SUCHE
Erweiterte Suche
BANDS "Y"
Phi Yaan-Zek
Yacobs
Gabriel Yacoub
Yagow
Yagull
Yak
Stomu Yamashta
Stomu Yamashta's Go
Yang
Yargos
Yatha Sidhra
Yellow Sunshine Explosion
Yes
Yesterdays
Yeti
Yeti Rain
Les Yeux de la Tête
Yezda Urfa
Yggdrasil
Yoke Shire
Yolk (FR)
Yolk (SUI)
Yonder Pond
Yonhosago
Yonin Bayashi
Thom Yorke
Yosemite Rain
Tatsuya Yoshida
Otomo Yoshihide, Bill Laswell, Yoshida Tatsuya
Yoso
Yossi Sassi Band
YOU
You And I
Dennis Young
Ysma
Yucatan
Yugen
Yuka & Chronoship
Yume Bitsu
Yuri Gagarin
Yurt
Fernando Yvosky
Ywis
<< XZ >>
STATISTIK
24172 Rezensionen zu 16522 Alben von 6433 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Yes

Yesshows

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1980
Besonderheiten/Stil: live; Klassischer Prog
Label: Atlantic Records
Durchschnittswertung: 10/15 (3 Rezensionen)

Besetzung

Jon Anderson lead vocals, harp
Chris Squire bass, vocals
Alan White drums, percussion
Steve Howe gtr, vocals
Rick Wakemann keyboards
Patrick Moraz keyboards (*)

Tracklist

Disc 1
1. Parallels   (1977) 6:57'
2. Time and a word   (1978) 4:05'
3. Going for the one   (1977) 5:13'
4. The gates of delirium   (1976 *) 22:58'
Gesamtlaufzeit39:13
Disc 2
1. Don't kill the whale   (1978) 4:12'
2. Ritual   (1976 *) 28:22'
3. Wonderous stories   (1977) 3:55'
Gesamtlaufzeit36:29


Rezensionen


Von: Andreas Pläschke @ (Rezension 1 von 3)


Das zweite offizielle YES-Livealbum, und im Gegensatz zum Vorgänger eher durchwachsen. Die Aufnahmen stammen von der "Going for the one"-Tour (1977), der "Relayer"-Tour (1976) und dem 10-Jahres-Jubiläumkonzerten 1978. Enstprechend ist 1976 auch Patrick Moraz an den Keyboards zu hören.

Wie üblich beginnt die CD mit dem Ausschnitt aus Stravinskys "Feuervogelsuite", allerdings setzt hier die Band schon recht früh als Begleitung mit ein (besonders Wakemann mit dem Polymoog), und "Parallels" eröffnet dann das eigentliche YES-Material. Mir persönlich gefällt der Mix nicht so besonders, zu sehr in den Höhen betont, und Anderson klingt wie schon bei der GFTO-LP ziemlich künstlich. "Time and a word" ist dagegen sehr reizvoll, immerhin stammt dieser Song von der 2. LP, und hier spielt die "klassische Besetzung" eine sehr schöne, viel verspieltere Version. Allein Wakemann klimpert auf allem möglichen herum, und Howe ist ein ziemlicher Kontrast zu Banks. Nahtlos geht des dann zu "Going for the One", bei dem ähnliches gilt, wie für "Parallels".

Die interessantesten Stücke sind für mich die 1976-Aufnahmen mit Moraz. Live wirkt "Gates of delirium" noch eine Ecke wüster, vertrackter. Nicht so perfekt gespielt, dafür aber mit mehr Elan. Und Moraz zeigt hier, dass er ein mehr als gleichwertiger "Ersatz" für Wakemann war. Und das Ende mit "Soon" beschert mir jedesmal eine Gänsehaut. Ähnliches gilt für "Ritual", das auf der CD endlich als ein Stück erscheint (auf der DoLP war es auf zwei Seiten verteilt). Es erhält live eine unheimliche Energie. Von der Tour mit Moraz hätte ich gern eine komplette offizielle CD, nicht nur Bootlegs, für mich persönlich die reizvollste Periode der Band. "Don't kill the whale" klingt live auch besser als auf der Studioaufnahme ("Tormato"), und "Wonderous stories" ist zwar schlicht aber einfach wunderschön. Insgesamt ist die CD durch die unterschiedlichen Besetzungen / Touren sehr kontrastreich und wirkt nicht so homogen wie YESSONGS. Dadurch zerfällt sie in meinen Augen in zwei recht unterschiedliche Teile. Die 76-Aufnahmen sind grandios, die anderen nett, aber nicht weltbewegend.

Als Anmerkung noch am Rande. Auf dem ersten YES-Sampler "Classic YES" sind noch "Roundabout" und "I've seen all good people" vom 1978-Jubiläumskonzert veröffentlicht worden, die locker auf diese Platte gepaßt hätten :-(.

Anspieltipp(s): Ritual, Time and a word
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 20.4.2002
Letzte Änderung: 29.3.2005
Wertung: 8/15
13 für die 1976-Aufnahmen mit Moraz

Zum Seitenanfang

Von: Jürgen Gallitz-Duckar @ (Rezension 2 von 3)


Das "Yesshows" Live-Album steht bei mir in Sachen Liebe nicht weit hinter "Yessongs". Schon der Einstieg mit "Parallels", hierbei vor allem Wakemans Spielereien auf dem Polymoog, gefällt mir außerordentlich gut. Um Längen besser als die Studioversion, weil hier der Druck und die Verspieltheit zusammengehen. "Time and a word" gehört zu diesen wunderbaren Yes-Balladen, die mich schmelzen lassen. Die Stimmung, die sie hier und auch in "Wonderous Stories" verbreiten, paßt für mich optimal zu Andersons Spiritualität. Wunderschön auch der Übergang zu "Going for the one", von dem ich die Studioversion überhaupt nicht mag und es hier sehr gut, sehr gelungen finde. "Gates of Delirium", schon in der Studioversion ein Volltreffer, gewinnt hier (ganz wie Andreas schreibt) noch zusätzlich an Schroffheit und Faszination. Der abgefahrene Teil kurz bevor der berühmte "Soon-Teil" beginnt (auch für mich Gänsehaut pur hier) läßt mich immer wieder freudig staunen.

Die ehemalige zweite LP macht genauso weiter. "Don't kill the whale", ein Yes-Ohrwurm reift auch hier durch die Livedarbietung. Und dann gibt es eine wunderbare Überleitung in welcher die Band ein wenig rumspielt, während Anderson die Roadcrew vorstellt und schon sind sie in "Ritual", einem der besten Yes-Tracks überhaupt (der aber auf der CD blödsinnigerweise in zwei Extra-Tracks gesplittet ist). Diese knappe halbe Stunde vergeht immer wieder wie im Flug für mich.

Das einzige was ich an diesem Album kritisieren könnte, ist die viel zu kurze Spielzeit, die inzwischen locker auf eine CD paßt. Da hätte ich mir "Nachbesserung" gewünscht, indem das Label hier noch weitere Titel der entsprechenden Tournee mit draufpackt. Der Sound meiner remasterten CD-Ausgabe ist übrigens exzellent. Squires Bass drückt, die Höhen der Gitarren und Keyboards sind da - da kann man nix meckern.

Ach ja - im Gegensatz zu Andreas, stört mich die Zusammenwürfelung der beiden Yes-Tourneen und Besetzungen überhaupt nicht. Obwohl Moraz und Wakeman natürlich unterschiedlich spielen, wirkt das Album sehr homogen für mich.

Ein Live-Volltreffer im Yes-Katalog.

Anspieltipp(s): Gates of delirium, Ritual
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 29.3.2005
Letzte Änderung: 16.7.2011
Wertung: 13/15

Zum Seitenanfang

Von: Jörg Schumann @ (Rezension 3 von 3)


Nach dem hervorragenden Yessongs war Yesshows das zweite Live-Album der Band. Während ersteres die Phase von 1971 bis 1973 abdeckte, finden sich auf letzterem Stücke von Tales From Topographic Oceans bis Tormato.

Im Gegensatz zu Yessongs, welches praktisch keine Schwachpunkte in Bezug auf die Songauswahl aufwies, finde ich diese hier nur teilweise gelungen. Going For The One hat mich abgesehen von Awaken nicht besonders beeindruckt. Dieser "beste einzelne Song" von Yes findet sich jedoch leider nicht auf dieser Platte. "Parallels", "Going For The One" und "Wonderous Stories" gefallen mir hier zwar besser als im Studio-Original, weil lebhafter und druckvoller, Begeisterung will aber nicht aufkommen. "Time And A Word" ist schön, "Don`t Kill The Whale" fand ich schon auf Tormato schlecht.

Bleiben die beiden Longtracks. Und die machen wirklich Spass. Geniale Kompositionen sind es sowieso, im live-Gewand kriegen sie noch eine Portion mehr Power, Rauheit und Drive. Vor allem "The Gates Of Delirium" ist grossartig.

Yesshows hätte ein Juwel wie Yessongs werden können, hätte man das komplette Relayer-Album plus Awaken anstelle der gewählten GFTO- und Tormato-Stücke auf die Scheibe gepackt.

So ist es unter dem Strich ein gutes Live-Zeugnis der Mittsiebziger-Phase der Band mit Stärken und Schwächen geworden.

Anspieltipp(s): Gates Of Delirium
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 11.4.2010
Letzte Änderung: 11.4.2010
Wertung: 9/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Yes

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 Yes 8.40 5
1970 Time And A Word 9.20 5
1971 The Yes Album 9.80 6
1972 Fragile 11.20 5
1972 Close To The Edge 13.80 12
1973 Yessongs 13.00 3
1973 Tales From Topographic Oceans 13.25 8
1974 Relayer 14.22 9
1975 Yesterdays - 2
1975 Yessongs (VHS/DVD) 11.00 2
1977 Going For The One 9.88 8
1978 Tormato 7.71 8
1980 Drama 11.50 8
1981 Classic Yes 12.00 2
1983 90125 8.13 8
1985 9012 Live - The Solos 5.00 3
1987 Big Generator 6.67 6
1991 YesYears 13.00 2
1991 Owner Of A Lonely Heart - 1
1991 Union 6.00 7
1992 Yesstory - 1
1992 Union Tour Live (DVD) 7.00 1
1993 Symphonic Music of Yes 2.00 1
1993 Highlights - The Very Best of Yes - 1
1994 Yes Active - Talk (CD-ROM) 8.00 1
1994 Talk 6.17 6
1996 Live in Philadelphia 1979 (DVD) 4.00 1
1996 Keys to Ascension (VHS/DVD) 7.00 1
1996 Keys To Ascension 8.00 4
1997 Open Your Eyes 4.17 6
1997 Something's coming - the BBC Recordings 1969-1970 9.00 2
1997 Keys To Ascension 2 10.50 4
1998 Yes, Friends and Relatives 3.00 2
1999 Musikladen live (DVD) 6.00 1
1999 The Ladder 6.00 7
2000 House Of Yes - Live From House Of Blues 6.00 2
2000 The Best of Yes - 2
2000 House of Yes - Live from House of Blues (DVD) 8.00 2
2000 Masterworks 8.00 1
2001 Live 1975 At Q.P.R. Vol. 1 (DVD) 13.00 2
2001 Live 1975 At Q.P.R. Vol. 2 (DVD) 14.00 1
2001 Magnification 8.00 9
2001 Keystudio 9.00 2
2002 Symphonic Live (DVD) 10.00 3
2002 In a Word: Yes (1969- ) 12.50 2
2002 Yes today - 1
2002 Extended Versions - 2
2003 Greatest Video Hits (DVD) 3.00 1
2003 Yes Remixes 2.00 1
2003 YesSpeak (DVD) 9.67 3
2003 YesYears (DVD) 10.00 1
2004 Yes Acoustic (DVD) 6.00 2
2004 The ultimate Yes 10.00 2
2004 Inside Yes. 1968 - 1973. An independent critical review. (DVD) 10.00 1
2005 Songs From Tsongas - Yes 35th Anniversary Concert (DVD) 10.50 2
2005 Inside Yes Plus Friends and Family (DVD) 11.00 1
2005 The Word is Live 11.00 1
2006 9012Live (DVD) 10.00 2
2006 Essentially Yes - 1
2007 Live at Montreux 2003 - 1
2007 Live at Montreux 2003 (DVD) 9.00 1
2007 Yes. Classic Artists. Their definitive fully authorised Story in a 2 Disc deluxe Set - 1
2008 The New Director's Cut 9.00 1
2009 The Lost Broadcasts 7.00 1
2009 Rock Of The 70's 7.00 1
2010 Keys to Ascension (2CD + DVD Box Set) 10.00 1
2010 Live in Chile 1994 10.00 1
2011 In The Present - Live From Lyon 9.00 2
2011 Live on Air - 1
2011 Fly from here 8.57 7
2011 The Revealing Science Of God 7.00 1
2011 Union Live (DVD) 11.00 1
2012 Yessongs - 40th Anniversary Special Edition (Blu-Ray) - 1
2013 The Studio Albums 1969-1987 - 1
2014 Like It Is - Yes at the Bristol Hippodrome 6.00 1
2014 Songs From Tsongas - Yes 35th Anniversary Concert (3CD Set) 9.00 1
2014 Heaven & Earth 5.17 7
2015 Progeny: Highlights From Seventy-Two 12.00 1
2015 Like It Is - Yes at the Mesa Arts Center 10.00 1
2015 Progeny - Seven Shows from Seventy-Two 8.00 2
2017 Topographic Drama – Live Across America 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum