SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
17.12.2017
Mech - Zjednoczone Siły Natury Mech
Jörg Sandner - Donut Desaster
Wobbler - From Silence To Somewhere
16.12.2017
Pauline Anna Strom - Trans-Millenia Music
Group 1850 - The Golden Years Of Dutch Pop Music
Heartfield - Follow
Lynhood - Septembre
15.12.2017
Mind Enemies - Revenge
Ringhausen - Lumen
Kaipa - In the Wake of Evolution
White Mountain - The Delta Sessions
Status Minor - Three Faces of Antoine
Trinity Xperiment - Anaesthesia
14.12.2017
Isproject - The Archinauts
Isildurs Bane - Off the Radar
PuzzleWood - Gates of Loki
13.12.2017
World Trade - Unify
Squartet - Adplicatio Minima
ARCHIV
STATISTIK
24189 Rezensionen zu 16534 Alben von 6441 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Mogwai

Mogwai Young Team

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1997
Besonderheiten/Stil: Postrock
Label: Chemikal Underground Records
Durchschnittswertung: 10.5/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

bionic
Cpt. Meat
DEMONIC
pLasmatroN
+the relic+

Gastmusiker

Shona Brown Flöte
Aidan Moffat Stimme

Tracklist

Disc 1
1. Yes I Am A Long Way From Home 5:48
2. Like Herod 11:51
3. Katrien 5:24
4. Radar Maker 1:36
5. Tracy 7:19
6. Summer (Priority Version) 3:29
7. With Portfolio 3:10
8. R U Still In 2 It 7:21
9. A Cheery Wave From Stranded Youngsters 2:19
10. Mogwai Fear Satan 16:19
Gesamtlaufzeit64:36


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @ (Rezension 1 von 2)


Mit diesem Album debütierten die schottischen Post-Rocker 1997. Auf der Webseite der Band ist zu lesen, dass Mogwai selbst dies als ihr schlechtestes Werk betrachten, viele Hörer dagegen als ihr bestes. Bis ich mich dazu äußern kann, muss ich allerdings erst weitere Mogwai-Platten erwerben ;-)

Die Namen der beteiligten Musiker erfährt man, bis auf die der beiden Gastmusiker, nicht. Im Beiheft finden sich nur kryptische Bezeichnungen wie bionic und pLasmatroN.

Die Musik auf "Mogwai Young Team" ähnelt stark den kanadischen Godspeed You Black Emperor!, wobei ich mir nicht anmaßen will, zu entscheiden, wer hier wen beeinflusst hat. Hin und wieder fühlt man sich auch an Sigur Ros, frühe Pink Floyd oder die deutsche Experimental-Formation Neu! erinnert.

Ähnlich wie bei GYBE und Sigur Ros präsentieren sich die einzelnen Stücke als träge (hier nicht im Sinne von "langweilig" zu verstehen) dahinwälzende Klangmassen, aus denen immer wieder gewaltige Lärmorgien hervorbrechen. Meist dominieren dabei E-Gitarren, mit "Radar Maker" gibt es aber auch ein ruhiges Klavierstück. Auch "With Portfolio" beginnt als solches, in der zweiten Hälfte besteht es dann aber nur noch aus chaotischen Rückkopplungsgeräuschen (oder ähnlichem).

Einziges Gesangsstück ist "R U Still In 2 It", wobei der Begriff "Gesang" schon etwas hoch gegriffen ist. Eigentlich wird der Text mehr gesprochen als gesungen, und das ziemlich nuschelig. Das passt aber zur melancholischen Atmosphäre des Stücks. Die anderen Songs sind, abgesehen von gelegentlich eingespielten Sprachfetzen, instrumental.

Insgesamt ein beeindruckendes Debut, das besonders Fans von GYBE und Sigur Ros gefallen dürfte.

Anspieltipp(s): Like Herod, R U Still In 2 It
Vergleichbar mit: Godspeed You Black Emperor!, Sigur Ros
Veröffentlicht am: 30.8.2003
Letzte Änderung: 30.8.2003
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Von: Thomas Schüßler @ (Rezension 2 von 2)


In den Jahren 1996 und 1997 hatten Mogwai zwar bereits eine Anzahl an Singles veröffentlicht, das eigentliche Longplayer-Debut liegt aber hier mit "Young Team" vor. Von den Singles hat es lediglich der Song "Summer" in einer Neuaufnahme auf die Platte geschafft.

Jochen hat die Musik ja bereits beschrieben. Hinzufügen möchte ich, dass man bei den Vergleichen etwas vorsichtig sein sollte. Godspeed You Black Emperor! kann man zwar durchaus heraushören, sie haben jedoch viel längere Spannungsbögen als Mogwai, die mehr von den laut/leise-Kontrasten leben und häufiger experimenteller zu Werke gehen. Außerem haben Mogwai keine Streichinstrumente dabei. Da ich mit Sigur Ros einen sehr ätherischen Post-Rock verbinde, ist auch dieser Vergleich irreführend, da Mogwai wesentlich erdiger vorgehen.

Dass Mogwai mit dieser Platte nicht zufrieden sind, kann ich durchaus nachvollziehen, da sie an einigen Ecken noch etwas unausgereift wirkt, es hier und da ein paar Wiederholungen zu viel sind, die Melodien etwas zu nichtssagend sind. Aber das betrifft nur ein paar Songs. Auf der anderen Seite haben Mogwai mit "Mogwai Fear Satan" und "Like Herod" bereits auf dem Debut einige Klassiker eingespielt, die von den Fans begeistert aufgenommen wurden.

Mit "Young Team" haben Mogwai ein beachtliches Debut eingespielt, das hier und da Raum für Weiterentwicklungen lässt.

Anspieltipp(s): Mogwai fear Satan
Vergleichbar mit: GYBE
Veröffentlicht am: 7.7.2006
Letzte Änderung: 7.7.2006
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Mogwai

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1997 Ten Rapid (Collected Recordings 1996-1997) 8.00 1
1997 4 Satin 8.00 1
1998 No Education = No Future (Fuck the Curfew) 11.00 1
1999 Come On Die Young 10.50 2
1999 EP 10.00 1
2000 EP+6 - 1
2001 Rock Action 9.50 2
2001 My Father My King 11.00 1
2003 Happy Songs for Happy People 10.00 3
2005 Government Commissions - BBC Sessions 1996-2003 11.00 1
2006 Mr. Beast 11.00 1
2006 Zidane: A 21st Century Portrait 9.00 1
2008 The Hawk Is Howling 10.00 1
2011 Hardcore Will Never Die, But You Will. 9.00 1
2014 Rave Tapes 10.00 1
2017 Every Country's Sun 5.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum