SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
18.9.2018
Mark Wingfield - Tales from the Dreaming City
Blackfield - Open Mind - The Best of Blackfield
17.9.2018
Giant Hedgehog - Die Irrealität der Zeit
16.9.2018
Ángel Ontalva & Vespero - Sea Orm Liventure
Finally George - Life is a Killer
15.9.2018
Dai Kaht - Dai Kaht
OAK (Oscillazioni Alchemico Kreative) - Giordano Bruno
14.9.2018
Antony Kalugin Project (Sunchild) - Messages from afar: The Division and Illusion of Time
London Underground - Four
13.9.2018
Starfish64 - The Future in Reverse
The Aaron Clift Experiment - If All Goes Wrong
12.9.2018
Le Mur - exorta
10.9.2018
Anderes Holz - Fermate
9.9.2018
stringmodulator - Manifesto: Noises made by Guitar and Bass
8.9.2018
Monophonist - Über die Freiheit der praktischen Unvernunft
Colonel Petrov's Good Judgement - Among Servants
7.9.2018
The Flaming Lips - Onboard the International Space Station Concert for Peace
Yes Featuring Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman - Live At The Apollo (Blu-Ray)
ARCHIV
STATISTIK
24893 Rezensionen zu 17064 Alben von 6650 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Ñu

A Golpe de Latigo

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1980
Besonderheiten/Stil: HardRock; Klassischer Prog
Label:
Durchschnittswertung: 12/15 (1 Rezension)

Besetzung

Jean-François André violin,viola de gamba
Jorge Calvo bass,Mellotron
Eduardo Garcia guitars
Raul Garrido drums
Jose Carlos Molina vocals,flute,piano,organ,mellotron,timbales,tubular bells

Tracklist

Disc 1
1. Entrada al reino 2,19
2. A golpe de latigo 6,12
3. Al la caza de Nu 7,13
4. El flautista 4,33
5. La galeria 2,44
6. Velocidad 4,32
7. La llegada de los dioses 6,00
8. El expreso 6,10
Gesamtlaufzeit39:43


Rezensionen


Von: Heiko Westhagen @


"A Golpe de Latigo" ist ÑU's zweites Album bei dem sie die beim Debüt eingeschlagene Richtung konsequent fortsetzen. Es gibt also wieder einen Mix aud Jethro Tull lastigen Prog und klassischem Hardrock.

Insgesamt ist "A Golpe .." allerdings eine ganze Ecke härter als das Debüt. Dies ist jedoch keineswegs negativ, im Gegenteil ich finde dieses Album wesentlich stimmiger. Die Songs haben einen höheren Wiedererkennungswert als auf "Cuentos de Ayer y de Hoy".

Nach bombastischem Intro wird beim Titelstück passend zum Namen die Peitsche geschwungen. Mit "A la caza de ÑU" folgt eine gelungene progressive Hardrock Nummer auf die mit "El flautista" dann eine melodiöse Querflötenorgie folgt. Für Abwechselung ist also gesorgt.

Auf der B-Seite (sowas gabs mal) gehts direkt im gleichen Stil weiter. "Velocidad" ist dann allerdings schon ein ziemlicher Dampfhammer (und wohl nichts für reine Schöngeister). "La llegada.." ist wieder ein tolles Stück im gleichen Stil wie "A la caza.." und das für die band eher untypische aber schöne "El expreso" sorgt dann für einen runden Abschluß.

Sänger Molina's Stimme steht hier noch weiter im Vordergrund als beim Debüt, und er klingt noch ein wenig durchgedrehter.

Ähnlich wie das Debüt klingst eher nach frühen '70 als nach 1980 (auch vom Sound bzw. Produktion). Dürfte nicht jedermanns Sache sein, aber ich finds richtig gut.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 9.3.2003
Letzte Änderung: 29.1.2017
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Ñu

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1978 Cuentos de Ayer y de Hoy 10.50 2
1983 Fuego 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum