SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Wie die Jungs aus Liverpool. Beatles Songs ohne Lennon/McCartney (24.4.2017)
Bands Better Than Rush (22.4.2017)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
24.4.2017
Stackridge - Extravaganza
23.4.2017
Horse Lords - Interventions
JPL - Le Livre Blanc
22.4.2017
This Winter Machine - The Man who never was
Soup - Remedies
Bad Dreams - Deja Vu
21.4.2017
Zu - Jhator
Defecto - Excluded
Kairon; IRSE! - Ruination
Isildurs Bane & Steve Hogarth - Colours Not Found In Nature
Pendragon - Masquerade 20 (DVD)
Starfish64 - An Altered State Of Joy
20.4.2017
Magma - Attahk
Barock Project - Detachment
The Universe By Ear - The Universe By Ear
Emil Amos - Filmmusik
ARCHIV
STATISTIK
23374 Rezensionen zu 15965 Alben von 6199 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Spock's Beard

From the vault

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1998
Besonderheiten/Stil: RetroProg
Label: Eigenvertrieb
Durchschnittswertung: 4/15 (1 Rezension)

Besetzung

Neal Morse Vocals, All Instruments
Nick D'Virgillio Drums, Vocals
Dave Meros Bass
Ryo Okumoto Keyboards
Alan Morse Guitars

Tracklist

Disc 1
1. Stratus 5:29
2. Into fire 3:42
3. Fire/waste away 6:01
4. The light 15:26
5. Excerpt from the doorway 2:25
6. The doorway 10:20
7. Waste away 5:23
8. Walking on the wind 10:40
9. Go the way you go 12:03
Gesamtlaufzeit71:29


Rezensionen


Von: Jörg Schumann @


Diese CD enthält unveröffentlichtes Material, Home-Demos und live Versionen. Das wichtigste zuerst: diese Platte brauchen eigentlich nur Sammler und Fans. Wer sie als Einstieg in das Schaffen der Bärte wählt, wird enttäuscht. Zwar sind Werke wie "The light" darauf enthalten, man findet aber auch viel Müll. Man kann SB vielleicht zugute halten, dass sie sich hier einmal fernab ihrer sonstigen musikalischen Pfade austoben wollten. Wie anders sind sonst so grässliche Nummern wie "into fire" zu verstehen?

"Stratus" baut auf einem monotonen Bassgroove auf, wie er von "Jesus and Mary Chain" stammen könnte. "Waste away" ist ein tolles live-Stück und das meiner Meinung nach beste "kurze" Rockstück der Band. "The light" tönt im Home-Demo sehr dünn und gelegentlich spielen die einzelnen Instrumente nicht synchron zusammen. Überhaupt lassen die Home-Demos den Bombast und den dichten Sound vermissen, etwas, was SB typischerweise ausmacht.

Also : nur was für Fans.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 3.8.2002
Letzte Änderung: 20.9.2003
Wertung: 4/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Spock's Beard

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1995 The Light 11.80 4
1996 The official live bootleg 11.00 1
1996 Beware Of Darkness 11.25 4
1998 The Kindness Of Strangers 11.33 3
1998 Live: The Beard Is Out There 11.00 1
1999 Live at the Whisky and Nearfest 8.50 2
1999 Day For Night 9.00 2
1999 Skin (Single) 3.00 2
2000 Don't Try This @ Home Either (The "from the vaults" series vol.3) 6.00 2
2000 V 11.25 4
2000 Don't try this at home 8.50 2
2000 Nick 'n Neal - Live In Europe - Two Seperate Gorillas (The "from the vaults" series vol.2) 3.50 2
2001 All On A Sunday (Single) 1.00 2
2001 There & here (The "from the vaults" series vol.4) 7.00 1
2002 Don't Try This At Home (DVD) 10.00 1
2002 Snow 11.00 2
2003 Feel Euphoria Ltd. Edition 7.20 5
2004 The Making of Snow - 1
2005 Octane 8.57 7
2005 Gluttons For Punishment - Live in '05 9.00 2
2006 Spock's Beard 8.75 4
2008 Live (DVD) 11.00 2
2010 X 11.00 5
2012 The X-Tour Live 11.00 1
2013 Brief Nocturnes and Dreamless Sleep 10.33 3
2015 The Oblivion Particle 10.50 2
2015 The First Twenty Years 10.00 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum