SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
25.9.2017
Vuur - In This Moment We Are Free
24.9.2017
Electric Orange - EOXXV
Cosmograf - The Hay​-​Man Dreams
23.9.2017
Grobschnitt - Jumbo
22.9.2017
Violent Attitude If Noticed - Ourselves and Otherwise
The Tangent - The Slow Rust Of Forgotten Machinery
21.9.2017
7C - Compartment C
The Great Discord - The Rabbit Hole
White Moth Black Butterfly - Atone
20.9.2017
Panther & C. - Il Giusto Equilibrio
19.9.2017
Mastermind - Until Eternity
Hällas - Hällas
Pere Ubu - The Pere Ubu Moon Unit
Arabs in Aspic - Victim of Your Father´s Agony
17.9.2017
VagusNerve - Lo Pan
Guerilla Toss - Gay Disco
Igorrr - Hallelujah
Zanov - Moebius 256 301
ARCHIV
STATISTIK
23881 Rezensionen zu 16317 Alben von 6339 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Steve Hackett

Cured

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1981 (Remaster-Ausgabe mit Bonustiteln 2007 bei Camino Records)
Besonderheiten/Stil: Rock / Pop / Mainstream
Label: Virgin
Durchschnittswertung: 6/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Steve Hackett Guitars,Bass,Vocals
Nick Magnus Keyboards,Drum Machine

Gastmusiker

Bimbo Acock Sax on track 2
John Hackett Flute on track 3, Bass Pedals on track 4

Tracklist

Disc 1
1. Hope I Don't Wake 3.48
2. Picture Postcard 3.55
3. Can't Let Go 5.40
4. The Air-Conditioned Nightmare 4.42
5. Funny Feeling 4.05
6. A Cradle of Swans 2.49
7. Overnight Sleeper 4.33
8. Turn Back Time 4.19
9. Tales of the Riverbank   (Bonustitel, Single B-Seite) 2.00
10. Second Chance   (Bonustitel) 2.00
11. The Air-Conditioned Nightmare   (Bonustitel, live 1981) 4.08
Gesamtlaufzeit41:59


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @ (Rezension 1 von 2)


Den Titel dieser Scheibe (zu Deutsch: geheilt) könnte man als die ironische Beschreibung des Zustands der Ernüchterung interpretieren (von Träumen geheilt), die einen befällt, nachdem einem z.B. klar wird, dass man den Traum von eigener Tour- und Studioband aufgeben muß. Und so hat Hackett "Cured" praktisch im Duo mit Nick Magnus aufgenommen.

Trotz der mageren Besetzungliste sollte dies wohl eine mainstreamnahe Pop-Rock-Platte werden und so imitiert die Drum-machine unbeholfen das fehlende Schlagzeug, der Hörer bekommt die seltene Gelegenheit, Mr. Hackett Bass spielen zu hören, gleichzeitig versucht sich Steve als für einen Prog-Gitarristen properer Sänger an fünf eher banalen Pop-Songs, die jedoch etwas durch gute Gitarren/Keys-Arrangements gewinnen.

Das Beste an dieser Scheibe sind die wenigen Instrumentals, wie spannunggeladenes "The Air-Conditioned Nightmare" mit ausgezeichnetem Gitarrensolo, "A Cradle of Swans", ein Stück für akustische Gitarre, sowie "Overnight Sleeper", eine schnelle Gesangsnummer mit gelungenen Instrumentalpassagen. Textlich geht es bei dem letzteren Track um einen etwas stressigen Traum. Zum Schluß gibt's dann noch eine passable Ballade, "Turn back time".

Insgesamt hat Hackett mit "Cured" einen ziemlich schwachen Einstieg in die progmageren 80er Jahre und damit auch eine der schlechteren Platten seiner Karriere abgeliefert.

Anspieltipp(s): Overnight sleeper
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 27.4.2002
Letzte Änderung: 27.4.2002
Wertung: 7/15

Zum Seitenanfang

Von: Jochen Rindfrey @ (Rezension 2 von 2)


Auch dieses Album erschien Anfang 2007 in einer Remaster-Ausgabe mit Bonustiteln. Da Siggy schon alles wesentliche zu den regulären Albumtiteln geschrieben hat, fasse ich mich kurz.

Das Cover gibt ja schon zu den schlimmsten Befürchtungen Anlass. Und tatsächlich enthält Cured überwiegend banale bis nervige Popsongs, zwischen denen das romantisierende Akustik-Stück A Cradle of Swans und das kraftvolle Air-Conditioned Nightmare wie Fremdkörper wirken.

Als Bonus gibt es neben einer furiosen Liveversion von Air-Conditioned Nightmare noch zwei Stücke für akustische Gitarre: Tales of the Riverbank ist dabei keine Eigenkomposition, sondern war ursprünglich die Titelmelodie einer TV-Kinderserie aus den 50er Jahren. Wie im Beiheft zu lesen ist, bereitete es einige Schwierigkeiten, den eigentlichen Urheber des Stücks festzustellen; erst Jahre nach der Veröffentlichung von Cured stellte sich heraus, dass es sich hier um das "Andante in C" des italienischen Komponisten Mauro Giuliani (1781-1829) handelt. Das andere Stück, Second Chance, erschien auch auf dem Akustik-Album Bay of Kings; ob es sich hier um eine andere Version handelt, ist dem Beiheft nicht zu entnehmen.

Insgesamt ist dies das schwächste mir bekannte Hackett-Album (ich kenne allerdings seinen Blues-Ausflug nicht) und eigentlich nur Sammlern zu empfehlen.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 1.2.2007
Letzte Änderung: 1.2.2007
Wertung: 5/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Steve Hackett

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1975 Voyage Of The Acolyte 9.80 5
1978 Please Don't Touch 10.33 3
1979 Spectral Mornings 7.33 3
1980 Defector 9.33 3
1983 Highly Strung 7.00 2
1983 Bay of Kings 7.50 2
1984 Till We Have Faces 5.67 3
1988 Momentum 10.50 2
1992 The Unauthorised Biography - 1
1992 Time Lapse 10.00 2
1993 Guitar Noir 11.50 2
1993 There Are Many Sides To The Night 14.00 1
1994 Timeless (MCD) 9.00 1
1995 Blues with a Feeling 1.00 2
1996 The Tokyo Tapes (DVD) 9.00 1
1996 Genesis Revisited 10.50 2
1997 A Midsummer Night's Dream - 1
1998 The Tokyo Tapes 9.00 2
1999 Darktown 10.67 3
2000 Feedback '86 2.33 4
2001 Live Archive 70,80,90s 11.00 1
2001 Live Archive 70's Newcastle 9.00 1
2002 Genesis Files - 2
2003 Live Archive - NEARfest 11.00 1
2003 Hungarian Horizons (Live in Budapest) 11.00 1
2003 Somewhere in South America... Live in Buenos Aires 13.00 2
2003 To Watch The Storms 11.00 4
2004 Live Archive 04 10.00 1
2004 Once above a time (DVD) 10.00 1
2004 Live Archive 03 11.00 1
2005 Metamorpheus 9.50 2
2005 Live Archive 05 9.00 1
2005 Spectral Mornings ('Musikladen' show) (DVD) 11.00 1
2006 Wild Orchids 10.33 3
2006 Live Archive 83 8.00 1
2009 Out Of The Tunnel's Mouth 11.50 2
2011 Live Rails 10.00 2
2011 Beyond the Shrouded Horizon 10.50 2
2012 Genesis Revisited II 13.00 3
2013 The Bremen Broadcast - Musikladen 8th November 1978 13.00 1
2013 Genesis Revisited: Live At Hammersmith 15.00 1
2014 Genesis Revisited: Live At The Royal Albert Hall - 2
2015 Wolflight 11.00 1
2015 The Man, The Music 11.00 1
2016 The Total Experience Live In Liverpool 11.00 1
2017 The Night Siren 12.00 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum