SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
22.9.2018
Lumerians - Call Of The Void
VAK - Budo
Time Collider - Travel Conspiracy
21.9.2018
Regal Worm - Pig Views
Tri Atma - Tri Atma
Jean Michel Jarre - Planet Jarre
42DE - Fall of the Moon
20.9.2018
Yes Featuring Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman - Live at the Apollo
Aaron Brooks - Homunculus
19.9.2018
Svin - Virgin Cuts
Marcello Giombini - Computer Disco
UFO över Lappland - UFO över Lappland
18.9.2018
Mark Wingfield - Tales from the Dreaming City
Blackfield - Open Mind - The Best of Blackfield
17.9.2018
Giant Hedgehog - Die Irrealität der Zeit
16.9.2018
Ángel Ontalva & Vespero - Sea Orm Liventure
Finally George - Life is a Killer
15.9.2018
Dai Kaht - Dai Kaht
ARCHIV
STATISTIK
24905 Rezensionen zu 17074 Alben von 6653 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Supertramp

Crisis? What Crisis?

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1975
Besonderheiten/Stil: Rock / Pop / Mainstream
Label: A&M
Durchschnittswertung: 9/15 (1 Rezension)

Besetzung

Roger Hodgson Gesang, Keyboards, Gitarre
Rick Davies Gesang, Keyboards
John Helliwell Blasinstrumente, Gesang
Douglas Thomson Bass
Bob Siebenberg Schlagzeug

Tracklist

Disc 1
1. Easy Does It 2:16
2. Sister Moonshine 5:15
3. Ain't Nobody But Me 5:10
4. A Soapbox Opera 5:00
5. Another Man's Woman 6:16
6. Lady 5:25
7. Poor Boy 5:08
8. Just A Normal Day 4:02
9. The Meaning 5:25
10. Two Of Us 3:27
Gesamtlaufzeit47:24


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @


Mit diesem Album begann Supertramps Wandlung von der Art-Rock- zur Pop-Gruppe. Die düstere Atmosphäre des Vorgängers "Crime of the Century" ist weitgehend verschwunden, die noch eingängiger gewordenen Songs wirken viel fröhlicher. Dennoch ist "Crisis? What Crisis?" kein plattes Pop-Einerlei.

Schon der Auftakt des kurzen "Easy Does It" ist originell gemacht: zwischen Verkehrslärmgeräuschen hört man jemanden leise eine Melodie pfeifen, aus der sich dann das eigentliche Lied entwickelt. An sich ein sehr schlichtes Stück, aber wirklich gut gemacht. Es leitet direkt über in das folkig-beschwingte "Sister Moonshine", einer der Höhepunkte des Albums. "Ain't Nobody But Me" ist ein typischer Rick-Davies-Song mit leicht bluesiger Note (überhaupt treten die Unterschiede zwischen den Kompositionen von Hodgson und Davies hier deutlich hervor), auch "Another Man's Woman" fällt in diese Kategorie. Dazwischen das melancholisch-verzweifelte "A Soapbox Opera", bei dem Roger Hodgson alle Register seines Falsett-Organs zieht.

"Lady" nervt etwas mit seinem ständigen "Ooo-lalalala". "Poor Boy" klingt etwas Swing-beeinflusst, hier kann man John Helliwell an der Klarinette hören. Albern finde ich das kammgeblasene Intro. Mit "Just A Normal Day" wird es dann noch mal richtig melancholisch, Hodgson und Davies singen im Duett. "The Meaning" erinnert vom Stil an "Sister Moonshine", ist aber längst nicht so gelungen, das abschließende "Two of Us" ist ein bisschen sehr süßlich geraten.

Insgesamt ist "Crisis? What Crisis" ein gutes, nicht-triviales Pop-Album, das in der zweiten Hälfte leider qualitätsmäßig nachlässt.

Anspieltipp(s): Sister Moonshine, A Soapbox Opera
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 26.5.2003
Letzte Änderung: 26.5.2003
Wertung: 9/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Supertramp

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1970 Supertramp 12.50 2
1971 Indelibly Stamped 7.00 1
1974 Crime of the Century 12.33 3
1977 Even In The Quietest Moments 10.00 1
1979 Breakfast In America 9.00 1
1980 Paris 11.00 1
1982 ...Famous Last Words 5.00 1
1985 Brother Where You Bound 12.00 1
1987 Free As A Bird 2.00 1
1988 Live '88 2.00 2
1997 Some Things Never Change 8.33 3
2001 Is Everybody Listening? 11.00 1
2002 Slow Motion 6.00 1
2015 Live In Paris '79 - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum