SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
22.12.2014
Stewart Bell - The Antechamber Of Being Part I
The Andy TILLISON MULTIPLEX - Electric Sinfonia No. 2
21.12.2014
Jakob Skøtt - Amor Fati / Taurus Rising
Banco del Mutuo Soccorso - Un'idea che non puoi fermare
King Of Agogik - Exlex Beats
Bruce Lacey - The Spacey Bruce Lacey
20.12.2014
Cyclobe - Wounded Galaxies Tap at the Window
Tune - Identity
19.12.2014
Cross - Da Capo
18.12.2014
Magma - Zühn Wöhl Ünsaï - Live 1974
Product - Aether
17.12.2014
Premiata Forneria Marconi - Un'Isola
Pink Floyd - The Endless River
16.12.2014
Kalle Vilpuu - Silver Lining
15.12.2014
Barracuda Triangle - Electro Shock Therapy
14.12.2014
Modest Midget - Crysis
Vezhlivy Otkaz - Go to it!..
Ruinzhatova - Ruinzhatova
ARCHIV
STATISTIK
20894 Rezensionen zu 14217 Alben von 5460 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Echolyn

Stars And Gardens (DVD)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2004
Besonderheiten/Stil: live; DVD; RetroProg
Label: MM3 Records
Durchschnittswertung: 12.33/15 (3 Rezensionen)

Besetzung

Christopher Buzby Keyboards, backing vox
Tom Hyatt Bass, congas
Brett Kull Guitar, lead and backing vox
Paul Ramsey Percussion
Ray Weston Bass, lead and backing vox

Gastmusiker

Sarah Green Flute
Jim Shen Clarinet
Gloria Justen Violin
Elizabeth Kaderabek Violin
James Cooper Cello
Jamie Dietz Mallet percusscion, timpani

Tracklist

Disc 1
1. Texas Dust
2. Swingin' The Axe
3. The Cheese Stands Alone
4. A Little Nonsense
5. 1729 Broadway
6. My Dear Wormwood
7. As The World
8. Brittany
9. Never The Same
10. Mei
11. Shades
Disc 2
1. Beginnings   (Interviews and extras)
2. Debut
3. Shades
4. Suff
5. Sentimental Chain
6. Nonsense
7. Memoirs
8. Cannon
9. Blossom
10. Sony
11. Making ATW
12. Break-up
13. CPF
14. 1729
15. Mei
16. Stars And Gardens Trailer


Rezensionen


Von: Udo Gerhards (Rezension 1 von 3)


Für ihre erste DVD haben sich Echolyn mächtig ins Zeug gelegt: das schmucke DVD-DigiPak enthält eine DVD mit einem aufwändig bearbeiteten 150minütigen Live-Mitschnitt eines Konzert vom 23. Mai 2003 sowie eine zweite DVD mit 70 Minuten Bonus-Material.

Der Konzertfilm auf der ersten DVD enthält neben etlichen Echolyn-Klassikern mit leichtem Übergewicht an "neueren" Songs eine komplette Aufführung des Monsterlongtracks "Mei" inklusive der Mitwirkung eines kleinen Kammerorchesters. Die Band zeigt sich in guter Spiellaune, und bis auf gelegentlich wacklige Gesangsparts und immer noch hier und da zweifelhafte Quietsche-Synthesizer-Sounds von Christopher Buzby gibt es musikalisch nichts zu meckern: wer die bekannten Echolyn-Audio-Aufnahmen mag, kommt hier musikalisch voll auf sein Kosten. Wie bei Live-Aufnahmen üblich, klingt alles eine Spur kantiger als die entsprechenden Studioversionen, auch Mei trotz Streicher-Unterstützung.

Der Rahmen des Konzerte scheint recht intim gewesen zu sein. Die Bühne ist eher klein, die Band steht eng beieinander, und auch der der Zuschauerraum wirkt überschaubar. Diese intime Atmosphäre wird durch die zurückhaltende Beleuchtung in vielen warmen Farben unterstützt.

Die Mitschnitt erfolgte mit sechs Kameras. Dementsprechend gibt es viele verschiedene Kamera-Winkel, dazu Schwenks und Handfahrten. Der Schnitt ist relativ unruhig, obendrein sind etliche Passagen mit verschiedensten Effekten bearbeitet (Überblendungen, Farbveränderungen, Bildverfremdungen) und zwischen die Aufnahmen der Band ist immer wieder anderes Material geschnitten (Alte Photos bei "Texas Dust", WW2-Archivaufnahmen bei "Brittany", sogar eine kleine Spielszene, die den nachgestellten Urgrossvater von Ray Weston zeigen soll in "1729", ein geschickt eingebundenes Live-Video der jüngeren Echolyn bei "My Dear Wormwood" sowie Video-Aufnahmen der Studioaufnahmen der "As The World"-Sessions beim gleichnamigen Stück). Normalerweise würde mich ein solcher visueller Overkill annerven: was Konzertvideos angeht, bin ich ein Freund von langen Totalen und ruhigen Einstellungen, die es erlauben, den Musikern auf die Finger zu schauen. Seltsamerweise stört mich die gekünstelte, aber eben auch kunstvolle Bearbeitung von "Stars And Gardens" überhaupt nicht. Manche Effekte sind sicherlich überflüssig und ärgerlich, aber vieles ist einfach gut gemacht und - was noch wichtiger ist - sehr gut in die Musik eingebettet und an die Atmosphäre des jeweiligen Stücks angepasst. Ausserdem gibt es immer noch mehr als genug Gelegenheit, die Band bei der Arbeit zu beobachten: die oben beschriebenen Einspielungen anderen Video-Materials fehlen beim langen Mei z.B. fast völlig.

Auf der zweiten DVD findet sich eine informative, hausgemachte Dokumentation zur Bandgeschichte: in Interviews, die mit viel Video-Archiv-Material aufgepeppt sind, erzählen die Bandmitglieder die Echolyn-Geschichte. Ein langer Abschnitt widmet sich "The Making Of As The World", in dem die komplette Band aus dem Off Videoaufnahmen der Album-Session von der Vorproduktion im heimischen Studio über die eigentlich Aufnahmen bis zum Mix kommentiert.

Alles in allem haben Echolyn mit "Stars And Gardens" eine wirklich vorbildliche DVD geschafft, die sowohl musikalisch als auch durch Video-Inhalt und Aufmachung voll überzeugen kann. Wer allerdings auf effekt-beladene Video-Bearbeitung allergisch reagiert, sollte eventuell vorsichtig sein und nach Möglichkeit vorher reinschauen: auf der Website zur DVD gibt es einen Trailer zum Download sowie einige Screenshots, die einen Eindruck vom der Videoteil vermitteln. Und für die, die Videos grundsätzlich nichts abgewinnen können: demnächst soll wohl der Audioteil gesondert als - wohl kostenpflichtiger - Download zur Verfügung gestellt werden.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 12.9.2004
Letzte Änderung: 3.11.2004
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Von: Andreas Pläschke @ (Rezension 2 von 3)


Mit der neuen DVD von "Isildurs Bane" kam auch diese in meine Hände - und ECHOLYN gewinnen bei mir den internen Wettbewerb.

Nicht nur, das die Musik zumindest auf der DVD die Schweden mit ihrer DVD um Längen schlägt, auch die Machart ist besser. Allein, dass der Sound in 5-Kanal-Stereo daherkommt, macht eine Menge aus (Was immer das ist? Aus den Rearboxen ertönt zumindest Musik). Den Spaß, den die Musiker bei der Aufnahme hatten, kommt auch besser rüber und die hippiesken Einblendungen/Verfärbungen halte ich für netter, als diese pseudokünstlerischen Einblendungen diverser Straßen/Züge/Fußgängerzonen von IB:-).

Selbst die Keyboardsounds sind doch so schlecht nicht, na gut, manchmal glaubt man, er hat in Ricks Klangbibliothek geschaut, aber persönlich finde ich das noch recht geschmackvoll. Auch die Hinzunahme einer kleinen Streichergruppe für "Mei" gefällt mir. Einziges Manko: auf zwei Stunden kann die Klangwelt von Echolyn doch recht anstrengend werden.

Fazit: Diese DVD ist wirklich gelungen, macht Spaß und bietet für das Geld eine ganze Menge.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 13.3.2005
Letzte Änderung: 18.3.2005
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Von: Thorsten Gürntke @ (Rezension 3 von 3)


Endlich gibt es eine wirklich gelungene Liveaufnahme dieser Band, die hervorragend die Nische zwischen hoher Kunst und Kommerzialität ausfüllen kann.

Stars And Gardens ist nicht irgendeine DVD geworden. Stars And Gardens ist ein Zeitzeugnis. Die DVD ist das, was man ein rundum gelungenes Werk zu nennen hat. Abgefilmt wurde ein komplettes Konzert der Band, die sich durch sämtliche Epochen ihrer Karriere spielt. Die videotechnischen Untermalungen, Verfremdungen und Einspielungen halte ich für künstlerisch wertvoll und empfinde diese keineswegs als störend. Der Sound ist voll und druckvoll. Die Kameraführung wirkt bei weitem nicht steril, sondern fängt das Leben auf der Bühne herrlich ein. Und die Musiker sind aller Wahrscheinlichkeit nach bis unter die Haarspitzen motiviert und powern, was das Zeug hält. MEIsterhaft ist unbedingt die Livedarbietung von MEI zu nennen. In Begleitung eines kleinen Kammerorchesters, also Streichern, Blasinstrumenten und Percussion, wird das gut 50minütige Stück beeindruckend wiedergegeben. Es ist schon fast unheimlich, mit welcher Energie, welchem Enthusiasmus und vor allem welcher Freude da musiziert wird. Die Band hat wahnsinnigen Spaß auf der Bühne, und das wird mit jedem Augenblick dieser DVD deutlich.

Die Bonus DVD enthält dann noch eine gut 70minütige Dokumentation zur Geschichte der Band. Von den Anfängen als "Narzissus" über die euphorische "As The World"-Phase bis hin zu "Mei" bekommt der Zuschauer in Interviews, historischem Bildmaterial und vielen lustigen Kommentaren die einzelnen Schritte der Band aufgezeigt. Dabei hat man auch das traurige Kapitel der Bandauflösung in den End-90ern nicht ausgeklammert. Eine wirklich gelungene Dokumentation.

Echolyn machen hier vor, wie eine moderne Live-DVD mit Dokumentation aussehen kann. Dies ist ein wahrlich eindrucksvolles Stück Live-Dokument, welches in jeder Sammlung gut aufgehoben ist. Für mich steht klar fest, dass es sich hierbei um eine der besten Produktionen der vergangenen Jahre handelt.

Anspieltipp(s): A Little Nonsense, Mei
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 14.3.2005
Letzte Änderung: 14.3.2005
Wertung: 13/15
Mei verdient mindestens 14

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Echolyn

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1991 Echolyn 13.00 1
1992 Suffocating The Bloom 12.00 2
1995 As The World 11.50 4
2000 Cowboy Poems Free 9.67 3
2002 Mei 11.00 7
2002 A Little Nonsense 12.00 2
2003 Jersey Tomato Vol.2 10.00 3
2005 The End Is Beautiful 10.50 4
2012 echolyn (The Window Album) 12.50 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2014; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum