SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Reflexionen zum Progressive Rock (16.11.2017)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
18.11.2017
Babils - The Joint Between
Reinhard Lakomy & Rainer Oleak - Zeiten
Deluge Grander - Oceanarium
Virgil & Steve Howe - Nexus
Sons of Apollo - Psychotic Symphony
Yurt - III - Molluskkepokk
17.11.2017
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Tohpati Ethnomission - Mata Hati
Dialeto - Bartók in Rock
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Necronomicon - Verwundete Stadt
Millenium - 44 Minutes
16.11.2017
Smalltape - The Ocean
Dworniak Bone Lapsa - Fingers Pointing At The Moon
Kotebel - Cosmology
Focus - The Focus Family Album
Peter Hammill - From the Trees
ARCHIV
STATISTIK
24089 Rezensionen zu 16462 Alben von 6400 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Pendragon

The very very bootleg

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1993
Besonderheiten/Stil: live; Neoprog
Label: Toff Records
Durchschnittswertung: 4/15 (1 Rezension)

Besetzung

Nick Barrett Vocals, Guitars
Peter Gee Bass, Background Vocals
Clive Nolan Keyboards, Background Vocals
Fudge Smith Drums

Tracklist

Disc 1
1. Excalibur 6:00
2. Total recall 6:25
3. Queen of hearts 21:18
4. And we'll go hunting deer 7:27
5. Solid heart 9:37
Gesamtlaufzeit50:47


Rezensionen


Von: Kristian Selm


Ursprünglich erschien "The very very bootleg" nur für die Fans des Pendragon Fanclubs, später wurde dieses Album aber auch der Allgemeinheit zugänglich gemacht. Damit begann bei Pendragon die Tradition nach jedem neuen Studioalbum kurz darauf ein Livealbum von der entsprechenden Tour auf den Markt zu werfen. Was man davon halten mag, darf jeder selbst entscheiden.

"The very very bootleg" wurde am 12.April 1992 in Lille im Rahmen der "The world" Tour mitgeschnitten. Es handelt es sich um eine Soundboardaufnahme, die direkt ohne nachträgliche Nachbearbeitung auf DAT landete. So ist der Sound leider recht dünn, vor allem der Bass geht fast komplett im Mix unter, dafür bekommt man aber ungeschminkt die Musik so zu hören, wie sie damals aus den Boxen kam.

Leider gehören Pendragon nicht gerade zu der Schar der mitreißenden Performer, sie gehen auch live eher als routinierte, solide Handwerker durch, die aber ihrem Publikum genau das bieten, nach was es verlangt: hochmelodischer Neo Prog ohne zu fordernde Komplexität. Doch nicht nur an der Klangqualität liegt es, dass bei diesem Livemitschnitt keine so rechte Atmosphäre aufkommen will. Da werden die Titel lieblos aus- und wieder eingeblendet, mitunter liegt Nick Barrett gesanglich einfach einige Male sehr böse daneben (ganz grausig beim Beginn von "And we'll go hunting deer"), fehlt dem Mitschnitt einfach die recht Begeisterung, die eine Liveaufnahme auszeichnet.

So bleibt es in der Quintessenz eigentlich genau das, für was diese Aufnahmen ursprünglich gedacht waren: ein Album für die Fans.

Anspieltipp(s): Excalibur, Queen of hearts
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 24.9.2004
Letzte Änderung: 18.4.2012
Wertung: 4/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Pendragon

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1985 The Jewel 9.00 2
1986 9:15 Live 8.00 1
1988 Kowtow 8.00 1
1991 The World 7.50 2
1991 The rest of 4.00 1
1993 The Window Of Life 9.00 4
1994 Fallen Dreams and Angels 6.50 2
1995 Utrecht...The final frontier 7.00 1
1996 As Good As Gold 7.00 1
1996 The Masquerade Overture 10.50 2
1997 Live in Krakow 1996 7.00 1
1999 "Once Upon A Time In England" Volume 2 4.00 1
1999 "Once Upon A Time In England" Volume 1 8.00 1
2000 The History: 1984-2000 8.00 1
2001 Not of this world 9.50 2
2002 Acoustically challenged 7.00 1
2005 Believe 6.75 4
2006 And Now Everybody To The Stage... (DVD) 11.00 1
2007 Past And Presence (DVD) 11.00 1
2008 Pure 9.00 4
2009 Concerto Maximo (DVD) 9.00 1
2011 Passion 8.00 4
2012 Out Of Order Comes Chaos (DVD) 9.00 1
2013 Out of Order Comes Chaos 9.00 1
2014 Men Who Climb Mountains 9.67 3
2017 Masquerade 20 (DVD) 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum