SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
25.9.2017
Vuur - In This Moment We Are Free
24.9.2017
Electric Orange - EOXXV
Cosmograf - The Hay​-​Man Dreams
23.9.2017
Grobschnitt - Jumbo
22.9.2017
Violent Attitude If Noticed - Ourselves and Otherwise
The Tangent - The Slow Rust Of Forgotten Machinery
21.9.2017
7C - Compartment C
The Great Discord - The Rabbit Hole
White Moth Black Butterfly - Atone
20.9.2017
Panther & C. - Il Giusto Equilibrio
19.9.2017
Mastermind - Until Eternity
Hällas - Hällas
Pere Ubu - The Pere Ubu Moon Unit
Arabs in Aspic - Victim of Your Father´s Agony
17.9.2017
VagusNerve - Lo Pan
Guerilla Toss - Gay Disco
Igorrr - Hallelujah
Zanov - Moebius 256 301
ARCHIV
STATISTIK
23881 Rezensionen zu 16317 Alben von 6339 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Renaissance

Live at Carnegie Hall

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1976
Besonderheiten/Stil: live; mit Orchester; Klassischer Prog
Label: RCA
Durchschnittswertung: 11.5/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

John Tout Keyboards
Annie Haslam Gesang
Jon Camp Bass
Terence Sullivan Schlagzeug
Michael Dunford Gitarre

Tracklist

Disc 1
1. Prologue 8:08
2. Ocean Gypsy 7:15
3. Can You Understand 10:47
4. Carpet of the Sun 4:28
5. Running Hard 10:02
6. Mother Russia 10:25
Gesamtlaufzeit51:05
Disc 2
1. Scheherazade 28:55
2. Ashes Are Burning 23:50
Gesamtlaufzeit52:45


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @ (Rezension 1 von 2)


Die Aufnahmen zu diesem Livealbum entstanden bei Konzerten, die an drei aufeinander folgenden Tagen im Juni 1975 in der New Yorker Carnegie Hall stattfanden. Renaissance wurden dabei von den New Yorker Philharmonikern begleitet.

Die Songauswahl erstreckt sich auf die vier Alben von "Prologue" bis "Scheherazade And Other Stories", von dem hier in einer Ansage noch als "forthcoming album" gesprochen wird. Die beiden Alben der ersten Renaissance-Besetzung um Jane und Keith Relf sind nicht vertreten.

Im Vergleich zu den Studioaufnahmen finden sich hier kaum Änderungen, lediglich "Ashes Are Burning", das als einziges Stück ohne Orchesterbegleitung gespielt wurde, wurde um ein furioses Basssolo erweitert. Für eine ausführlichere Beschreibung sei daher auf die Rezensionen zu den entsprechenden Studioalben verwiesen. Prinzipiell bietet "Live at Carnegie Hall" also nicht viel Neues, aber es ist dennoch beeindruckend, das perfekte Zusammenspiel von Band und Orchester einmal in "echt" zu hören.

Anspieltipp(s): Can You Understand?
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 10.8.2004
Letzte Änderung: 10.8.2004
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Von: Günter Schote @ (Rezension 2 von 2)


Genesis, Yes, King Crimson – auf den BBS finden sich zu recht unzählige Rezensionen zu den Werken der großen Progressive Rock Bands der 70er. Renaissance werden hingegen etwas vernachlässigt. Höchste Zeit also, diese einzigartige Alternative Progressive Rock (wie Renaissance ihre Musik selbst nannten) Band mit der wunderbaren Sängerin Annie Haslam mal wieder in den Fokus zu rücken...

"Live At Carnegie Hall" vereint in tollen Live-Versionen die Klassiker der Band von 1972 (Prologue) bis 1975 (Scheherazade) und eignet sich damit gerade für Renaissance-Neulinge (neben der Zusammenstellung Da Capo) zu einem brauchbaren Einstieg in das Werk dieser oft übergangenen Gruppe. Wie auch auf vielen Studioaufnahmen unterstützt ein Orchester die Dame und die Herren, deren Musik deutlich akustischer und somit auch zerbrechlicher daherkommt, als die der damals musizierenden Prog-Konkurrenz.

Was mir schon immer an diesem Album gefiel ist der weiche Sound der Aufnahmen. Stets tonangebend ist der Bass von Jon Camp, der mich in Jugendtagen darauf brachte, dass Renaissance die weibliche Variante von Yes sind. Doch dies möge jeder für sich selbst entscheiden.

Tolles Livealbum. Wer Renaissance nicht kennt findet hier einen perfekten Einstieg.

Anspieltipp(s): Ashes Are Burning
Vergleichbar mit: Wenn Yes Softies wären...
Veröffentlicht am: 23.4.2010
Letzte Änderung: 10.9.2013
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Renaissance

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 Renaissance 10.50 2
1971 Illusion 9.67 3
1972 Prologue 12.00 1
1973 Ashes are burning 10.50 2
1974 Turn of the Cards 11.00 2
1975 Scheherazade And Other Stories 11.67 3
1977 Novella 10.50 4
1978 A Song For All Seasons 10.00 1
1979 Azure d'or 7.67 3
1982 Camera Camera 3.67 3
1983 Time Line 2.33 3
1994 The Other Woman 7.00 1
1995 Da Capo - 1
1997 Songs from the Renaissance Days 1.00 1
1997 At The Royal Albert Hall With The Royal Philharmonic Orchestra, Part 2 11.00 1
1997 At The Royal Albert Hall With The Royal Philharmonic Orchestra, Part 1 11.00 1
2000 'Unplugged' - 'Live' at The Academy of Music, Philadelphia USA 7.00 1
2001 Tuscany 7.00 2
2002 In the land of the rising sun 9.00 1
2006 British Tour '76 11.00 1
2008 Song of Scheherezade (DVD) 11.00 1
2010 The Mystic and the Muse 11.00 2
2010 Kings & Queens 10.00 1
2013 Grandine il Vento 10.33 3
2014 Symphony of Light 11.00 1
2015 DeLane Lea Studios 1973 9.00 1
2016 Live at the Union Chapel 12.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum