SUCHE
Erweiterte Suche
BANDS "Y"
Phi Yaan-Zek
Yacobs
Gabriel Yacoub
Yagow
Yagull
Yak
Stomu Yamashta
Stomu Yamashta's Go
Yang
Yargos
Yatha Sidhra
Yellow Sunshine Explosion
Yes
Yesterdays
Yeti
Yeti Rain
Les Yeux de la Tête
Yezda Urfa
Yggdrasil
Yoke Shire
Yolk (FR)
Yolk (SUI)
Yonder Pond
Yonhosago
Yonin Bayashi
Thom Yorke
Yosemite Rain
Tatsuya Yoshida
Otomo Yoshihide, Bill Laswell, Yoshida Tatsuya
Yoso
Yossi Sassi Band
YOU
You And I
Dennis Young
Ysma
Yucatan
Yugen
Yuka & Chronoship
Yume Bitsu
Yuri Gagarin
Yurt
Fernando Yvosky
Ywis
<< XZ >>
STATISTIK
24186 Rezensionen zu 16533 Alben von 6440 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Yes

Masterworks

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2000 (selbst zusammenstellbare Live-DoCD, später regulär teilweise als "House of Blues" erschienen)
Besonderheiten/Stil: live
Label:
Durchschnittswertung: 8/15 (1 Rezension)

Besetzung

Jon Anderson lead vocals
Chris Squire bass, vocals
Steve Howe gtr, vocals
Alan White drums, percussion
Igor Khoroshev keyboards
Bill Sherwood gtr, vocals

Rezensionen


Von: Andreas Pläschke @


Das Internet machte es möglich. Nachdem schon die WHO ihre letzte LiveCD nur via Internet vertrieben, gingen YES noch einen Schritt weiter. Jeder konnte aus einem Pool von 15 Songs seine eigene Doppel-CD (2 x 70min) zusammenstellen. Den größtmöglichen "Gewinn" hatte man, wenn man THE MESSENGER weglies (den es als Bonustrack bei der europäischen THE LADDER-Tourausgabe eh schon gab)

Die meisten Songs wurden bei einem Auftritt im HOUSE OF BLUES in Las Vegas mitgeschnitten (erschien später als CD;DVD), nur SIBERIAN KHATRU, STARSHIP TROOPER und HEART OF THE SUNRISE stammen von einem anderen Auftritt. Dafür fehlt vom House of Blues-Auftritt "Close to the edge" und "Hearts".

Inzwischen ist dies das fünfte YES-Livealbum, die Songauswahl ist auch in wesentlichen Teilen nicht besonders originell, es sind halt die alten Klassiker, die YES immer wieder zum Besten geben, hier mit ein paar Sprengseln des neuesten Machwerkes gemischt. Von der Rabinära spielen sie nur den unvermeidlichen Hit "Owner of a lonely heart". Mir persönlich hätte das komplette House of Blues-Konzert in richtiger Reihenfolge besser gefallen, weil dies besseren Eindruck von YES 2000 gegeben hätte.

Andererseits muss ich sagen, dass mir gerade "Siberian Khatru" und "Heart of the sunrise" sehr gut gefallen, die Truppe spielt dynamisch und locker auf, Igor setzt mit Klaviereinlagen ein paar nette Akzente und auch das Zusammenspiel Howe / Sherwood kommt ganz gut rüber. Letzterer geht sonst ziemlich unter, und es ist kein Wunder, das er inzwischen nicht mehr dabei ist, frage ich mich doch, welche Rolle er im Livekonzept spielte (außer daß er wohl bei "Owner of a Lonely heart" die Leadgitarre spielen darf.

Auch die Stücke von "THE LADDER" passen im Konzertrahmen ganz gut hinein, und wirken wesentlich besser, als die Studioversionen. Mein Hauptkritikpunkt sind allerdings die oft nervenden Keyboardsounds. Ich frage mich, warum die ganzen jungen Keyboarder digitale Synthies benutzen, nur um diese Plastik-streichersound etc. zu nutzen, die wahrscheinlich irgendein japanischer Werksangestellter programmiert hat. Zu Wakemanns Zeiten mögen solche Klänge ja noch angehen, immerhin gab es mit dem Polymoog nix besseres, aber heutzutage dessen Sounds schlecht imitieren zu wollen (oder gar den Minimoog oder ein Mellotron), das geht echt zuweit. Programmierte Werksklänge gehören in meinen Augen verboten. Besser klingt er, wenn er Klavier- oder Orgelsounds nutzt.

Die restliche Truppe ist sonst gut beieinander, Andersons Stimme klingt immer noch gut, obwohl manchmal etwas angestrengt (aber sehr selten), White ist nicht nur das lebende Metronom wie sonst immer, und die kleinen Gimmicks (wie am Ende von ROUNDABOUT) sind auch nett anzuhören. Zum größten Teil klingen sie hier lebhafter als auf den "Keys to.." CDs. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, das sie von der MASTERWORKS-Tour auch was rausgeben, immerhin wartet die Fangemeinde schon Jahrzehnte auf eine neue Version von "Gates of Delirium".

Fazit: man muss diese CDs nicht haben, aber sie schaden auch nicht, an YESSONGS kommen sie allerdings nicht heran

Anspieltipp(s): Perpetual change, Siberian Khatru
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 20.4.2002
Letzte Änderung: 20.9.2003
Wertung: 8/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Yes

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 Yes 8.40 5
1970 Time And A Word 9.20 5
1971 The Yes Album 9.80 6
1972 Close To The Edge 13.80 12
1972 Fragile 11.20 5
1973 Yessongs 13.00 3
1973 Tales From Topographic Oceans 13.25 8
1974 Relayer 14.22 9
1975 Yesterdays - 2
1975 Yessongs (VHS/DVD) 11.00 2
1977 Going For The One 9.88 8
1978 Tormato 7.71 8
1980 Drama 11.50 8
1980 Yesshows 10.00 3
1981 Classic Yes 12.00 2
1983 90125 8.13 8
1985 9012 Live - The Solos 5.00 3
1987 Big Generator 6.67 6
1991 Union 6.00 7
1991 Owner Of A Lonely Heart - 1
1991 YesYears 13.00 2
1992 Union Tour Live (DVD) 7.00 1
1992 Yesstory - 1
1993 Highlights - The Very Best of Yes - 1
1993 Symphonic Music of Yes 2.00 1
1994 Yes Active - Talk (CD-ROM) 8.00 1
1994 Talk 6.17 6
1996 Keys to Ascension (VHS/DVD) 7.00 1
1996 Live in Philadelphia 1979 (DVD) 4.00 1
1996 Keys To Ascension 8.00 4
1997 Open Your Eyes 4.17 6
1997 Something's coming - the BBC Recordings 1969-1970 9.00 2
1997 Keys To Ascension 2 10.50 4
1998 Yes, Friends and Relatives 3.00 2
1999 The Ladder 6.00 7
1999 Musikladen live (DVD) 6.00 1
2000 House of Yes - Live from House of Blues (DVD) 8.00 2
2000 The Best of Yes - 2
2000 House Of Yes - Live From House Of Blues 6.00 2
2001 Keystudio 9.00 2
2001 Magnification 8.00 9
2001 Live 1975 At Q.P.R. Vol. 2 (DVD) 14.00 1
2001 Live 1975 At Q.P.R. Vol. 1 (DVD) 13.00 2
2002 In a Word: Yes (1969- ) 12.50 2
2002 Extended Versions - 2
2002 Yes today - 1
2002 Symphonic Live (DVD) 10.00 3
2003 Greatest Video Hits (DVD) 3.00 1
2003 YesYears (DVD) 10.00 1
2003 Yes Remixes 2.00 1
2003 YesSpeak (DVD) 9.67 3
2004 Yes Acoustic (DVD) 6.00 2
2004 Inside Yes. 1968 - 1973. An independent critical review. (DVD) 10.00 1
2004 The ultimate Yes 10.00 2
2005 Songs From Tsongas - Yes 35th Anniversary Concert (DVD) 10.50 2
2005 Inside Yes Plus Friends and Family (DVD) 11.00 1
2005 The Word is Live 11.00 1
2006 9012Live (DVD) 10.00 2
2006 Essentially Yes - 1
2007 Live at Montreux 2003 - 1
2007 Live at Montreux 2003 (DVD) 9.00 1
2007 Yes. Classic Artists. Their definitive fully authorised Story in a 2 Disc deluxe Set - 1
2008 The New Director's Cut 9.00 1
2009 The Lost Broadcasts 7.00 1
2009 Rock Of The 70's 7.00 1
2010 Keys to Ascension (2CD + DVD Box Set) 10.00 1
2010 Live in Chile 1994 10.00 1
2011 In The Present - Live From Lyon 9.00 2
2011 Live on Air - 1
2011 Fly from here 8.57 7
2011 The Revealing Science Of God 7.00 1
2011 Union Live (DVD) 11.00 1
2012 Yessongs - 40th Anniversary Special Edition (Blu-Ray) - 1
2013 The Studio Albums 1969-1987 - 1
2014 Like It Is - Yes at the Bristol Hippodrome 6.00 1
2014 Songs From Tsongas - Yes 35th Anniversary Concert (3CD Set) 9.00 1
2014 Heaven & Earth 5.17 7
2015 Progeny: Highlights From Seventy-Two 12.00 1
2015 Like It Is - Yes at the Mesa Arts Center 10.00 1
2015 Progeny - Seven Shows from Seventy-Two 8.00 2
2017 Topographic Drama – Live Across America 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum