SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
20.7.2018
Distorted Harmony - A Way Out
Three - Live Boston '88
Koenjihyakkei - DHORIMVISKHA
The Enid - Live At Loreley
Southern Empire - Civilisation
Marcello Giombini - Synthomania
19.7.2018
Cavern Of Anti-Matter - Hormone Lemonade
Twelfth Night - Fact and Fiction
Spock's Beard - Noise Floor
17.7.2018
Deafening Opera - Let Silence Fall
Ihsahn - Àmr
16.7.2018
Twelfth Night - Fact and Fiction
The Sea Within - The Sea Within
Mystery - Lies and Butterflies
15.7.2018
Ragnar Grippe - Sand
Klaus Schulze - Silhouettes
Malaavia - Frammenti Compiuti
14.7.2018
Pixie Ninja - Ultrasound
ARCHIV
STATISTIK
24790 Rezensionen zu 16972 Alben von 6609 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Supertramp

Even In The Quietest Moments

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1977
Besonderheiten/Stil: ArtPop
Label: A&M
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Roger Hodgson Gesang, Keyboards, Gitarre
Rick Davies Gesang, Keyboards
John Helliwell Blasinstrumente, Gesang
Douglas Thomson Bass
Bob Siebenberg Schlagzeug

Tracklist

Disc 1
1. Give A Little Bit 4:08
2. Lover Boy 6:50
3. Even In The Quietest Moments 6:26
4. Downstream 4:01
5. Babaji 4:50
6. From Now On 6:18
7. Fool's Overture 10:51
Gesamtlaufzeit43:24


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @


Das Aufkommen des Punk 1976/77 ließ Supertramp offenbar völlig ungerührt, denn mit "Even In The Quietest Moments" bewegten sie sich wieder in eine stärker artifizielle, teilweise proggige Richtung. Los geht es aber erst mal mit dem schmissigen, leicht folkigen "Give A Little Bit", das damals als Single recht erfolgreich war. Zunächst nur mit ein paar einfachen Gitarrenakkorden instrumentiert, treten nach und nach die anderen Instrumente dazu, inklusive eines der typischen Saxophonsoli von John Helliwell.

Das folgende "Lover Boy" ist ebenso wie "From Now On" von Rick Davies' typischen Klavierstakkato dominiert. Beide Stücke klingen ein bisschen nach Broadway-Musical. Mit "Downstream" gibt es auch eine Solonummer von Davies, bei der er sich ausschließlich auf dem Klavier begleitet. Ein sehr schöner, entspannter Song.

Das Titelstück hat dann wieder folkige Anklänge. Anders als beim flotten "Give A Little Bit" sind hier getragene, fast schon elegische Töne angesagt. Die volle progressive Dröhnung gibt es aber mit dem abschließenden "Fool's Overture". Lange Instrumentalteile, eingespielte Sprach- und Geräuschsequenzen - ein letztes progressives Aufbäumen, bevor Supertramp zwei Jahre später mit "Breakfast in America" zum reinen Hitproduzenten wurden.

Schließlich gibt es noch ein kurzes Hodgson-Stückchen namens "Babaji", das ich persönlich etwas belanglos finde. Allerdings ist es der einzige Ausrutscher auf diesem insgesamt gelungenen Album.

Anspieltipp(s): Even In The Quietest Moments, Downstream, Fool's Overture
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 29.5.2003
Letzte Änderung: 29.5.2003
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Supertramp

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1970 Supertramp 12.50 2
1971 Indelibly Stamped 7.00 1
1974 Crime of the Century 12.33 3
1975 Crisis? What Crisis? 9.00 1
1979 Breakfast In America 9.00 1
1980 Paris 11.00 1
1982 ...Famous Last Words 5.00 1
1985 Brother Where You Bound 12.00 1
1987 Free As A Bird 2.00 1
1988 Live '88 2.00 2
1997 Some Things Never Change 8.33 3
2001 Is Everybody Listening? 11.00 1
2002 Slow Motion 6.00 1
2015 Live In Paris '79 - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum