SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN 1989
After Crying - 1989
After Crying - Opus 1
After Dinner - Paradise of Replica
Anderson, Bruford, Wakeman & Howe - Anderson, Bruford, Wakeman, Howe
Anderson, Bruford, Wakeman & Howe - Brother Of Mine
Anderson, Bruford, Wakeman & Howe - In The Big Dream (DVD)
Laurie Anderson - Strange Angels
Art Zoyd - Nosferatu
Ashra - Walkin' the desert
Atoll - L'Océan
Banco del Mutuo Soccorso - Non mettere le dita nel naso
Tony Banks - Bankstatement
Tony Banks - Throwback (Single)
Adrian Belew - Mr. Music Head
Biota - Tumble
Birdsongs Of The Mesozoic - Faultline
Jean Pascal Boffo - Rituel
Can - Rite Time
Cardiacs - On Land And In The Sea
Collage - Basnie
David Cross - Memos From Purgatory
Crystal Phoenix - Crystal Phoenix
Holger Czukay - Radio Wave Surfer
Salvador Dali & Igor Wakhevitch - Être Dieu
DBC - Universe
Devil Doll - The girl who was...death
Djam Karet - Reflections from the firepool
Dream Theater - When Dream And Day Unite
Earthworks - Dig?
Ekseption - Ekseption Plays Bach
Keith Emerson - La Chiesa
L'Ensemble Rayé - Même en Hiver/Come un pinson dans l'eau
Epos - Ilia
Fates Warning - Perfect Symmetry
Robert Fripp - The League of Gentlemen/God Save The King
Peter Frohmader - Miniatures
Peter Gabriel - Passion (Soundtrack: The Last Temptation of Christ)
Peter Gabriel - Passion Sources
Gandalf - Invisible power - A symphonic prayer
Gordon Giltrap / Ric Sanders - One to One
Pierre Moerlen's Gong - Second wind
Halloween - Laz
Heir Apparent - One Small Voice
Horizont - The Portrait Of A Boy
IQ - Are you sitting comfortably?
IQ - Nine in a pond is here
IQ - Sold on you (single)
Isildurs Bane - Cheval - Volonté De Rocher
It Bites - Eat me in St Louis
Jade Warrior - At Peace
Jean Michel Jarre - live
Jethro Tull - Rock Island
Lach'n Jonsson - Songs From Cities Of Decay
Kenso - Sparta
Nusrat Fateh Ali Khan - Shahen-Shah
King's X - Gretchen goes to Nebraska
Bernd Kistenmacher - Kaleidoscope
Kraan - Dancing In The Shade
Kerry Livgren - One of several possible musiks
Magma - Mekanïk Kommandöh
Marillion - Live From Loreley (DVD)
Marillion - Seasons End
Mekong Delta - The principle of doubt
Piero Milesi & Daniel Bacalov - La Camera Astratta
Steve Morse - High Tension Wires
Naked City - Naked City
Mike Oldfield - Earth Moving
Opus 5 - Sérieux Ou Pas
Opus Avantra - Strata
Osiris - Reflections
Outer Limits - The Silver Apples on the Moon
Ozric Tentacles - Pungent Effulgent
Pageant - The Pay For Dreamer's Sin
Rog Patterson - Flightless
Pazzo Fanfano Di Musica - Pazzo Fanfano Di Musica
Pere Ubu - Cloudland
Anthony Phillips - Slow Dance
Pink Floyd - Delicate Sound of Thunder (Video)
Present - Triskaïdékaphobie / Le Poison Qui Rend Fou
Pulsar - Görlitz
Quasar - The Loreli
Trevor Rabin - Can't look away
Radius - Elevation
Rush - A Show of Hands
Rush - Presto
Saga (Kan.) - The Beginner's Guide To Throwing Shapes
Savatage - Gutter Ballet
Sithonia - Lungo il Sentiero di Pietra
Social Tension - MacBethia
Roine Stolt - The lonely heartbeat
David Sylvian - Pop Song (Single)
David Sylvian - Weatherbox
David Sylvian & Holger Czukay - Flux + Mutability
Tangerine Dream - Catch me if you can
Tangerine Dream - Dead Solid Perfect
Tangerine Dream - Destination Berlin
Tangerine Dream - Lily on the beach
Tangerine Dream - Miracle Mile
Teekay - Breezing Sequence
Thinking Plague - In This Life
Tin Machine - Tin Machine
UZEB - Club
Vangelis - Themes
Various Artists - Enneade
Vermillion Sands - Water Blue
Vienna - Progress
Voivod - Nothingface
Rick Wakeman - Black Knights at the Court of Ferdinand IV
Rick Wakeman - Sea Airs
Watchtower - Control And Resistance
Kit Watkins - Azure
The White Noise - Inferno
World Trade - World Trade
Yezda Urfa - Sacred Baboon
Frank Zappa - Broadway The Hard Way
<< 19881990 >>
STATISTIK
24088 Rezensionen zu 16461 Alben von 6399 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Saga (Kan.)

All Areas - Live In Bonn 2002 (Limited Edition) (DVD)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2004
Besonderheiten/Stil: live; DVD; Melodic Rock / AOR; Neoprog; sonstiges
Label: SPV Germany
Durchschnittswertung: 6/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Michael Sadler Gesang, Keyboards, Bass
Jim Crichton Bass, Keyboards
Ian Crichton Gitarre
Jim Gilmour Keyboards, Gesang
Steve Negus Schlagzeug

Tracklist

Disc 1
1. Careful Where You Step
2. Compromise
3. The One
4. Wind Him Up
5. Remember When
6. No Regrets
7. The Runaway
8. Time Bomb
9. We'll Meet Again
10. A Brief Case
11. Don't Be Late
12. Time's Up
13. See Them Smile
14. Take It Or Leave It
15. Humble Stance
16. You're Not Alone
Disc 2
1. On The Loose
2. The Flyer
3. How Are You?
4. Mouse In A Maze
5. Images
6. Don't Be Late
7. Tired World
8. No Stranger
9. Worlds Apart
10. Humble Stance
11. You're Not Alone
12. Wind Him Up
13. Marathon   ("Live At The Berns")
14. Rise And Shine   (Acoustic)
15. On The Loose   (TV Performance)


Rezensionen


Von: Sebastian Mack (Rezension 1 von 2)


Jetzt also, fast 2 ganze Jahre nach dem eigentlichen Konzert im Juli 2002, erscheint endlich die dazugehörige DVD. Saga hatten ihren 25. Geburtstag im Rahmen eines einzigen Konzertes in Europa, das in Bonn auf dem Museumsplatz stattfand, entsprechend gefeiert. Es gab eine phänomenale Lightshow, eine klasse Setlist, eine anschließende Aftershowparty und nicht zuletzt wohl den „härtesten Kern“ der Saga-Fans aus Deutschland. Die Stimmung während des gut 2 ½ Stunden dauernden Auftritts war einfach gigantisch und einzigartig.

Die DVD „All Areas“ möchte diesen Abend nun dem geneigten Fan und Freund der Band präsentieren. Und das gelingt ihr einerseits perfekt, andererseits überhaupt nicht...

Fangen wir mit dem Negativen an: Wenn man 40 Euronen für ein Saga-Konzert bezahlt, bei dem dann der angekündigte Special Guest ganz fehlt (das war nämlich der Fall), so erwartet man dann doch zumindest die komplette Show auf DVD. Aber nein, irgendjemand hat da einfach mal 10 Songs gestrichen. So findet man nur gut 80 Minuten des doch recht langen Konzertes wirklich als Videomaterial auf der Scheibe. Schlimmer noch, dass dabei die Stücke nicht in ihrer chronologischen Reihenfolge erscheinen. Manchmal ist die Band verschwitzt, manchmal nicht....manchmal ist es dunkel, dann wieder hell (Zeltbühne unter freiem Himmel). Die dadurch entstehenden Aus- u. Einblendungen setzen dem ganzen dann die Krone auf! So hatte man sich das, gerade als Anwesender bei der Show, nun wirklich nicht vorgestellt.

Auch das Zusatzmaterial gibt sich dürftig: Neben der obligatorischen Photogalerie gibt es eine ebenso obligatorische Diskografie. Halbwegs interessant ist noch das „Making Of...“, welches ein wenig erklärt, warum das Konzert sogar um ein Haar gar nicht stattgefunden hätte (allerdings ist es mit 6 Minuten auch recht kurz!). Der Bereich „Gear“ ist nichts anderes als Werbung, wenn auch interessant verpackt: Jim Gilmour stellt hier seine achtteilige Keyboardbank vor. Und das war’s dann eigentlich auch schon. Spielzeit der gesamten DVD ist in etwa 95 Minuten.

Aber die Plattenfirma SPV bietet noch ein ganz besonderes Gimmick: Die sonst nur über die Band-Website erhältliche, semi-professionell produzierte „Marathon Bootleg DVD“ bietet nochmals 12 Songs von der Europatour 2003, aufgenommen in Stuttgart plus ein bisschen Bonusmaterial. Hierbei handelt es sich um genau die DVD, die Saga auf der letzten Tournee für 20 Euro verkauft haben und die wahrscheinlich viele Fans ohnehin schon haben. Das ist auf der einen Seite Abzocke und Verarsche, auf der anderen Seite eine sehr nette Geste für Leute, die diese Bootleg DVD eben noch nicht besitzen. Allerdings gibt es diese zweite DVD nur in der „Limited Edition“ dazu. Sie bietet nochmals um die 100 Minuten Material.

Es ist nun schwer, das ganze Package wirklich zu beurteilen. Vielleicht sollte man die Sache in zwei Lager trennen: Die Besucher des gefilmten Bonn-Konzertes haben mit Sicherheit und zu recht mehr erwartet. Andererseits ist das, was geboten wird, höchst vorbildlich in Bild- und Tonqualität (es besteht die Möglichkeit, den Sound in 5.1. zu genießen) und kann den produktionstechnischen Erwartungen (zumindest meinen) durchaus gerecht werden. So ärgere ich mich eigentlich „nur“ über die oben erwähnten, wenn auch recht großen, Einschränkungen der Konzertaufnahme. Es kann nicht so schwierig sein, eine DVD zu veröffentlichen, auf der einmal ein komplettes SAGA-Konzert zu sehen ist. Weder die History-DVD „Silhouette“, noch das erwähnte mitgelieferte „Marathon Bootleg“ bieten das. Enttäuschend ist auch das völlig lieblose Booklet, das man nicht mal lesen kann.

Bleibt letztendlich die Frage, wer über den Inhalt der DVD entschieden hat! „All Areas“ werden hier jedenfalls nicht geboten!

Aber irgendwie ist es doch wieder toll für den, der dabei war...

Anspieltipp(s): Careful Where You Step, Don't Be Late (beide DVD1)
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 8.3.2004
Letzte Änderung: 11.3.2004
Wertung: keine

Zum Seitenanfang

Von: Kristian Selm (Rezension 2 von 2)


Zur Feier ihres 25-jährigen Bestehens spielten Saga im Sommer 2002 drei exklusive Konzerte in Bonn, Puerto Rico und im kanadischen Toronto, um dieses Ereignis gebührend zu würdigen. Der Auftritt am 6.Juli auf dem Bonner Museumsplatz bildete den Anfang der Feierlichkeiten, der in Ausschnitten auf dieser DVD vorliegt. Bereits die kleine Einschränkung ?in Ausschnitten? deutet an, dass ?All areas? entgegen dem viel versprechenden Titel leider nicht das komplette Konzert enthält. Das damals mehr als 2½ -stündige Konzert mit 25 gespielten Songs wurde auf DVD auf gerade mal 15(!) Songs erheblich zusammengekürzt.

Doch nicht genug damit, dass einfach Klassiker wie "On the loose" oder "The flyer" der Schere zum Opfer fielen, eher selten Gespieltes wie "Social orphan" oder die vom Erstlingswerk stammenden "The perfectionist" und "Ice nice" einfach ausgespart bzw. "The perfectionist" lediglich als Untermalung zum "Making of" degradiert wurden, zu allem Überfluss wird nach jedem Lied auch noch einfach lieblos ausgeblendet! Sicherlich unheimlich sinnvoll, um damit Liedern, die wirklich im Konzert hintereinander gespielt wurden, noch das letzte Gefühl eines durchgängigen Konzertes zu rauben. Mit der heutigen Videobearbeitungssoftware wäre es ein leichtes und keineswegs kostspielig gewesen, selbst das auf 15 Stücke verhackstückte Konzert, durchgängig und in sich schlüssig erscheinen zu lassen. Da passt es weiterhin ins Bild, dass man auch noch gleich die Reihenfolge(!) der Songs munter durcheinander wirbelte. Dies sorgt für weitere Verwirrung, denn ganz zu Beginn sind die Musiker schon mächtig verschwitzt, um wenig später wieder ganz locker, ohne jegliche Schweißflecken loszurocken, die Umgebung wechselt munter zwischen hell, Dämmerlicht und dunkel in beliebiger Reihenfolge. Wer sich auch immer für diesen optischen Schwachsinn verantwortlich zeichnet, er bewies damit ein glückliches Händchen, dieser DVD jegliches echtes Konzertfeeling zu rauben.

Dies ist in doppelte Hinsicht schade, denn Saga hatten trotz widriger Umstände bei den Proben zu diesem Event, wieder mal einen sehr guten Abend erwischt. Die Band sprüht vor Energie, ansteckender Spielfreude, es macht einfach immer wieder Spaß den Kanadiern beim Musizieren zuzuschauen und selbst die schon tausendmal gespielten Klassiker wie "Wind him up", "Don't be late" oder "Humble stance" wirken nicht wie nötiger Ballast, sondern werden live immer noch überzeugend und kompetent dargeboten. Mit verschiedenen Kamerapositionen bekommt man zudem schöne Sichtweisen vom Geschehen auf und vor der Bühne, in Details und in der Totale.

Was den negativen Eindruck einer total misslungenen optischen Aufbereitung dieser DVD noch weiteres Futter gibt, ist die mit qualitativ schlechten, verschwommenen Bildern gestaltete und von peinlichen Keyboardsounds im Billigklang untermalte Diskografie, sowie ein Grundmenü, bei dem ein Feuereffekt dafür sorgt, dass man die einzelnen Menüpunkte schwer bis gar nicht(!) lesen kann. Das hätte wirklich alles nicht sein müssen, selbst bei einem bescheidenen Budget. Pfusch, wohin man schaut - etwas professioneller bitte beim nächsten Mal! Zu guter letzt noch die Info, dass die limitierte Erstauflage übrigens als weitere DVD "The official bootleg - Marathon World Tour 2003" enthält. Immerhin ein kleiner Trost.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 9.9.2006
Letzte Änderung: 5.3.2012
Wertung: 6/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Saga (Kan.)

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1978 Saga 12.50 4
1979 Images At Twilight 11.67 3
1980 Silent Knight 10.20 5
1981 Worlds Apart 8.50 2
1982 In Transit 14.00 2
1983 Heads Or Tales 8.50 2
1985 Behaviour 8.00 2
1987 Wildest Dreams 5.00 2
1989 The Beginner's Guide To Throwing Shapes 10.25 4
1991 Gotta Love It 10.00 1
1993 The Security of Illusion 8.00 3
1994 Steel Umbrellas 3.67 3
1995 Generation 13 12.00 5
1997 Phase One 12.00 2
1997 Pleasure & the Pain 3.00 1
1998 Detours 12.00 1
1999 Full Circle 10.75 4
2001 House Of Cards 10.75 4
2003 Marathon 8.25 4
2004 Network 12.00 2
2005 The Chapters Live 11.00 1
2006 Trust 11.00 2
2006 It's Your Life (Single) 6.00 1
2007 Worlds Apart Revisited (DVD) 13.00 2
2007 10,000 Days 10.00 2
2007 Worlds Apart Revisited 11.00 3
2009 Contact 11.00 1
2009 Contact (DVD) 7.50 2
2009 The Human Condition 10.00 1
2011 Heads or tales Live 9.00 1
2012 20/20 12.00 1
2013 Spin It Again! Live in Munich (DVD) 11.00 1
2014 Sagacity 9.00 2
2017 The Polydor Legacy - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum