SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
16.10.2018
Soft Machine - Hidden Details
15.10.2018
Sherpa - Tigris & Euphrates
14.10.2018
Hokr - Klid V Bezčasí
The Flaming Lips - Clouds Taste Metallic
Seventh Wonder - Tiara
Bi Kyo Ran - Anthology vol.1
Sanguine Hum - Now We Have Power
13.10.2018
DRH - Thin Ice
Various Artists - Hamtai! - Hommage à la musique de Christian Vander
ALU - Die Vertreibung der Zeit (1980-1986)
Riverside - Wasteland
12.10.2018
Datashock - Kräuter der Provinz
Rotor - Sechs
Gösta Berlings Saga - ET EX
11.10.2018
Dream Theater - When dream and day reunite (Official bootleg)
Dan Caine - Cascades
Crippled Black Phoenix - A Love Of Shared Disasters
Neal Morse - The Similitude Of A Dream Live In Tilburg 2017
ARCHIV
STATISTIK
24968 Rezensionen zu 17121 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Saga (Kan.)

Heads Or Tales

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1983
Besonderheiten/Stil: Melodic Rock / AOR; Neoprog
Label: Polydor
Durchschnittswertung: 8.5/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Ian Crichton guitar
Jim Crichton bass,keyboards
Jim Gilmour keyboards,saxophone,vocals
Steve Negus drums
Michael Sadler keyboards,vocals

Tracklist

Disc 1
1. The Flyer 3:48
2. Cat Walk 4:30
3. The Sound Of Stranger 4:13
4. The Writing 4:18
5. Intermission 5:34
6. Social Orphan 3:29
7. The Vendetta (Still Helpless) 3:49
8. Scratching The Surface 5:20
9. The Pitchman 5:43
10. Cat Walk (Unabridged) 7:45
Gesamtlaufzeit48:29


Rezensionen


Von: Oliver Mensing (Rezension 1 von 2)


Heads or Tales - Kopf oder Zahl. Hier ist der Titel Programm. Der 83er Saga-Output macht -nach den ersten Hinweisen auf Worlds Apart- einen weiteren Schritt in eine etwas poppigere Richtung. Zwar sind die meisten Tracks unverkennbar Saga, aber Stücke wie The Sound of Strangers, Intermission oder The Vendetta sind soundtechnisch ein Zugeständnis an die Musik der noch jungen 80er. Manche Passagen könnten durchaus von den damals sehr erfolgreichen Ultravox stammen. Mit The Flyer und Scratching the Surface befinden sich zwei echte charttaugliche Titel auf dem Album. Aus Gesprächen weiß ich, daß die meisten Menschen, die sonst Saga nicht kennen, zumindest The Flyer schonmal gehört haben.

Für die insgesamt klanglich hervorragende aber recht glattpolierte Produktion zeichnet kein Geringerer als Rupert Hine verantwortlich. Den Höhepunkt dieses Albums bildet das geniale The Pitchman: Starker Songaufbau, Ecken und Kanten, geile Keys und zum Ende hin ein fast schon heavy Gitarrenabschluß (besonders live knallt The Pitchman richtig rein!). Mit Catwalk (Unabridged) befindet sich auf der CD noch ein Bonus Track, der durch eine Crichton'sche Gitarrenfrickelei um 3 Minuten 20 länger ausfällt als die Originalversion. Ich hätte diese Version anstelle der kürzeren gewählt.

Bei keiner Saga-Scheibe fällt mir die Benotung so schwer wie bei dieser. Genie und Banalität liegen bei diesem Album sehr nah beieinander. Dank 'The Pitchman' noch eine 10!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 6.8.2002
Letzte Änderung: 29.8.2002
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Von: Jörg Schumann @ (Rezension 2 von 2)


Mitte der 80er Jahre waren Saga ein regelmässiger Gast bei Musik-Grossevents wie Peter's Pop Show u.ä. Das sagt eigentlich schon fast alles: wir haben es zu einem nicht unbeträchtlichen Teil mit radiotauglichem Poprock zu tun. Dafür stehen auf dieser Platte "the flyer", in Ansätzen auch "cat walk", dann sicherlich auch das verschleppte "the sound of strangers" und ebenso der (beinahe-)AOR-Titel "social orphan". Auch "scratching the surface" gehört in diese Kategorie. Schön, aber etwas belanglos und mit grässlichen Elektrodrums/-claps und dünnem, hohem Gesang.

Meine Favoriten sind die unabridged version von "Cat Walk", dann "the vendetta" (interessant das Spieldosenfinale) und "the pitchman", das immer wieder intelligente Breaks (mal drums, mal keys) einstreut, erst ein schrilles Gitarrensolo, dann Keyboardsolo zum Besten gibt und das proggigste Stück der Platte ist.

Fazit: eine gute Poprock-Scheibe mit Progtupfern.

Anspieltipp(s): Cat Walk, The Pitchman
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 13.8.2003
Letzte Änderung: 14.6.2009
Wertung: 7/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Saga (Kan.)

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1978 Saga 12.50 4
1979 Images At Twilight 11.67 3
1980 Silent Knight 10.20 5
1981 Worlds Apart 8.50 2
1982 In Transit 14.00 2
1985 Behaviour 8.00 2
1987 Wildest Dreams 5.00 2
1989 The Beginner's Guide To Throwing Shapes 10.25 4
1991 Gotta Love It 10.00 1
1993 The Security of Illusion 8.00 3
1994 Steel Umbrellas 3.67 3
1995 Generation 13 12.00 5
1997 Phase One 12.00 2
1997 Pleasure & the Pain 3.00 1
1998 Detours 12.00 1
1999 Full Circle 10.75 4
2001 House Of Cards 10.75 4
2003 Marathon 8.25 4
2004 All Areas - Live In Bonn 2002 (Limited Edition) (DVD) 6.00 2
2004 Network 12.00 2
2005 The Chapters Live 11.00 1
2006 Trust 11.00 2
2006 It's Your Life (Single) 6.00 1
2007 Worlds Apart Revisited (DVD) 13.00 2
2007 10,000 Days 10.00 2
2007 Worlds Apart Revisited 11.00 3
2009 Contact 11.00 1
2009 Contact (DVD) 7.50 2
2009 The Human Condition 10.00 1
2011 Heads or tales Live 9.00 1
2012 20/20 12.00 1
2013 Spin It Again! Live in Munich (DVD) 11.00 1
2014 Sagacity 9.00 2
2017 The Polydor Legacy - 1
2018 So Good So Far - Live at Rock of Ages - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum