SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
27.7.2017
Zauss - Trittico Immer All Over
26.7.2017
Saris - Ghosts of Yesterday
Christian Fiesel - After the Flood
Protest the Hero - Pacific Myth
25.7.2017
Harald Grosskopf & Eberhard Kranemann - Krautwerk
Area - The Essential Box Set Collection
The Flower Kings - Desolation Rose
Wheel - The Path EP
23.7.2017
Dungen - Dungen
Placebo - Placebo
Il Castello di Atlante - Arx Atlantis
Accordo dei Contrari - Violato Intatto
22.7.2017
Pure Reason Revolution - The Dark Third
Downlouders - Arca
Gulââb - Veils of Mystery
Prospekt - The illuminated Sky
Wheel - The Path EP
21.7.2017
Bardo Pond - Dilate
ARCHIV
STATISTIK
23686 Rezensionen zu 16192 Alben von 6292 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Social Tension

It remainds me of those days

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1990
Besonderheiten/Stil: RetroProg
Label: Made In Japan Records
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Nobuo Endoh keyboards
Suguru Iwasaki drums
Masahiko Õta bass, vocals

Tracklist

Disc 1
1. Evil intention 4:44
2. It remains me of those days 17:49
3. Childish concerto 2:01
4. Waltz 5:04
5. Out of March 6:07
Gesamtlaufzeit35:45


Rezensionen


Von: Nik Brückner @


Diese Band hat defi Rechtschreibprobleme. "It remainds me of those days"? Macht Probleme, das Album zu finden. Denn bisweilen wird es unter dem korrigierten Namen "It reminds me of those days" gelistet, also besser beides gugeln.

"It remainds me of those days" ist das zweite und letzte Album des Keyboard Power Trios Social Tension, angeführt von dem talentierten Keyboarder Nobuo "Kodomo" Endoh. War das Debüt "Macbethia" ein kleines Meisterwerk, angelehnt an den Stil Keith Emersons, ist Album Nummer zwei weitaus cheesiger. Aber es gibt Ausnahmen.

Das Album beginnt mit "Evil Intention", einem starken Song - der sich allerdings auch recht stark von der Musik unterscheidet, mit der man Social Tension von ihrem ersten Album her kennt: Es ist ein harter Orgelrocker im Stil von Deep Purple, oder Black Sabbath ("Paranoid"), allerdings ohne Gitarren (so Aardvark-mäßig), trotzdem härter und einfacher als alles, was die Jungs auf dem Debüt gemacht haben. Up-Tempo-Heavy-Prog, eine rauhe Hammond-Orgel, wilder Bass, sehr geil, virtuos dargeboten, aber ein kein verkünstelter ELP-Prog. Macht nichts, macht Stimmung.

"It remains me of those days" (wieder anders geschrieben, und nochmal falsch) ist das Titelstück und Hauptwerk des Albums. Hier sind wir endlich wieder mittendrin in der ELP-durch-die-Augen-von-Social-Tension-Klangwelt, die wir von ersten Album her kennen. Ein bisschen modernisiert allerdings, klingt es doch bisweilen nach Spätsiebziger-ELP: Bläser, wilde Geräuschorgien aus der Geräuschorgel, fantastische Schlagzeugarbeit. Aber es gibt auch deutlich hörbare King-Crimson-Einflüsse. Ist dieser Teil verklungen, erhebt sich die Musik in hemmungslosem Fanfarenbombast, es folgt ein straighter Gesangsteil, bevor es mit mehr Keyboardsoli und frühcrimsoiden Gesangsparts weitergeht – ein direkter Konkurrent für "Go on my Way" und das Epos "MacBethia" vom Debüt. Klasse!

Jetzt wird's abgründig… "Childish Concerto" ist wirklich so, wie es heißt: eine einfache Anfängermelodie auf dem Klavier, Uffta-Schlagzeug, Lalala-Gesang - auf "Childish Concerto" beweisen die Jungs, dass sie auch echt cheesy klingen können. Gruselig! Klebrig! Kindisch! Gott sei Dank ist es nur zwei Minuten lang…

"Waltz" ist besser, ein wenig. Ein eingängiger Progwalzer… Das Cembalo ist okay – aber die Streicher sind echt schlimm. Man hat so 80er-Fernsehshow-Flashs, das ist gar nicht gut. Wird zum Ende hin besser, trotzdem: Gleich wieder vergessen.

Der letzte Track, "Out of March" ist ein Instrumental, ein Knaller im Emersonschen-Spätstil, es erinnert ein wenig an "Desde La Vida" oder "Last Ride Into The Sun", ein dynamischer, kraftvoller Progrocker. Klasse Stück und ein starker Abschluss für ein leider etwas unausgewogenes Album. Kein Wunder, dass "Out of March" neben "It remainds me of those days" auf den Best-of-Sampler "It reminds me of MacBethia" aufgenommen wurde, das Social-Tension-Album, das auch heute noch zu bekommen ist.

"It remainds me of those days" ist nicht so gut wie "MacBethia", was nicht daran liegt, dass es insgesamt schwächer ist, es liegt eigentlich nur an den beiden Stücken "Childish Concerto" und "Waltz". Der Rest ist, mit Abstrichen bei "Evil Intention", absolut auf Augenhöhe mit dem Debüt. Es lohnt sich wirklich sehr, diese Band auszuchecken. Eine der besten Retroprogbands aus Japan. Schade, dass nicht mehr draus wurde. Empfehlung für Fans von ELP, Trace, Triumvirat, Refugee, Pär Lindh Project, Nexus, Gerard, Ars Nova etc.!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit: ELP, Trace, Triumvirat, Refugee, Pär Lindh Project, Nexus, Gerard, Ars Nova
Veröffentlicht am: 7.7.2017
Letzte Änderung: 7.7.2017
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Social Tension

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1989 MacBethia 13.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum