SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
23.8.2017
Zoppo Trump - Zoppo Trump
Anathema - The Optimist
Anathema - Hindsight
Evergrey - In Search of Truth
22.8.2017
Kungens Män - Dag & Natt
Oiseaux-Tempête - AL​-​'AN ! الآن (And your night is your shadow - a fairy​-​tale piece of land to make our dreams)
ZET - Comandante Beat
Can - The Singles
Steven Wilson - To the Bone
21.8.2017
Steven Wilson - To the Bone
20.8.2017
Bardo Pond - Peri / Game Five And A Half
Dante Roberto - The Circle
19.8.2017
N-1 - macht ihr mal, ich hab schon
Deer Park Ranger - Moderation
Christian Fiesel - Signal For Fire
Force Of Progress - Calculated Risk
18.8.2017
The Tangent - The Slow Rust Of Forgotten Machinery
Amplifier - Trippin' with Dr. Faustus
ARCHIV
STATISTIK
23788 Rezensionen zu 16255 Alben von 6316 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Genesis

Shipwrecked (Maxi)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1997 (Maxi-CD)
Besonderheiten/Stil: Rock / Pop / Mainstream
Label: Virgin
Durchschnittswertung: keine Wertung (2 Rezensionen)

Tracklist

Disc 1
1. Shipwrecked 4:26
2. No Son of Mine (Live at Cape Canaveral) 3:21
3. Lovers Leap (Live at Cape Canaveral) 2:20
4. Turn It On Again (Live at Cape Canaveral) 2:33
Gesamtlaufzeit12:40
Disc 2
1. Shipwrecked 4:26
2. Phret 4:04
3. 7/8 5:08
Gesamtlaufzeit13:38


Rezensionen


Von: Michael Weinel @ (Rezension 1 von 2)


"Shipwrecked" wurde damals als zweite Single von "Calling All Stations" ausgekoppelt. Ähnlich wie bei "Not About Us" gab es hierbei zwei Versionen: eine mit Live-Versionen alter Stücke, eine mit Non-Album-Tracks als Bonus.

Eine Überraschung bei den Live-Tracks ist sicherlich "Lover's Leap", der erste Teil von "Supper's Ready" (bis "Hasn't it?"), das auch während der Tournee in dieser Form gespielt wurde (übrigens mit Tony Banks an der Gitarre, das erste Mal seit 1982 (!)).

Die Non-Album-Tracks sind beides Instrumentals, wahrscheinlich Stücke, die während der Zeit des Sänger-Suchens geschrieben und dann nicht weiterentwickelt wurden. Nichtsdestotrotz sind beide Stücke auch in der Form hörenswert, und gerade "7/8" hätte auch dem Album gut zu Gesicht gestanden.

Aber der Reihe nach: "Phret" ist der Titel des ersten Stücks, und dieser ist Programm: die Melodie wird von einem Fretless-Bass gespielt - beziehungsweise vermutlich mit einem entsprechenden Keyboard-Sound. Das Stück stammt m. E. aus der Feder von Banks, und ist trotz der rudimentären Form nett anzuhören. Hätte sicher einen schönen Song abgegeben.

"7/8", der zweite Titel im Raritäten-Kabinett, ist - wie es der Name vermuten lässt - im 7/8-Takt - der kleine Bruder von "Cinema Show". ;) Auch hier drängt sich die müßige Frage auf: wieso nicht auf dem Album? Hätte dem 4/4-Allerlei dort gutgetan! Trotz des Quasi-Demo-Status ein musikalisches Highlight der CAS-Sessions.

Beide Stücke sind - wie auch alle anderen Non-Album-Tracks dieser Zeit - nur hier (zumindest offiziell) erhältlich. Die Version *mit* den B-Seiten hat übrigens ein anderes Cover als das oben gezeigte: statt in blau ist es in dunkelrot gehalten.

Anspieltipp(s): 7/8
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 16.8.2004
Letzte Änderung: 16.8.2004
Wertung: keine Für Sammler unverzichtbar

Zum Seitenanfang

Von: Thomas Kohlruß (Rezension 2 von 2)


Aus irgendwelchen seltsamen Gründen habe ich diese beiden Maxis auch... vielleicht weil mir (ja, ich muss es zugeben) "Shipwrecked" eigentlich ganz gut gefällt und weil ich hörte, dass auf Blue Live-Aufnahmen drauf sein sollten.

Ich kann dem Kollegen Michael hier nur zustimmen: "Phret" und "7/8" (beide auf Red) sind wunderschöne Instrumentals, die beide auf "Calling All Stations" hätten landen sollen. Hier kann man hören, dass Banks und Rutherford noch nicht alles verlernt haben. Und Genesis-Fans, die so gar nicht mit dem poppigen Coming Out ihrer Lieblinge zurechtkommen, können hören, warum "Calling All Stations" bei einem anderen Verlauf der Geschichte auch durchaus (wie ursprünglich mal angekündigt) an die "Wind And Wuthering"-Zeiten hätte anknüpfen können.

Auf "Blue" gibt es dann Live & Acoustic-Versionen von "No Son Of Mine", "Lovers Leap" (diesem "Suppers Ready"-Fragment, welches Ray Wilson dann auch auf seinem Live And Acoustic-Album bringt) und "Turn It On Again" (nicht mehr ganz so akustisch). Hier beweist Ray Wilson nachdrücklich (sozusagen im direkten Vergleich mit seinen beiden Vorgängern) was für ein toller Sänger er doch ist. Alleine seine stimmliche Präsenz lässt "No Son Of Mine" rocken und macht einen coolen Song aus "Turn...".

Fans, die diese Teile noch irgendwo bekommen, sollten zuschlagen!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 17.8.2004
Letzte Änderung: 17.8.2004
Wertung: keine Eine Wertung wäre irgendwie schwierig, das ist wie Michael richtig schreibt: Fanstoff!

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Genesis

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 From Genesis to Revelation 3.75 4
1970 Trespass 11.20 5
1971 Nursery Cryme 12.17 6
1972 Foxtrot 14.13 8
1973 Genesis Live 10.00 3
1973 Selling England by the Pound 12.71 7
1974 The Lamb lies down on Broadway 11.50 4
1976 A Trick Of The Tail 10.75 4
1976 Wind And Wuthering 11.25 4
1977 Spot The Pigeon (EP) 7.00 2
1977 Seconds Out 11.00 3
1978 And Then There Were Three 8.25 8
1980 Duke 7.57 7
1981 Abacab 6.67 6
1982 3X3 4.00 2
1982 Three Sides Live (VHS) - 1
1983 Genesis 7.50 4
1984 Three Sides Live 9.75 4
1985 The MAMA Tour (VHS) - 1
1986 Rock Theatre - 1
1986 Invisible Touch 7.67 3
1987 Visible Touch (VHS) - 1
1988 Videos Volume I (VHS) - 1
1988 Invisible Touch Tour (VHS) - 1
1988 Videos Volume II (VHS) - 1
1991 We Can't Dance 6.67 3
1991 Turn It On Again - Best Of '81-'83 - 1
1992 The Way We Walk Vol.1 - The Shorts (Live) 5.67 3
1993 The Way We Walk Vol.2 - The Longs (Live) 8.33 3
1994 The Way We Walk (VHS) - 1
1996 The Royal Philharmonic Orchestra plays the music of Genesis 2.00 1
1997 Congo (Maxi-CD) - 1
1997 Calling All Stations 6.50 4
1998 Not About Us (Maxi) - 1
1998 Archive I - 1967-1975 12.50 5
1999 Turn It On Again - The Hits - 2
2000 The Genesis Songbook (DVD) 12.00 1
2000 Archive II - 1976-1992 11.00 1
2001 The Way We Walk (2DVD) - 1
2003 Live At Wembley Stadium (DVD) - 1
2004 Inside Genesis 1975-1980 - An Independent Critical Review (DVD) - 1
2004 The Video Show (DVD) 7.00 2
2004 Platinum Collection - 1
2004 Genesis Live (DVD) 5.00 1
2006 The Genesis of Genesis - 1
2007 Box Set 1976 - 1982 12.00 1
2007 Live - Helsinki, Fi, 11-06-07 9.00 1
2007 Live Over Europe 2007 11.33 3
2008 Box Set 1970 - 1975 13.50 2
2009 Box Set 1973-2007 Live 12.00 1
2014 Three Sides Live (DVD) - 1
2014 Sum of the Parts (DVD) - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum