SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
18.6.2018
Il Bacio della Medusa - Seme
17.6.2018
Temple - Temple
Jack O'The Clock - Repetitions Of The Old City II
Bad Dreams - Chrysalis
Corde Oblique - Back Through The Liquid Mirror
16.6.2018
Sensitiva Immagine - E tutto cominciò così
Pyramid - Pyramid
15.6.2018
Real Ax Band - Just Vibrations - Live at Quartier Latin
Tusmørke - Fjernsyn i farver
Christian Fiesel - The Dark Orb
HAGO - HAGO
14.6.2018
Karmic Juggernaut - The Dreams That Stuff Are Made Of
Not A Good Sign - Icebound
Syrinx Call - The Moon On A Stick
Mike & The Mechanics - Word Of Mouth
Five-Storey Ensemble - Night en Face
13.6.2018
Arca Progjet - Arca Progjet
Armonite - And The Stars Above
ARCHIV
STATISTIK
24716 Rezensionen zu 16917 Alben von 6589 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Rick Wakeman

Almost Classical

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2002 (Ursprünglich veröffentlicht als Treasure Chest Volume 4)
Besonderheiten/Stil: Klassischer Prog
Label: Voiceprint
Durchschnittswertung: keine Wertung (1 Rezension)

Besetzung

Rick Wakeman Keyboards
Ramon Remedios Vocals

Tracklist

Disc 1
1. Sophie for Joy 11:2o
2. Merlin The Magician 7:15
3. The Nursery Rhyme Concerto 4:50
4. The Swiss Suite

1. Canton Doe Vaud 5:50
2. Lac Le Mans 4:26
3. Les Monts de Corsier 3:15
4. La Baumaz 3:22

5. The Barber of Wigan 20:00
Gesamtlaufzeit60:00


Rezensionen


Von: Nik Brückner @


Eigentlich Teil einer 8-CD-Box, und also solcher unerschwinglich, gibt es diese und auch alle anderen Cds aus dieser Box seit einiger und wohl auch nur für einige Zeit auch einzeln. Und ich weiß, jetzt werden hämisch die Zeigefinger gezückt, "kuck mal, der kauft sich 'ne Wakeman-CD". Was also habe ich zu meiner Verteidigung zu sagen? Nun zunächst einmal, daß die meisten Aufnahmen auf dieser Platte aus der "guten Zeit" stammen, also den Jahren zwischen "Six Wives" und "King Arthur". Zum anderen, daß hier mit einer Seite unserer Lieblingsmusik aufgewartet wird, die kaum einer kennt, die selbst Fans nicht gleich als allererste einfällt, wenn es darum geht, über Progressive Rock zu reden, einer Seite zudem, von der ich mehr und mehr den Verdacht habe, daß sie für den einen oder anderen Rauswurf besonders des hier in Frage stehenden Musikers verantwortlich war, wie zöger' ich's noch weiter 'raus, es geht um den Humor. Ich weiß, Prog ist eine ernste Sache, vor allem in Deutschland, aber eben nicht in England. Und man muß gerade Rick Wakeman dankbar sein, daß er - hin und wieder, wenn "Napoleon" ihn ließ - Paramahansa Yogananda ein bißchen Monty Python entgegengesetzt hat. Deshalb sei diese Platte hier besprochen, weniger wegen des musikalischen Niveaus.

Los geht's aber erstmal ernst und sehr persönlich, wenn auch in froher Stimmung: "Sophie for Joy", ein Stück, das der Maestro 1982 improvisierte, nachdem ihm seine Frau offenbart hatte, daß sie schwanger sei - mit "Sophie", aus der später zwar Jemma wurde, was dem Titel des Stücks aber keinen Abbruch getan hat. "Sophie for Joy" ist ein typisches Stück Musik, wie es werdenden Vätern aus den Fingern fließt, kurz nachdem sie die freudige Nachricht erhalten haben. Hier fließen die Duren und Mollen nur so ineinander, daß es harmonischer nicht geht. Zum Thema "bedeutend für den einen - banal für den anderen" habe ich mich ja schon mal ausgelassen, haken wir das also ab. Mit dem zweiten Stück wird es interessanter: bei "Merlin" handelt es sich - laut Cover - um das erste Demo für das gleichnamige Stück. Und ich höre auch keinen Unterschied, mit Ausnahme der Instrumentierung, die hier nämlich nur aus einem Flügel besteht, historisch sicher interessant. Dann ein erster Höhepunkt: das legendäre "Nursery Rhyme Concerto" Hier spielt Wakeman englische Kinderlieder im Stil von Mozart, Ravel, Debussy, Dawson (that's Les) und Rachmaninov, ein absoluter Lacher, vor allem, wenn Wakeman als Les Dawson sich durch "Morgen kommt der Weihnachtsmann" holpert.

"The Swiss Suite" besteht aus vier weiteren Demos, die in den späten 70ern im Steuerparadies Schweiz entstanden sind und hier zu einer Suite zusammengerückt wurden. Auch eher harmonisches Geklimper ohne (rhythmische oder gar tiefsinnige) Brüche. Höhe- und Schlußpunkt des Albums aber ist Wakemans Oper (!) "The Barber of Wigan", die er, so die Ansage, auf dessen Anregung hin für seinen Lieblingstenor Ramon Remedios geschrieben hat - "Wigan" deshalb, weil Remedios' Klaue nicht zu entziffern war. Hier ist schon die Ansage ein Genuß. In einer kleinen sketchartigen Szene streiten die beiden erst über den Titel der Oper, dann darüber, was eine Oper ausmacht - "Is it not true, that all Opera is made out of the most ludicruos, stupid stories that anybody could ever think of, they make absolutely no sense whatsoever and all they do throughout the entire Opera is keep repeating themselves in stating the obvious"; und in den folgenden 20 Minuten wird dieses Programm auch genau umgesetzt. Kleine Kostprobe: "I am the Barber of Wigan, I am the Barber of Wigan, I am the Barber of Wigan, of Wigan, of Wigan, of Wigan" oder: "As this is proper opera, I have to sing it at least once more". Die story verrate ich nicht, die ist unschlagbar und die Zusammenfassung von Wakeman ist ohnehin nicht zu übertreffen.

Tja, was soll man bewerten? Musikalisch enthält die CD nichts hochwertiges, Note 4 könnte man vielleicht geben, der Spaßfaktor ist dagegen sehr hoch und der historische und der humorige Wert geht gegen 15. Ich enthalte mich.

Anspieltipp(s): The Barber of Wigan
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 7.11.2003
Letzte Änderung: 10.9.2013
Wertung: keine Viel Spaß!

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Rick Wakeman

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1971 Piano Vibrations 1.00 2
1973 The Six Wives Of Henry VIII 11.33 3
1974 Journey To The Center Of The Earth 9.50 4
1975 Lisztomania 7.00 2
1975 The Myths and Legends of King Arthur and the Knights of the Round Table 5.75 5
1976 No Earthly Connection 10.33 3
1977 White Rock 10.00 1
1977 Criminal Record 9.00 2
1979 Rhapsodies 7.00 1
1981 The Burning 8.00 1
1981 1984 7.50 4
1982 Rock n' Roll Prophet - 1
1983 Cost of living 6.00 1
1983 G'ole! 9.00 1
1984 Crimes of Passion 5.00 1
1985 Silent Nights 8.00 1
1985 Live at Hammersmith 9.00 1
1986 Country airs (1986) 9.00 1
1987 The Family Album 5.00 1
1987 The Gospels 1.67 3
1988 Zodiaque 5.00 1
1988 Time Machine 3.00 1
1988 A Suite of Gods 5.00 1
1989 Black Knights at the Court of Ferdinand IV 9.00 1
1989 Sea Airs 6.00 1
1990 In the beginning - 1
1990 Night Airs 5.00 1
1991 Softsword (King John and The Magna Charter) 4.00 1
1991 Aspirant Sunrise 5.00 1
1991 Aspirant Sunset 4.00 1
1991 African Bach 6.00 1
1991 Aspirant Sunshadows 4.00 1
1991 The Classical Connection 4.00 1
1991 2000 A.D. Into the Future 9.00 1
1992 Country Airs (1992) 7.00 1
1993 Classic tracks 8.00 1
1993 The Classical Connection 2 7.00 1
1993 Prayers 5.00 1
1993 Heritage Suite 9.00 1
1995 The Seven Wonders of the World 8.00 1
1995 In Concert 9.00 1
1995 The New Gospels 4.00 1
1995 Visions - 1
1996 Orisons - 1
1996 Fields of green 8.00 1
1996 The Word And Music - 1
1996 Greatest Hits 5.00 1
1997 Tribute 3.00 1
1998 Themes 6.00 1
1999 The Art In Music Trilogy 3.00 1
1999 Return To The Centre Of The Earth 6.33 3
1999 The Natural World Trilogy 2.00 1
2000 Preludes to a century 8.00 1
2000 Chronicles of Man 10.00 1
2000 Christmas Variations - 1
2001 The legend - Live in concert 2000 (DVD) 8.00 1
2001 Journey to the Centre of the Earth. Collectors Edition. (DVD) 10.00 2
2001 Classical Variations 3.00 1
2001 Rick Wakeman. Classic Rock Legends (DVD) 5.00 1
2002 The Missing Half 11.00 2
2002 Songs of Middle Earth 3.00 1
2002 The Oscar Concert 8.00 1
2002 The Real Lisztomania 7.50 3
2002 Medium rare 4.00 1
2003 Out There 6.50 4
2004 Out There (DVD) 7.00 1
2006 Retro 9.00 2
2007 Retro 2 9.00 1
2007 Video Vault 7.00 1
2009 The Six Wives Of Henry VIII - Live At Hampton Court Palace 12.00 1
2012 In The Nick Of Time - Live In 2003 - 1
2012 Journey To The Centre Of The Earth (Studioaufnahme) 11.00 1
2016 The Myths and Legends of King Arthur and The Knights of the Round Table 13.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum