SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
16.12.2017
Pauline Anna Strom - Trans-Millenia Music
Group 1850 - The Golden Years Of Dutch Pop Music
Heartfield - Follow
Lynhood - Septembre
15.12.2017
Mind Enemies - Revenge
Ringhausen - Lumen
Kaipa - In the Wake of Evolution
White Mountain - The Delta Sessions
Status Minor - Three Faces of Antoine
Trinity Xperiment - Anaesthesia
14.12.2017
Isproject - The Archinauts
Isildurs Bane - Off the Radar
PuzzleWood - Gates of Loki
13.12.2017
World Trade - Unify
Squartet - Adplicatio Minima
12.12.2017
Acqua Fragile - A New Chant
Spock's Beard - Snow Live
Opeth - Opeth/Enslaved Split EP
ARCHIV
STATISTIK
24186 Rezensionen zu 16533 Alben von 6440 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Emerson, Lake & Palmer

The Original Bootleg Series From The Manticore Vaults Vol.Two

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2001 (offizielle Ausgabe von Bootleg-Aufnahmen von 1972-77)
Besonderheiten/Stil: live; Klassischer Prog
Label: Sanctuary Records
Durchschnittswertung: 12/15 (1 Rezension)

Besetzung

Keith Emerson keyboards
Greg Lake bass,vocals,guitars
Carl Palmer drums

Tracklist

Disc 1
1. Hoedown 4:08
2. Tarkus 25:13
3. The Endless Enigma 7:54
4. At the Sign of the Swinging Cymbal 0:23
5. The Sheriff 3:48
6. Take a Pebble 6:23
7. Lucky Man 3:05
Gesamtlaufzeit50:54
Disc 2
1. Piano Variations 11:45
2. Pictures at an Exhibition 15:48
3. Nutrocker 2:23
4. Rondo 15:41
Gesamtlaufzeit45:37
Disc 3
1. Hoedown 3:28
2. Jerusalem 2:52
3. Toccata 7:07
4. Tarkus 30:43
5. Benny the Bouncer 2:17
6. Jeremy Bender 4:02
7. Take a Pebble 5:32
8. Still...you turn me on 2:52
9. Lucky man 2:41
Gesamtlaufzeit61:34
Disc 4
1. Piano improvisations 14:36
2. Take a Pebble (conclusion) 3:09
3. Karn Evil 9 36:38
Gesamtlaufzeit54:23
Disc 5
1. Hoedown 3:44
2. Jerusalem 2:50
3. Toccata 7:29
4. Tarkus 30:24
5. Take a Pebble 4:40
6. Still...you turn me on 3:02
7. Lucky man 3:02
8. Piano Improvisation 11:41
Gesamtlaufzeit66:52
Disc 6
1. Take a Pebble (conclusion) 2:34
2. Karn Evil 9 31:27
3. Pictures at an Exhibition 24:01
Gesamtlaufzeit58:02
Disc 7
1. Peter Gunn Theme 3:15
2. Hoedown 3:41
3. Tarkus 17:44
4. Take a Pebble 3:10
5. Piano Concerto No.1 5:00
6. Maple Leaf Rag 1:13
7. Take a Pebble 2:26
8. C'est La Vie 4:11
9. Lucky man 2:26
Gesamtlaufzeit43:06
Disc 8
1. Karn Evil 9 First Impression Part 2 4:30
2. Tiger in a Spotlight 4:03
3. Watching over you 4:07
4. Nutrocker 3:19
5. Pirates 13:05
6. Fanfare for the Common Man 14:30
Gesamtlaufzeit43:34


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


Dies ist die zweite Box mit den unbearbeiteten Konzertaufnahmen von ELP, die damit zum ersten Mal offiziell erhältlich sind. Die ersten zwei Scheiben (bisher als Bootleg "A right cordial shocker" bekannt) beinhalten ein Konzert vom 26-en November 1972, das im Londoner Hammermith Odeon aufgezeichnet wurde. Aufgezeichnet bedeutet in diesem Fall eine ziemlich bescheidene Amateuraufnahme. Nachdem sogar alle Instrumente (wenn auch hörbar aus einiger Entfernung) erkennbar sind, würde ich diese Aufnahmen als soundtechnisch brauchbar bezeichnen. Für Freunde vom perfekten Sound wäre das sicherlich nix. Der Bootleg-gestählte Hörer darf sich hier mal wieder an routinierten Aufführungen von sowohl "Pictures at an Exbition", als auch der "Tarkus"-Suite erfreuen, die etwas schneller als im Studio gespielt wurde. Dazu gehörten, wie damals gegen Ende von Tarkus üblich, neben ausschweifenden, dazwischengeschobenen Moog-Improvisationen, auch einige Takte von "Epitaph". Ohne das durchaus kreative Quälen der Hammond-Orgel wäre "Pictures" natürlich undenkbar. Lobend zu erwähnen ist das Schlagzeugsolo auf "Nutrocker", dessen witzigen Synthie-Einwürfe sich so anhören, als hätte der gute Carl Palmer etwas Elektronisches an seinen Drumkit angeschlossen. Nach dem ausgedehnten Schlaugzeugsolo wird aus "Nutrocker" das altbekannte "Rondo". Und da kurz zuvor "Trilogy" rausgekommen war, gibt es die ziemlich seltene Gelegenheit "Endless Enigma" live zu hören. Während einiger Pianoparts hört man immer wieder Gelächter im Publikum. Es können ja nicht immer nur die witzigen musikalischen Zitate "schuld" gewesen sein. Die genaue Ursache hiervon, darunter wahrscheinlich die bekannten, zirkusreifen Gags von Keith Emerson, bleibt für den Hörer natürlich ungeklärt. Wen beispielsweise das Husten des Nachbarn vom Recorderbesitzer nicht stört, dem wir diese tollen Aufnahmen zu verdanken haben, das eigentlich nur während des Intros zu "Pictures" zu hören ist, der wird an den ersten beiden Platten dieser Box kaum was auszusetzen haben.

Der Sound der nächsten beiden CD's, die als Bootleg unter "Waiting for the corduroy purpose" bekannt waren, und die am 26-en März 1974 in der Henry Lewit Arena, Wichita, USA, entstanden, ist um einiges klarer und farbenreicher, auch wenn sich dabei ebenso um Amateuraufnahmen handelt, wovon gelegentliche, relativ leise Kommentare eines oder zwei Konzertbesucher zeugen. Wenn jene Menschen wüßten, dass sie einmal auf einer offiziellen ELP-Scheibe zu hören sein werden... Bei diesem Konzert fallen mir besonders die etwas abgeänderten Synthesizer-Parts von "Toccata" auf, ebenso die teilweise abgefahrenen, wie immer ausgedehnten Synthiesolos von "Tarkus", sowie natürlich das gesamte "Karn Evil 9", mit besonderer Hervorhebung des rasanten Schlagzeugsolos.

Die Aufnahmen der CD's No.5 und 6, die nur vier Monate nach Wichita in Rich Stadium, (Buffalo, USA) zustandekamen, und die von den Bootleggern "My darling Nemesis...The Illuminati" genannt wurden, klingen zwar etwach flacher als diese vom März 1974, man kann aber immer noch alle vorhandenen "Soundquellen" klar hören. Die Synthiesolos von Keith Emerson wirkten im Juli 1974 um einiges gemäßigter als im März des gleichen Jahres. War er in Gedanken etwa bereits bei der bevorstehenden ELP-Pause? Gleichzeitig frustrieren einen die bei "Tarkus" auftretenden sprungartigen Aufnahmeunterbrechungen und Tonschwankungen. Ein für seine Verhältnisse nicht sonderlich energiegeladenes Solo von Carl Palmer ist auf "Karn Evil 9 Movement 1" zu verzeichnen. Offenbar ist das hier enthaltene "Pictures at an exhibition" nur als Zugabe zustandegekommen. Schön, die langsam bis fast zur Raserei beschleunigende Triopassage am Anfang. Mein Dank geht deswegen an das Publikum von Rich Stadium, da sich für meine Begriffe die Band erst bei diesem Stück warmgespielt zeigt. Man nehme die wilden Keyboardspielereien von Keith Emerson, insbesonders seine Soloparts, die hier als Teil von "Pictures" wie eine Vorstellung von ungezähmter elektronischen Musik anmuten. Durch Aufnahmen wie diese wird einem erst klar, dass die Fähigkeiten von Keith Emerson auf den Studioalben nur unzureichend zur Geltung kamen. Bis auf "Pictures" von Buffalo erscheinen mir die Aufnahmen von Wichita insgesamt feuriger und engagierter.

Damit bin ich bei den letzten zwei Scheibchen dieser Box angelangt. Die ursprünglich als Bootleg "Strangely beneficient" getauften Aufnahmen zeigen das Trio in New Haven Civic Centre, am 30-en November 1977, kurz nachdem sich die Musiker aus finanziellen Gründen von ihrem Orchester trennen mussten. Laut einer Konzertansage von Emerson wurde am Tag zuvor "Works vol.2" veröffentlicht. Wie vorauszusehen war, weist das musikalisch schwächste Konzert dieser Box die beste Soundqualität auf. So schwach aber auch wieder nicht : Es wird einmal mehr deutlich, dass man aus irgendwelchen Gründen immer nur die glattesten Versionen für die offiziellen ELP-Konzertalben ausgesucht hat. Wer hätte bisher gedacht, dass die Musiker Ende 1977 immer noch so verspielt z.B. an "Hoedown" herangehen konnten. Auf "Tarkus" geben sich die drei Herren zwar so langsam und entspannt wie selten zuvor, gleichzeitig gibt es in dieser Version viele Feinheiten zu entdecken. Das betrifft vor allem das technisch brillante, nicht mehr jugendlich-rastlose Spiel von Carl Palmer auf seinem Steelkit, sowie die ausgereiften Keyboardarrangements. Man kann beinahe von einer kreativen "Tarkus"-Neuauflage sprechen, die so perfekt rüberkommt, als würde es sich hierbei um eine Studioaufnahme handeln. Da vom Publikum kaum was zu hören ist, entstammen diese Aufnahmen wahrscheinlich dem Mischpult, allerdings dem teilweise etwas verwaschenen Klang nach zu urteilen, wurden die Tapes seitdem mehrfach kopiert. Bezeichnend für das langsame Auseinanderleben des Trios erscheint mir die Tatsache, dass Keith Emerson nicht einmal korrekt den Titel von einem Greg Lake-Song behalten konnte, wie die Ansage vor "Watching over you" belegt. "Lovely song" schob Keith schnell nach, nachdem er den Titel mit fremder Hilfe endlich hingekriegt hat. Hoffentlich war das auch ehrlich gemeint...

Die ganzen musikalischen ELP-Untiefen der späten 70-er heil überstanden, erwarten den Hörer erfreulicherweise die beiden späten Meisterwerke : "Pirates" und "Fanfare for the common man". "Pirates" wird hier in einer abgespeckten "Yamaha"-Version dargeboten, und zwar ohne jeglichen Bombast. Warum auch nicht. Als krönenden und würdigen Abschluß gibt es also "Fanfare" zu hören. Habe ich das Stück soeben Meisterwerk genannt? Eigentlich schwer zu begründen, so eine Äußerung. Ich mag die Nummer halt sehr. Vielleicht ist das einzig Meisterhafte daran, aus derart simplen Zutaten etwas so schwer Angreifbares zu machen. Egal, das Stück geht im Mittelteil sowieso in "Rondo" über, damit sich Herr Emerson zwecks atonaler Musikerzeugung an seinen Tastaturen vergreifen kann.

Mein Fazit: Diese Box ist eine wahre Fundgrube für die Fans.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 7.9.2003
Letzte Änderung: 23.12.2004
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Emerson, Lake & Palmer

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1970 Emerson, Lake & Palmer 11.60 6
1971 Pictures at an Exhibition 12.00 6
1971 Tarkus 11.00 6
1972 Trilogy 12.40 6
1973 Brain Salad Surgery 12.50 6
1974 Welcome Back My Friends To The Show That Never Ends 12.50 2
1977 Works, Volume 2 5.11 9
1977 Works, Volume 1 8.00 5
1978 Love Beach 6.43 7
1979 In Concert 6.00 1
1992 Black moon 4.50 4
1992 The Atlantic Years 12.00 1
1993 Live At The Royal Albert Hall 10.50 2
1993 Works Live 10.00 1
1993 The Return of the Manticore 12.00 3
1994 In The Hot Seat 1.60 5
1997 Live in Poland 8.00 1
1999 Pictures at an Exhibition. Collectors Edition (DVD) 12.67 3
2001 The Original Bootleg Series From The Manticore Vaults Vol.One 11.00 1
2002 Re-Works 7.00 1
2002 Best of the Bootlegs 9.00 1
2002 The Original Bootleg Series From The Manticore Vaults Vol.Three 8.00 1
2002 Works Orchestral Tour, Olympic Stadium, Montreal 1977 / The Manticore Special (DVD) 10.00 1
2002 Live at the Isle Of Wight Festival 1970 7.00 2
2004 Inside Emerson Lake & Palmer. 1970 - 1995. An independent critical review (DVD) 10.00 1
2004 Welcome Back (DVD) 9.00 1
2004 Masters From The Vaults (DVD) 10.00 1
2005 Beyond The Beginning (DVD) - 1
2005 Live at Montreux 1997 (DVD) 6.00 1
2006 The Birth Of A Band - Isle of Wight Festival Sat August 29th 1970 (DVD) 10.00 1
2006 The Original Bootleg Series From The Manticore Vaults Vol.Four 5.00 1
2007 From the Beginning - 1
2009 Works Deluxe Edition - 1
2010 High Voltage - 1
2010 Live High Voltage 10.00 1
2011 Live At The Mar Y Sol Festival '72 12.00 1
2011 Live At Nassau Coliseum '78 11.00 1
2011 ...welcome back my friends High Voltage Festival 2010 40th Anniversary 9.00 1
2013 Live in Montreal 1977 8.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum