Concert (Peter Hammill & Guy Evans)
Roy Harper - HQ
László Hortobágyi - The traditional music of Amygdala - A psychomusical expedition to the Archepelago in cooperation with the Computer Department of Ethnomusicology, Gayan Uttejak Society, Budapest
IQ - Subterranea
Isildurs Bane - MIND Volume 1
Isis - In the absence of truth
Isis - Oceanic
Island - Pictures
Ron Jarzombek - Solitarily Speaking of Theoretical Confinement
Jelly Fiche - Tout Ce Que J'ai Rêvé
Jethro Tull - A Passion Play
Kansas - Leftoverture
Kansas - Miracles Out Of Nowhere (CD/DVD)
Nusrat Fateh Ali Khan - Mustt Mustt
King Crimson - In The Court Of The Crimson King - An Observation By King Crimson
King Crimson - Larks' Tongues in Aspic - The Complete Recordings
King Crimson - Lizard
King Crimson - The ConstruKction of Light
Little Women - Throat
Magma - Ëmëhntëhtt-Ré
Magma - Ëmëhntëhtt-Ré Trilogie
Magma - K.A
Magma - Mekanïk Destruktïw Kommandöh
Magma - Mythes et légendes Volume III (DVD)
Magma - Theusz Hamtaahk Trilogie
Mahavishnu Orchestra - The Inner Mounting Flame
Malicorne - Le bestiaire
Manfred Mann's Earth Band - Solar Fire
Marillion - The Thieving Magpie
Massacre - Funny Valentine
Motorpsycho and Ståle Storløkken - The Death Defying Unicorn
Naked Sun - Naked Sun
Native Construct - Quiet World
Mike Oldfield - Amarok
Mike Oldfield - Exposed
Mike Oldfield - Hergest Ridge
Mike Oldfield - Incantations
Mike Oldfield - Ommadawn
Opeth - Watershed
Payne's Gray - Kadath decoded
Pink Floyd - Animals
Pink Floyd - Live at Pompeii (DVD)
Pink Floyd - Wish You Were Here
Planet X - Moonbabies
Popol Vuh (Dt.) - Hosianna Mantra
Porcupine Tree - In Absentia
Porcupine Tree - Lightbulb Sun
Porcupine Tree - Stupid Dream
Psychotic Waltz - A social grace
Psychotic Waltz - Into the everflow
Quiet Sun - Mainstream
Radiohead - Kid A
Ritual - Ritual
Rush - Hemispheres
Rush - Moving Pictures
Rush - Permanent Waves
Saga (Kan.) - Full Circle
Saga (Kan.) - Generation 13
Saga (Kan.) - House Of Cards
Saga (Kan.) - Images At Twilight
Saga (Kan.) - In Transit
Saga (Kan.) - Saga
Saga (Kan.) - Silent Knight
Savatage - The Wake of Magellan
Shadow Gallery - Legacy
Sieges Even - A Sense Of Change
Sloche - J'un Oeil
Judge Smith - Curly's Airships
Soft Machine - Third
Starcastle - Fountains of Light
Starcastle - Starcastle
Demetrio Stratos - Cantare la voce
Sweet Smoke - Just A Poke
Symphony X - V (The new mythology suite)
Talk Talk - Laughing Stock
Talk Talk - Spirit of Eden
This Heat - Deceit
Toxic Smile - In Classic Extension (DVD)
Transatlantic - Bridge Across Forever
Tribute - New Views
UK - UK
Umphrey's McGee - The Best Show On Earth - 2004-12-31 The Riviera - Chicago, IL
The United States of America - United States of America
Van der Graaf (Generator) - H to He Who am the Only One
Vangelis - Albedo 0.39
Various Artists - More Relics - A tribute to Pink Floyd
Rick Wakeman - Journey To The Center Of The Earth
Watchtower - Concepts of Math: Book One
Watchtower - Control And Resistance
Steven Wilson - Drive Home
Steven Wilson - Hand.Cannot.Erase.
Steven Wilson - The Raven That Refused To Sing And Other Stories
Robert Wyatt - Rock Bottom
Stomu Yamashta's Go - The GO Sessions
Yes - Close To The Edge
Yes - Relayer
Yes - Tales From Topographic Oceans
Zs - Arms
<< 14- >>
STATISTIK
24718 Rezensionen zu 16918 Alben von 6589 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Watchtower

Concepts of Math: Book One

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2016
Besonderheiten/Stil: Progmetal
Label: Prosthetic Records
Durchschnittswertung: 15/15 (1 Rezension)

Besetzung

Alan Tecchio vocals
Ron Jarzombek guitar
Doug Keyser bass
Rick Colaluca drums

Tracklist

Disc 1
1. M-Theory Overture 3:48
2. Arguments Against Design 4:12
3. Technology Inaction 6:20
4. The Size of Matter 4:51
5. Mathematica Calculis 9:54
Gesamtlaufzeit29:05


Rezensionen


Von: Nik Brückner @


...998...

Zurück in die Urzeiten des Progmetal...

Lange vor Pain of Salvation, Tool oder Opeth waren sie schon da. Sogar schon vor Dream Theater, Voivod und Mekong Delta. Sie waren es, die den Progmetal aus der Taufe hoben. In jenem mythischen Jahr: 1985.

Davor? Rush. Nur Rush. Klar, einige Metalbands hatten komplexere Elemente in ihre Musik eingebaut, Iron Maiden etwa, Metallica oder Megadeth – aber Progmetal gab es nicht.

Bis sie auf den Plan traten.

Watchtower.

Mit ihrem Debütalbum "Energetic Disassembly" erfanden sie im Jahr 1985 den Progmetal. Dream Theater? Fates Warning? Ja, die gab es bereits. Aber "Awaken the guardian" ließ noch ein volles Jahr auf sich warten. Das erste DT-Album sogar noch länger.

Bis dahin gab es nur "Energetic Disassembly".

Watchtower sind damit nicht weniger als eine Legende. Sie waren dort, 1985, standen allein an der Ursuppe des in den letzten 30 Jahren unbetreitbar regsten Subgenres des Progressive Rock. Neben Dream Theater und Fates Warning gelten sie bis heute als die Pioniere des Progressive Metal. Und nicht nur das: Mit "Energetic Disassembly" erfanden sie ein bis heute äußerst lebendiges Subgenre des Progmetal: Den Tech-Metal. Unzählige Bands haben sich in den letzten 30 Jahren diesem Stil verschrieben, von Meshuggah, Spiral Architect, Spawn of Possession und Obscura zu den heute vielleicht bekanntesten Protagonisten Scale the Summit und Animals as Leaders.

Das erste Progressive-Metal-Album der Geschichte...

Als um 1989 herum dann die frühen Blüten des Progmetals erschienen waren, die Debüts von Sieges Even, Dream Theater, Voivod, Mekong Delta, Psychotic Waltz, Atheist oder Believer, waren Watchtower längst bei ihrem zweiten Album: "Control and Resistance". Ab hier prägte der in absurdem Maße talentierte Ausnahmegitarrist Ron Jarzombek die Band. Alles war nun auf die Spitze getrieben: Noch komplexer, noch frickeliger, noch gewagter, noch schneller - und gleichzeitig souveräner und lässiger als das Debüt. Die Komplexität ist eindrucksvoll, die virtuose Umsetzung noch mehr.

Dennoch (oder gerade deswegen?) blieb der große Durchbruch aus. 1990 verließ Alan Tecchio die Band aus Frust darüber, dass niemand Watchtower für eine Tour verpflichten wollte. 1994 löste sich die Band auf. Danach war es vor allem Jarzombek, der mit seinen im weiteren Umfeld des Tech-Metal angesiedelten Projekten auffiel, darunter v. a. Blotted Science und Spastic Ink.

1999 kam die Band vorübergehend wieder zusammen. "Demonstrations in Chaos", eine Sammlung von Archivmaterial, erschien, es folgten einige Live-Auftritte, dann verschwand die Band wieder – nicht ohne das Gerücht zu hinterlassen, sie arbeite an einem neuen Album: "Mathematics"

Doch Personalwechsel, andere Projekte, Familienleben und die langsamen Fortschritte beim Songwriting verspäteten das Album immer wieder. Man weiß, das es mindestens drei Mal er- bzw. überarbeitet wurde: 2000, 2004 und 2010. Das Album ist bis heute nicht erschienen.

Es wird klar, warum es ein Ereignis ist, wenn Watchtower neues Material veröffentlichen – auch wenn es nur eine EP ist. Aber diese EP heißt "Concepts of Math: Book One", und die Namensähnlichkeit mit dem lange vermissten dritten Album lässt…

…das richtige vermuten: Es handelt sich um Songs von "Mathematics". Im April 2010 war "Control and Reistance"-Volalist Alan Tecchio zurückgekehrt, noch im gleichen Monat wurde ein Vorabmix von "The Size of Matter" auf der MySpace-Page der Band veröffentlicht. Später konnte man den Song bei Amazon downloaden. Es schien, als würde die Band wieder Fahrt aufnehmen.

Kurz darauf war Tecchio plötzlich weg.

2015 kam Tecchio zurück, und Watchtower nahmen drei weitere Songs auf: "M-Theory Overture", "Arguments Against Design" und "Technology Inaction". Im Oktober dieses Jahres konnte man auch diese Stücke als Downloads kaufen.

Im Februar 2016 wurde dann bekannt, dass Watchtower mit Prosthetic Records eine EP veröffentlichen würden, eben "Concepts of Math: Book One". Diese liegt jetzt endlich vor.

Endlich!

Soll man sagen: Das Warten hat sich gelohnt? Bei 16 Jahren und 5 Stücken? Nicht im Ernst, oder? In dieser Zeit bringen andere Bands Songs in dreistelliger Zahl auf den Markt! Aber Watchtower schaffen das Unglaubliche: Sie klingen nach Watchtower, und die Qualität der neuen Songs ist auf Augenhöhe mit dem Material der legendären ersten Alben. Alle Elemente, die die Musik Watchtowers ausmachten, sind vorhanden: Alan Tecchios schrille Vocals, Rick Colaluca durchgeknalltes Drumming, Doug Keysers Hochgeschwindigkeitegebasse, und allen voran Ron Jarzombeks irrsinniges Gitarrenspiel. Das Ganze ist zeitgemäß produziert, keine Spur mehr von dem Dosenklang, der die Metalalben der 80er – öhrm – "auszeichnete".

Die EP startet mit dem kranken Instrumental "M-Theory Overture", das allein schon mehr Noten enthält als praktisch alle anderen Alben auf diesen Seiten zusammengenommen. Es folgen vier Songs, die allen Tech-Metal-Bands zeigen, wie's geht: Watchtower schwingen sich nach nicht weniger als 27 Jahren mit nur fünf Stücken hinauf zum Gipfel auch des aktuellen Tech Metal. Das hat schon was.

Ein Stück herauszuheben, macht wenig Sinn. Klar, der bis dato ungehörte Zehnminüter "Mathematica Calculis" ist das Herzstück der EP, aber eigentlich nur, weil es lang ist. Qualitativ nehmen sich die Stücke nichts.

Das Problem bei Releases wie diesem ist eigentlich immer dasselbe: Nach dieser halben Stunde bleibt man eigentlich mit nur noch größerem Hunger auf mehr zurück. Wir wollen endlich das ganze "Mathematics" hören! Aber so lange dieses mythische Album nicht vollständig vorliegt, ist "Concepts of Math: Book One" die geilste halbe Stunde, die der Tech Metal derzeit zu bieten hat. Willkommen zurück, Watchtower!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit: "Energetic Disassembly", "Control and Resistance"
Veröffentlicht am: 8.10.2016
Letzte Änderung: 17.10.2016
Wertung: 15/15
Tech: Hart. Schnell. Geil.

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Watchtower

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1985 Energetic Disassembly 12.00 2
1989 Control And Resistance 12.00 4
2002 Demonstrations in Chaos 13.00 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum