SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
24.6.2017
Schneider Kacirek - Shadows Documents
Eurasia - ilmondorovescio
Weserbergland - Sehr Kosmisch, Ganz Progisch
Bent Knee - Land Animal
Ysma - Memoirs In Monochrome
23.6.2017
Toby Driver - Madonnawhore
Matheus Manente - Illusions Dimension
Michael Brückner - Movies Moving In My Head
Timeout - 7
AKP - Breaking Free Tour Live
Long Earth - The Source
22.6.2017
The Season Standard - Squeeze Me Ahead Of Line
Nooumena - Argument With Eagerness
21.6.2017
Heron - You Are Here Now
The Flaming Lips - Yoshimi Battles The Pink Robots
20.6.2017
Bubblemath - Edit Peptide
Atrorum - Structurae
Elara Sunstreak Band - Deli Bal
ARCHIV
STATISTIK
23575 Rezensionen zu 16107 Alben von 6259 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Emerson, Lake & Palmer

Live At The Royal Albert Hall

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1993
Besonderheiten/Stil: live; Klassischer Prog
Label: Victory
Durchschnittswertung: 10.5/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Keith Emerson Keyboards
Greg Lake Gesang, Bass, Gitarre
Carl Palmer Schlagzeug

Tracklist

Disc 1
1. Karn Evil No. 9 (1st Impression, Part 2) 1:45
2. Tarkus (Medley)

1. Eruption
2. Stones of Years
3. Iconoclast

9:33
3. Knife Edge 5:27
4. Paper Blood 4:10
5. Romeo & Juliet 3:41
6. Creole Dance 3:17
7. Still... You Turn Me On 3:18
8. Lucky Man 4:38
9. Black Moon 6:33
10. Pirates 13:23
11. Finale (Medley)

1. Fanfare For The Common Man
2. America
3. Rondo

14:41
Gesamtlaufzeit70:26


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @ (Rezension 1 von 2)


Nach dem schwachen Studioalbum "Black Moon" folgte gleich ein Livealbum, aufgenommen im Oktober 1992 in der Londoner Royal Albert Hall. Immerhin die Hälfte der Stücke stammt aus der prä-Works-Phase der Band, allerdings wird manches davon nur verkürzt dargeboten ("Tarkus").

Die neuen Songs klingen hier besser als in der Studiofassung. Bei "Paper Blood" stört zwar immer noch Palmers mechanisches Geklopfe, dafür zieht Emerson hier an der Orgel richtig vom Leder. Auch die Prokofiew-Adaption "Romeo & Juliet" gewinnt durch ein paar schräge Synthie-Einlagen. Nicht so überzeugend finde ich dagegen die orchesterlose Version von "Pirates", hier sind die Synthieklänge nicht immer so ganz geschmackssicher.

Ansonsten gibt Lake noch zwei seiner besseren Balladen zum besten, und mit "Creole Dance" gibt es ein Solostück von Emerson (am Klavier). Im abschließenden Medley legt sich Emerson noch mal richtig ins Zeug, man kann sich geradezu plastisch vorstellen, wie er ganz wie in alten Tagen seine Gerätschaften malträtiert.

Insgesamt ist man mit dem 1974er Livealbum besser bedient, für den Fan lohnt sich die Anschaffung von "Live at the Royal Albert Hall" dennoch.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 21.3.2004
Letzte Änderung: 21.3.2004
Wertung: 8/15

Zum Seitenanfang

Von: Jürgen Gallitz-Duckar @ (Rezension 2 von 2)


Das Livealbum zur Reunion Tour von 1992. Ich war damals in München dabei, fand eine spielerisch gutgelaunte, aber vom Pech gejagte Band vor. Wie im Booklet der Remastered-Edition beschrieben, hatte Emerson sich im Oktober in London eine Grippe eingefangen. Im November, bei meinem Konzerterlebnis, hatte Greg Lake sie dann. Das hatte zur Folge, dass er mit zunehmender Konzertdauer immer mehr krächzte und nach einer viertelstündigen Pause, die zweite Hälfte des Konzerts gar nur Bass und Gitarre spielte und sich von Emerson entschuldigen ließ. So kam ich in den Genuß einer rein instrumentalen "Pictures at an exhibition" Version.

Hier, aufgenommen am ersten Abend des dreitägigen Royal Albert Hall Gigs, hatten sie keine Probleme sondern legten ein fulminantes Comeback-Konzert hin. Gleich der Beginn mit dem berühmten Auszug aus Karn Evil 9 (welcher zu so etwas wie ihrem Schlachtruf wurde), sofort ab in ein halbes, wildes Tarkus und noch ein Knife Edge draufgesetzt, bevor Greg Lake erstmal das Publikum begrüßt. Klasse! Man spürt förmlich wie sie regelrecht sprühten, endlich wieder gemeinsam live zu spielen. Diese gute Stimmung und Performance zieht sich durch die ganze CD. Selbst die damals neuen Songs des Black Moon Albums, kommen live eine ganze Ecke besser, weil kraftvoller. Überhaupt hatte Emerson den Spaß an seiner Orgel wiederentdeckt, welche immer wieder Akzente auf dem Album setzt.

Hier hab ich nix zu kritisieren. Ein durchgehend gutes Livealbum der 90er ELP-Ausgabe, mit jetzt (remastered) noch richtig gutem vollem Sound dazu. Bonustracks gibt es diesmal keine, da das Album schon bei der Erstveröffentlichung 70 Minuten hatte. Einziger Kritikpunkt, und der gilt der Plattenfirma - nicht der Band, ist natürlich die nicht vorhandene Doppel Live CD. Grade bei einem damals so sehnlichst erwarteten Comeback (zumindest in den kleinen Progkreisen), will man als Fan doch eine Vollbedienung haben. Aber vielleicht wird das Album ja mal wiederveröffentlicht als Very-special-deluxe-ultimate-definitive Remastered Version im Doppelpack ;-)

Anspieltipp(s): Tarkus, Romeo & Juliet, Finale
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 11.10.2005
Letzte Änderung: 11.10.2005
Wertung: 13/15
sehr gutes, hoch unterhaltsames Livealbum ihrer zweiten Phase

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Emerson, Lake & Palmer

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1970 Emerson, Lake & Palmer 11.60 6
1971 Pictures at an Exhibition 12.00 5
1971 Tarkus 11.00 6
1972 Trilogy 12.40 5
1973 Brain Salad Surgery 12.50 5
1974 Welcome Back My Friends To The Show That Never Ends 12.50 2
1977 Works, Volume 2 5.11 9
1977 Works, Volume 1 8.00 5
1978 Love Beach 6.43 7
1979 In Concert 6.00 1
1992 Black moon 4.50 4
1992 The Atlantic Years 12.00 1
1993 The Return of the Manticore 12.00 3
1993 Works Live 10.00 1
1994 In The Hot Seat 1.60 5
1997 Live in Poland 8.00 1
1999 Pictures at an Exhibition. Collectors Edition (DVD) 12.67 3
2001 The Original Bootleg Series From The Manticore Vaults Vol.One 11.00 1
2001 The Original Bootleg Series From The Manticore Vaults Vol.Two 12.00 1
2002 Re-Works 7.00 1
2002 Best of the Bootlegs 9.00 1
2002 The Original Bootleg Series From The Manticore Vaults Vol.Three 8.00 1
2002 Works Orchestral Tour, Olympic Stadium, Montreal 1977 / The Manticore Special (DVD) 10.00 1
2002 Live at the Isle Of Wight Festival 1970 7.00 2
2004 Inside Emerson Lake & Palmer. 1970 - 1995. An independent critical review (DVD) 10.00 1
2004 Welcome Back (DVD) 9.00 1
2004 Masters From The Vaults (DVD) 10.00 1
2005 Beyond The Beginning (DVD) - 1
2005 Live at Montreux 1997 (DVD) 6.00 1
2006 The Birth Of A Band - Isle of Wight Festival Sat August 29th 1970 (DVD) 10.00 1
2006 The Original Bootleg Series From The Manticore Vaults Vol.Four 5.00 1
2007 From the Beginning - 1
2009 Works Deluxe Edition - 1
2010 High Voltage - 1
2010 Live High Voltage 10.00 1
2011 Live At The Mar Y Sol Festival '72 12.00 1
2011 Live At Nassau Coliseum '78 11.00 1
2011 ...welcome back my friends High Voltage Festival 2010 40th Anniversary 9.00 1
2013 Live in Montreal 1977 8.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum