SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
24.5.2018
Sleeping Pandora - From Above
Datashock - Kräuter der Provinz
23.5.2018
Yuka & Chronoship - Ship
JPL - Rétrospections Volume III
22.5.2018
Pink Floyd - Wish You Were Here
Judge Smith - The Garden Of Fifi Chamoix
21.5.2018
Sairen - Neige Nuit
M.A.L. - My Sixteen Little Planets
Alan Simon - Big Bang
20.5.2018
cosmic ground - cosmic ground IV
Tyndall - Durch die Zeiten
19.5.2018
Senogul - III
Tyndall - Reflexionen
Cracked Machine - I, Cosmonaut
Eldberg - Eldberg
Frequency Drift - Letters To Maro
18.5.2018
Laura Meade - Remedium
art of illusion - Cold War Of Solipsism
ARCHIV
STATISTIK
24642 Rezensionen zu 16862 Alben von 6564 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Mastermind

Live in Tokyo

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1997
Besonderheiten/Stil: live; Progmetal; RetroProg
Label: Cyclops
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Bill Berends Guitar, Midi-Guitar, Vocals
Rich Berends Drums & Percussion
Phil Antolino Bass, Midi Pedals

Tracklist

Disc 1
1. Child of technology 5:26
2. On the wings of Mercury 3:27
3. Tiger! Tiger! 3:27
4. Tidings of battle 4:42
5. A call to arms 4:18
6. The ride of the Valkyrie 5:09
7. Brainstorm 23:42
8. Jubilee 9:02
9. Too much to ask for 6:43
Gesamtlaufzeit65:56


Rezensionen


Von: Kristian Selm


Im Rahmen ihres 10-jährigen Bestehens, unternahmen Mastermind so etwas wie eine kleine Welt-Tour, bei der sie auch zum ersten mal in Europa und Japan auftraten. Zudem bestritten sie in jener Zeit in der Heimat einen Gig im Vorprogramm von Rush.

Während der kleinen Japantour im Frühjahr 1997 entstand dieser lediglich in limitierter 1000er Auflage vorliegende Livemitschnitt, bei dem am 23.Januar 1997 in Tokio die Bänder mitliefen. Inhaltlich umfasst dieser Auftritt Songs aus den ersten vier Alben, wobei das erste, nicht unbedingt herausragende Album, erstaunlicherweise gleich mit vier Titeln vertreten ist. Dennoch gewinnen die Titel erheblich im Livegewand, wird hier alles noch eine Spur schneller und überladener gespielt. Vor allem der Titelsong vom zweiten Album "Brainstorm" ist ein gnadenloser Par-Force Ritt durch Tempo und Virtuosität.

Klanglich erreicht dieser Mitschnitt ordentliche Qualität, jedoch säuft der sowieso nicht gerade besonders tolle Gesang von Bill Berends live mehrfach ganz böse ab. Aber egal, hauptsächlich geht es in instrumentalen Bereich gnadenlos zur Sache, was sicherlich auf Dauer für einige einfach zu viel des Guten ist.

So ist "Live in Tokyo" nicht nur aufgrund der geringen Auflage, vor allem ein Album für die Fans des extrem temporeichen Materials von Mastermind, weswegen es in der Beurteilung auch einen kleinen Bonus aus der subjektiven Sicht der Fanbrille bekommt.

Anspieltipp(s): Brainstorm, Jubilee
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 19.9.2004
Letzte Änderung: 6.3.2012
Wertung: 10/15
für Nichtfans 2-3 Punkte abziehen

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Mastermind

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1990 Volume One 7.33 3
1991 Volume Two "Brainstorm" 9.00 3
1995 Tragic Symphony 9.50 2
1996 Until Eternity 9.67 3
1999 Excelsior! 12.50 2
2000 Prog, Fusion, Metal, Leather & Sweat 11.00 1
2001 Angels of the Apocalypse 10.00 1
2006 Broken (CD-Single/EP) 7.00 1
2010 Insomnia 8.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum