SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
21.7.2018
Robert Cohen-Solal - Les Shadoks
The Flaming Lips - Embryonic
20.7.2018
Distorted Harmony - A Way Out
Three - Live Boston '88
Koenjihyakkei - DHORIMVISKHA
The Enid - Live At Loreley
Southern Empire - Civilisation
Marcello Giombini - Synthomania
19.7.2018
Cavern Of Anti-Matter - Hormone Lemonade
Twelfth Night - Fact and Fiction
Spock's Beard - Noise Floor
17.7.2018
Deafening Opera - Let Silence Fall
Ihsahn - Àmr
16.7.2018
Twelfth Night - Fact and Fiction
The Sea Within - The Sea Within
Mystery - Lies and Butterflies
15.7.2018
Ragnar Grippe - Sand
Klaus Schulze - Silhouettes
ARCHIV
STATISTIK
24792 Rezensionen zu 16974 Alben von 6610 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Art Zoyd

Musique pour l'Odyssee

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1979
Besonderheiten/Stil: Moderne Klassik; RIO / Avant; Zeuhl
Label: Atem
Durchschnittswertung: 13/15 (1 Rezension)

Besetzung

Michel Berckmans Oboe, Fagott
Franck Cardon Violine
Daniel Denis Percussion
Gerard Hourbette Viola, Violine
Jean-Pierre Soarez Trompete
Michel Thomas Saxophon
Thierry Zaboitzeff Bass, Cello, Stimmen

Tracklist

Disc 1
1. Musique pour l'Odyssee 17:05
2. Bruit, Silence - Bruite, Repos 10:44
3. Trio "Lettre d'Automne" 7:01
Gesamtlaufzeit34:50


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @


Das Titelstück des zweiten Art Zoyd Albums ist neben den typischen freejazzigen Passagen immer wieder von hektischen Rhythmen, die in ihrer Machart stark an Magma erinnern, durchzogen. Den Rhythmus liefern dabei keine Schlaginstrumente, sondern die kräftigen Streichersätze. Auch der in diesen Teilen vorhandene Gesang (eigentlich besteht er nur aus einer Abfolge von "Hey Hey" oder so was) ist eindeutig von Magmas Ork-Gesängen inspiriert.

Das folgende "Bruit, Silence - Bruite, Repos" ist wesentlich getragener. Von dem flotteren Mittelteil abgesehen, in dem sich Streicher und Bläser ein wildes Duell liefern, von knackigem Bass begleitet, kann man es über weite Strecken schon fast als lyrisch bezeichnen - jedenfalls im Vergleich zu den wilden Eskapaden des vorherigen Stücks.

"Lettre d'Automne" ist als Streichertrio mit Violine, Viola und Cello instrumentiert. Auch dieses Stück ist überwiegend von zurückhaltendem Tempo. Besonders gefällt mir hier die Anfangssequen, in der die Violine ein sich ständig wiederholendes Muster bildet, zu dem die Viola langsame, schwebende Klänge liefert.

Insgesamt ist dieses Album nicht ganz so düster wie sein Vorgänger, aber an musikalischer Qualität steht es ihm in nichts nach. "Musique Pour l'Odyssee" ist auf der gleichen Doppel CD enthalten wie "Symphonie Pour Le Jour Ou Bruleront Les Cites".

Anspieltipp(s): alles
Vergleichbar mit: Univers Zero, Magma
Veröffentlicht am: 27.4.2002
Letzte Änderung: 27.4.2002
Wertung: 13/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Art Zoyd

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1976 Symphonie pour le Jour où Brûleront les Cités (Originalfassung) 12.00 1
1980 Génération Sans Futur 13.00 1
1981 Symphonie pour le Jour où Brûleront les Cités (Neueinspielung) 14.00 2
1982 Phase IV 14.00 1
1983 Les Espaces Inquiets 14.00 1
1985 Le Marriage du Ciel et de l'Enfer 14.00 1
1987 Berlin 13.00 1
1989 Nosferatu 14.00 2
1993 Marathonnerre I & II 12.00 1
1995 Faust 12.00 1
1997 Häxan 13.00 1
2001 u.B.I.Q.U.e 11.00 2
2002 Metropolis 14.00 1
2006 Le champ des larmes 13.00 1
2008 La Chute de la Maison Usher 14.00 1
2011 Eyecatcher 13.00 1
2013 Armageddon 12.00 1
2018 Phase V 13.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum